Frisch gebissen

Frisch gebissen – Chicagoland Vampires 1

Nachdem ich mich erfolgreich und mit viel Spaß durch die Sookie-Stackhouse-Reihe von Charlaine Harris gelesen habe, war ich auf der Suche nach einer neuen Buchreihe auf die ich mich stürzen kann. Ich bin nun mal ein Serien-Junkie – nicht nur was das Fernsehen anbelangt :-)

Eine Freundin brachte mich auf die Reihe Chicagoland Vampires und so habe ich mir den ersten Band der Reihe als Ebook  gegönnt.

Frisch  gebissen – Chicagoland Vampires  Bd.1

Von Chloe Neill

Die Doktorandin Merit wird auf dem Campus ihrer Universität von einem Vampir überfallen, aber zu ihrer eigenen Überraschung stirbt sie nicht. Ein anderer Vampir rettet sie und macht Merit dabei ebenfalls  zu einem Vampir.

Fortan versucht sie sich mit ihren neuen Eigenschaften, ihrem Blutdurst und vor allem mit den strengen Regeln des Vampirlebens zu arrangieren. Keine leichte Aufgabe, wenn man seinen Erschaffer zu gleicher Zeit anziehend und abstoßend findet – aber Merit beschließt ihr neues „Leben“ anzunehmen und das Beste daraus zu machen.

Mein Eindruck:

Merit und ihre Freunde haben mich schon nach ein paar Seiten in ihren Bann gezogen und das ganz ohne Vampirmagie :-)

Selbstbewusstsein contra Regeln

Die Protagonistin ist eine selbstbewusste und intelligente junge Frau, die versucht, sich in ihre neue „Familie“ zu integrieren. Das das nicht ganz ohne Schwierigkeiten abgeht und eine Menge, gerne auch mal komische, Probleme verursacht ist eigentlich logisch. Ihre teilweise unbekümmerte, lockere  Art stößt bei den Vampiren, die eine feste Hierarchie und leicht angestaubte Regeln haben, auf Unverständnis.  Das Chaos-Potenzial ist auf jeden Fall recht hoch und sorgt für eine Menge Grinser bei mir als Leser :-)

Sympathische Hauptfiguren

Die Hauptfiguren, soweit sie im ersten Band schon auftauchen, sind allesamt sehr plastisch, lebensnah und vor allem sehr sympathisch. Gerade Merits Autoritätsproblem kann ich gut nachvollziehen und ich bin gespannt darauf, wie es ihr in den nächsten Bänden damit ergeht. Auch der wachsende Stress mit ihrer „normalen“ Familie ist sehr glaubhaft beschrieben, wer kennt den nicht – auch ohne Vampir zu sein :-)

Locker und spannend geschrieben

Chloe Neills Schreibstil ist mitreißend, locker und spannend, genau das, was ich im Moment gerne lese. Die, bei mir eher ungeliebte, Ich-Perspektive fällt mir in diesem Buch kaum auf, vielleicht weil Merit ein bisschen mehr nachdenkt als Sookie Stackhouse? Was mir ein bisschen zu kurz kommt ist die Aufklärung der Morde an den Merit-Doubles, das hätte gerne ein bisschen ausführlicher beschrieben werden können. Aber vermutlich wäre das Buch dann ein viel zu dick geworden :-) Die wenigen Sex-Szenen im Buch sind übrigens durchaus auch geschmackvoll  be– und umschrieben, also kein Grund für mich rot anzulaufen.

Mein Fazit:

Ein sehr gelungener Serienauftakt, der mich dazu gebracht, mir gleich zwei  weitere Bände der Reihe zu kaufen. So sollte es sein, oder?

Buchinfos

  • Titel: Frisch gebissen
  • Autor: Chloe Neill
  • Übersetzer/in: Marcel Bülles
  • Verlag: Egmont Lyx
  • Genre: Fantasy
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • ISBN: 978-3802583629
  • Format: Taschenbuch, 431 Seiten
  • Preis: 9,95 €
  • Bestellung: Egmont Lyx

 

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

5 Kommentare zu “Frisch gebissen – Chicagoland Vampires 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.