Neuerscheinungen Krimi und Thriller März 2018

Krimi & Thriller im März 2018 – Teil 1

Der März hat es mir irgendwie schwer gemacht – nicht, dass es nicht genügend Krimi-Neuerscheinungen geben würde – ganz im Gegenteil :-) Aber es es war ein bisschen schwierig, sich zu entscheiden, welche ich denn jetzt vorstelle.

Bretonische Flut  von Jean-Luc Bannalec

Bretonische FlutNie wieder wollte Kommissar Dupin auf dem Meer ermitteln. Doch in seinem fünften Fall verschlägt es ihn an einem strahlend schönen Junitag vor die äußerste Westküste der Bretagne. Auf die einzigartige Île de Sein, wo mehr Kaninchen als Menschen leben, der Frisör per Boot kommt und einst mächtige Hexen und sogar der Teufel persönlich hausten. Vor beeindruckender Kulisse – zwischen den Inseln Molène, Ouessant und der Bucht von Douarnenez – ermitteln der Kommissar und seine Inspektoren in einem rätselhaften Fall, der ihnen alles abverlangt, auch das Überschreiten der eigenen Grenzen.

Meine Meinung: Ich mag die Krimis von Jean-Luc Bannalec. Sie vereinen eine tollle Landschaft, leicht skurrile Charaktere und eine meist spannende Krimi-Handlung. Mich stimmen seine bretonischen Krimis irgendwie auf den Urlaub ein :-)


Schweigegelübde (Emma-Vaughan 2) von Barbara Bierach

SchweigegelübdeEmma Vaughan, Inspector bei der Mordkommission in Sligo, an der verregneten irischen Nordwestküste, muss sich in ihrem zweiten Fall nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit den Geistern der Gegenwart auseinandersetzen. Ein alter, nicht gelöster Fall scheint ihr beruflich das Genick brechen zu können, und zu allem Überfluss schickt ihr Boss sie zu einem Drogenscreening ins Krankenhaus. Doch der Chefarzt ist mehr an der Kommissarin als an der Patientin Emma interessiert: In letzter Zeit sterben auffällig viele Patienten. Emma beginnt zu ermitteln, aber niemand scheint ihr Auskunft geben zu können oder zu wollen. Als es zu einem weiteren Mord kommt, ist Emma klar, dass sie es mit einem alten Bekannten zu tun hat.

Meine Meinung: Ich kenne weder die Autorin, noch die Protagonistin, aber grundsätzlich haben Krimis, die in Irland handeln bei mir einen gewissen Vorschuss-Bonus :-) Da Schweigegelübde bereits der zweite Teil ist, habe ich den ersten auch gleich mal rausgesucht.


Lügenmauer (Emma-Vaughan 1) von Barbara Bierach

LügenmauerIrland, die grüne Insel. Voller Mythen, Dichter und Musik. Doch Emma Vaughan, Inspector bei der Mordkommission in Sligo an der verregneten irischen Nordwestküste, kriegt von diesem Irland der Touristenbüros nicht viel mit. Als Protestantin und geschiedene, alleinerziehende Mutter weckt sie in einem zutiefst katholischen, männlichen Polizeicorps meist nur Misstrauen. Ausgerechnet in dem Mord an einem hochrangigen Mitglied der Kirche soll Emma ermitteln. Die Spur führt in ein Kloster, in dem in den Sechzigerjahren junge Mütter ihre unehelichen Kinder zur Welt brachten. Ein dunkles Kapitel der irischen Geschichte. Was aber passierte mit den Kindern? Emmas Fragen treffen nur auf eisiges Schweigen. Um der unglaublichen Wahrheit auf die Spur zu kommen, muss Emma sich auch den Geistern ihrer eigenen Vergangenheit stellen.

Meine Meinung: Als Protestantin, geschieden und alleinerziehend hat man nicht nur in Irland gelegentlich einen schweren Stand :-) Aber das Thema mit den verschwundenen Kindern ist auf jeden Fall ein brisantes und deshalb stelle ich hier auch einen etwas älteren Band vor :-)

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.