Mit dem Elefant

Mit dem Elefant durch die Wand

Heute geht es bei mir mal um ein etwas anderes Buch als sonst. Üblicherweise schreibe ich hauptsächlich über Krimis, Fantasyromane, Thriller oder auch mal über historische Romane – Sachbücher, Biografien oder Ratgeberbücher sind hier eher selten zu finden. Das liegt wohl daran, dass das eben nicht meine übliche Lektüre ist – aber was man dem besten Ehemann von verspricht…und so weiter :-)

Mit dem Elefant durch die Wand

Alexander Hartmann

Eine kurze Inhaltsbeschreibung finde ich schwierig – deshalb gibt es an der Stelle den Verlagstext:

Wir sind dann am effektivsten, wenn wir tun, was wir lieben. Aber wie viele leben ihren Traum? Wie viele Menschen leben das Leben nach ihren eigenen Regeln? Und wer ist dabei finanziell unabhängig? Täglich werfen sich Millionen Menschen in die Mühlen eines »sicheren Jobs«, der sie selten ans Ziel ihrer Träume bringt. Und das nur, weil ihnen das Verständnis für unsere wichtigste treibende Kraft, für den wichtigsten Erfolgsfaktor fehlt: das Unterbewusstsein. Unterhaltsam erklärt Alexander Hartmann, wie wir unser Unterbewusstsein steuern und auf Erfolg programmieren können.
Anhand neurologisch fundierter Techniken eigene Muster und Verhaltensweisen besser erkennen, verstehen und vor allem verändern – ein Buch für alle, die wachsen wollen, die Inspiration suchen, um ihrem Traum zu folgen, und funktionierende Strategien, um ihre Ziele zu erreichen. (Quelle Text und Cover: Ariston Verlag)

Mein Eindruck:

Egal wie wir es nennen, es geht immer um diese beiden Dinge: Wir haben Spaß an dem was wir machen – und wir sind ziemlich gut darin. Mit dem Elefant durch die Wand, S. 27

Der eigene Elefant

Ich fürchte ich bin nicht unbedingt die Zielgruppe dieses Buches oder des Autors, trotzdem habe ich mich gut unterhalten. Anschaulich und anhand von diversen Beispiele aus seinem eigenen Leben (ob sie nun immer wahr sind oder nicht) erzählt er, wie er seinen Weg gegangen ist und auch, dass jeder seinen eigenen Weg gehen kann und vor allem gehen sollte. Wenn man denn den „Elefanten“, den jeder in sich hat, erfolgreich überlistet – und dazu gibt es reichlich Tipps.

Nicht alles neu

Manches von dem, was ich in dem Buch gelesen habe, war mir nicht gänzlich neu – das hatte in an anderer Stelle bereits gelernt. Menschen die mir nicht gut tun, gehe ich, wo es möglich ist, aus dem Weg, Erfolge und auch Misserfolge sehe ich in dem begründet was ich mache, nicht was andere machen und ich mache die Dinge gemäß meinem eigenen Lebenskonzepts – ob das nun andere Leute verstehen oder nicht, ist mir dabei relativ egal.

Etwas gelernt?

Ob ich nun viel aus diesem Buch gelernt habe? Jein :-) Ich habe zumindest eine ganze Reihe Denkanstöße erhalten, die ich erst mal in der Rubrik „gelernt“ verbuche :-) Erfolg ist für jeden Menschen etwas anderes und lässt sich meiner Meinung nach schwer verallgemeinern. Ich zähle meine Erfolge nicht in Euro und Cent, das will ich auch nicht.

Jeder Jeck ist anders

Ich gehöre eher zu den Menschen, die anderen – das aber meist recht erfolgreich – hinterhernölen ihre Unterlagen für die Steuererklärung zusammenzusuchen, Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand zu bringen, das Gemüse nicht gesundheitsgefährdend ist und ähnlichen Kram, der auch sehr wichtig ist. Ein Tipp, wie man diese Frisur hinbekommt, hätte mich vor ein paar Jahren übrigens gerettet und zur Mutter des Jahres gemacht :-) Aber wie schon erwähnt, gehöre ich nicht unbedingt zur Zielgruppe dieses Buches :-)

Schreibstil

Geschrieben ist das Buch sehr ansprechend, in einem Schreibstil, der sich sehr leicht lesen lässt, auch eher schwierige Dinge gut, verständlich und nachvollziehbar erklärt. Mich haben die vielen Hinweise auf weiterführendes Material (zu finden auf Alexander Hartmanns Homepage) mitten im Text ein bisschen gestört – ich bin ein Fan von Fußnoten und Glossars, aber das ist sicher Geschmackssache. Trotzdem lässt sich das Buch unheimlich gut und flüssig lesen und vermittelt viel Wissen ohne dabei zu langweilen.

Mein Fazit:

Ein Coaching – oder Ratgeberbuch, das man auch lesen kann und sollte, wenn man kein Millionär werden möchte. Ein bisschen über sich selber, seine Fähigkeiten und Stärken nachzudenken schadet grundsätzlich nie und so habe ich das Buch auch gelesen und genossen.

Buchinfos

  • Titel: Mit dem Elefant durch die Wand
  • Autor: Alexander Hartmann
  • Verlag: Ariston Verlag
  • Genre: Ratgeber/Coaching
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • ISBN: 978-3-424-20112-3
  • Form: Taschenbuch,  336  Seiten
  • Preis: 16,99 €
  • Bestellung: Ariston Verlag
  • Bestellung: Amazon

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Ein Kommentar zu “Mit dem Elefant durch die Wand

  1. Erst mal….viiiielen Dank, dass Du meinem Wunsch nachgekommen bist, Dich mal mit einem „meiner“ Bücher auf Deinem Blog zu beschäftigen – finde ich großartig :-)

    Deinen Eindruck „Nicht alles neu“ teile ich im übrigen, auch ich habe Dinge beispielsweise in Tim Ferris „4 Stunden Woche“ oder dem „Robbins Power Prinzip“ (Anthony Robbins) in ähnlicher Form gelesen, doch manchmal ist es vielleicht eine andere Schreibweise oder die Zusammenstellung der einzelnen Themen, die diesen Dingen dann wieder eine neue Gewichtung geben :-)

    Hugs
    Micha

    P.S.: „Der Beste Ehemann von allen“ find ich übrigens richtig, richtig gut ;-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.