Murt der Ire

Murt, der Ire

Vor ein paar Tagen bekam ich Post vom Eire-Verlag :-) Der Inhalt war ein brandneues, druckfrisches Exemplar von Murt, der Ire – Die Geschichten von der Insel des Mondes.

Als Fan der grünen Insel habe ich natürlich auch gleich angefangen zu lesen, zumal der Autor des Buches, Dirk Koch, Teilzeit-Insulaner ist und einen ganz guten Einblick hat, was Land und Leute bewegt.

Murt, der Ire

Von Dirk Koch

Es gestaltet sich ein bisschen schwierig, eine Zusammenfassung des Inhaltes zu schreiben, ohne zu viel vorweg zu nehmen, deshalb nutze ich dieses Mal die Verlagsbeschreibung:

Dirk Koch,*1943, war mehr als ein Vierteljahrhundert lang SPIEGEL-Chef in Bonn und Brüssel. In “Murt, der Ire” berichtet er aus seinem anderen Leben: Seit über vierzig Jahren auch in Irland zu Hause, erzählt er, wie es zuging an der Küste im Südwesten. Er nimmt den Leser mit in jenes wahrhaftig harte Irland, in dem die Räusche gewaltig, die Priester eine Plage, die See die Herrin der Insel und der Tod allgegenwärtig waren – eben auf die Insel des Mondes, wie sie in uralten Zeiten hieß. (Quelle: Verlagsbeschreibung Eire-Verlag)

Mein Eindruck:

Das Leben ist hart und ungerecht, aber man kann trotzdem seinen Spaß haben.

Gespräche und Geständnisse

Eigentlich ist das Buch eine Ansammlung von Gesprächen, die Murt mit seinem halbwüchsigen Enkel Harry führt. Aber dann auch wieder nicht, denn es geht nicht nur um die Gespräche sondern auch um Murts Gedanken, seine Erinnerungen und seine Erlebnisse. Um das Leben im Allgemeinen, aber ganz besonders um Murts Leben und die damit verbundenen Weisheiten, die er im Laufe seines langen Lebens angesammelt hat.

Philosophisches

Manches Mal war es mir eine Spur zu philosophisch, was aber vielleicht auch am Schreibstil des Autors lag. Aber es ist eben nicht nur philosophisch sondern gibt auch Einblicke in Murts hartes Leben als Fischer, der früh zwangsweise geheiratet hat, weil sein Sohn unterwegs war und der sich eben der Verantwortung stellen musste. Viele Schilderungen waren mir eine Spur zu brutal oder gewalttätig, aber nie reißerisch sondern eher pragmatisch. Das Leben ist eben kein  Ponyhof und man muss es  nehmen, wie es kommt.

Lustiges

Hin und wieder erinnerte es mich auch an die Geschichten um Don Camillo und Peppone (wer sich nicht an sie erinnern kann, möge nach ihnen googeln). Nicht jeder kommt auf die Idee ein eigenes Marienwunder zu erschaffen und daraus und der Frömmigkeit seiner Mitmenschen Geld zu machen :-) Auch solche eher lustigen Begebenheiten gibt es öfter.

Alkoholgetränktes

Gelegentlich, oder eigentlich ziemlich oft, vermischen sich in Murts Rausch Wahrheit, Legenden  und eine gehörige Portion Fantasie. Aber immer werden die Geschichten mit viel Liebe zum Detail erzählt und eigentlich war es  mir irgendwann egal, was wahr und was erfunden ist.  Die vielen Geschichten, Anekdoten und Lebensweisheiten haben mich irgendwann einfach gefangen genommen und mich mit auf die Insel des Mondes genommen. Es hat mich schon ein bisschen traurig gestimmt, das Buch am Ende zuzuklappen und wieder in meine eigene Welt zurückzukehren.

Mein Fazit:

Ein Buch das mich, nach einer kurzen Anlaufzeit, wirklich begeistert hat und das ich jedem Irland-Fan nur wärmstens an Herz legen kann. Aber auch Liebhaber kurios-komischer-tragischer Lebensgeschichten kommen hier voll auf ihre Kosten.

[green_box] Buchinfos

  • Titel: Murt, der Ire
  • Autor: Dirk Koch 
  • Verlag: Eire-Verlag
  • Genre: ??
  • Erscheinungsjahr: 2014
  • ISBN: 978-3-943380-18-7
  • Form: Taschenbuch, 350 Seiten
  • Preis: 14,90€
  • Bestellung über Amazon[/green_box]
Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Ein Kommentar zu “Murt, der Ire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.