ErlöstMich

[Rezension] Erlöst mich

Mit Erlöst mich bin ich nun beim dritten und letzten Teil der Reihe um den Profikiller und Ex-Polizisten Dennis Milne angekommen.

Wer neugierig auf die Trilogie ist, sollte unbedingt die Reihenfolge einhalten und diese Rezension vielleicht nicht lesen :-) Da die Teile sich immer auch auf Dinge in der Vergangenheit beziehen, lassen sich kleinere Spoiler nicht vermeiden.

Erlöst mich

Simon Kernick

Immer noch oder schon wieder hadert Dennis Milne mit seinem Leben, speziell mit seiner Berufswahl.Aber dieses Mal soll es ganz bestimmt der letzte Auftrag sein, der letzte Mord – und dieser hat es wirklich in sich. Er soll die Polizistin Tina Boyd ermorden, ein Job an dem schon ein russischer Kollege von Milne gescheitert ist. Tina Boyd ist die Art von Polizist, die Dennis Milne immer gern gewesen wäre, trotzdem nimmt er den Auftrag an. Aber manchmal macht das Leben eben was es will und so nimmt eine irre, wahnwitzige und aufregende Geschichte ihren Lauf.

Da ich schon so lange auf der Flucht war, befand ich mich in einem Zustand immerwährender Einsamkeit, und es schmerzte mich, das gesetzte, partnerschaftliche Leben der anderen beobachten zu müssen, weil es mich ständig andas erinnerte, was ich nicht hatte. Erlöst mich, S.20

Mein Eindruck:

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt….

Selbstmitleid

Dennis Milne ist in Hongkong um seinen Auftraggeber Bertie Schagel zu treffen. Er mag speziell diesen Holländer nicht besonders, aber er braucht ihn – auch ein Profikiller muss schließlich leben. Wobei wir wieder einmal bei Milnes ganz persönlichem Problem wären. Er will angeblich diesen Job gar nicht mehr machen, tut es aber trotzdem immer wieder. Es fällt mir schwer, ihm das zu glauben, denn das es keine andere Möglichkeit gibt, kann nicht sein. Ich finde er tut sich schon gerne ein bisschen selber leid, ohne einen ernsthaften Versuch zu unternehmen an seine Lage etwas zu ändern.

Zielperson

Aber trotz allem Selbstmitleid ist er auch ein sehr geübter Killer und er nimmt seinen Auftrag, auch wenn er ihn ohne große Begeisterung angenommen hat, sehr ernst. Irgendwann fängt er an zu begreifen, dass seine Zielperson Tina Boyd an genau dem Fall arbeitet, der ihn vor Jahren in die Klemme brachte, in der er immer noch steckt. Irgendwann stehen sie sich gegenüber und – Überraschung – landen im Bett. Das ist eine Sache, die ich schon in den ersten beiden Bänden (mit jeweils einer anderen Partnerin) etwas unglaubwürdig fand – zumal die Bettszenen immer wirklich schlecht geschildert sind.

Gelungene Mischung

Allerdings ist das auch wirklich alles, was ich schlecht geschildert fand :-) Die Mischung aus ruhigen Überwachungsszenen, blutiger Action und Milnes Gedankengängen, dazu die immer wieder wirklich gemeinen Cliffhanger und unerwarteten Wendungen – die Story hatte mich wieder ganz schnell im Griff. Die übergeordnete Handlung und die darin geschilderte Verquickung von Terror und Kinderpornographie war mir zwar ein bisschen zu dick aufgetragen, aber völlig abwegig fand ich sie auch nicht.

30 Stunden

Nachdem ich nun alle drei Teile gehört habe, kann ich sagen, dass die gesamte Geschichte mich wirklich gefesselt hat. Sehr oft konnte ich Dennis Milnes Gedankengängen wirklich folgen und zustimmen, auch wenn ich Gewalt nach wie vor für keine Lösung halte. Simon Kernick schafft es aber geschickt, dass man, zumindest manchmal, an diesem Grundsatz zweifelt. Wie viele Leichen mir in diesen drei Bänden nun begegnet sind? Keine Ahnung, aber es waren sehr, sehr viele :-) So viele, dass ich Dennis Milnes Beteuerungen seinen Job jetzt aber endgültig aufzugeben nicht mehr glauben konnte. Aber wenn er das getan hätte, dann wären mir ja auch rund 30 Stunden wirklich toller Unterhaltung entgangen und das wäre schade gewesen.

Mein Fazit:

Mit Erlöst mich endet die Geschichte um Dennis Milne – und sie ist genauso brutal, blutig und manchmal auch nachdenklich wie die ersten beiden Teile. Insgesamt eine spannende, wendungsreiche und actiongeladene Trilogie die ich nur empfehlen kann.

Hörbuchinfos

  • Titel: Erlöst mich
  • Autor: Simon Kernick
  • Übersetzer: Gunter Blank
  • Erzähler: Matthias Lühn
  • Verlag: Ronin Hörverlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • Form: Hörbuch, ungekürzt, 9 Stunden 55 Minuten
  • Preis: 21,95 €
  • Download beim Verlag

Reiheninfo

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Ein Kommentar zu “[Rezension] Erlöst mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.