Ich bin der Schmerz

[Rezension] Ich bin der Schmerz

Im Moment bin ich ein bisschen im Ethan-Cross-Fieber :-) Nach ich Ich bin die Nacht und Ich bin die Angst  gehört habe, habe ich dann auch gleich  den dritten Band der Reihe gehört – wenn schon, denn schon :-)

Ich bin der Schmerz

Ethan Cross

Ein neuer Serienkiller beschäftigt die Shepherd-Organisation, sie nennen ihn den „Anstifter“. Er entführt die Familie eines ganz normalen, braven  Bürgers und zwingt diesen so, einen anderen, ganz normalen, braven Bürger zu töten. Tut er das nicht, erhält er  seine Familie zerstückelt  zurück. Marcus Williams und sein Team ermitteln in der Sache und erhalten dabei Hilfe von Francis Ackerman jr. , dem Bruder von Marcus – der selber ein berüchtigter Serienkiller ist. Aber irgendwie läuft die Sache ziemlich aus dem Ruder und dann wird ihnen klar, wer da die Fäden in diesem Fall zieht.

Mein Eindruck:

Zweifel

Seit den Geschehnissen aus Ich bin die Angst  ist eine ganze  Zeit vergangen. Marcus ist nach wie vor Teil der Shepherd-Organisation, sein Verhältnis zu Maggie hat sich irgendwie normalisiert und Francis Ackerman jr. ist in der „Obhut“ der Shepherd-Organisation. Aber trotz der augenscheinlichen Normalität in seinem Leben zweifelt Marcus noch immer an allem – an seinen Gefühlen, an seinem Job und vor allem an sich selber. Für meinen Geschmack zweifelt er manchmal ein bisschen sehr viel – aber egal.

Tot oder nicht tot ?

Der Anstifter hält die Shephard-Organisation in Atem und es gelingt ihnen nicht, seiner habhaft zu werden. Francis Ackerman jr. soll ihnen helfen und gemeinsam mit Marcus finden sie sehr erschreckende Gemeinsamkeiten zwischen dem Anstifter und Francis Ackerman sen. – obwohl dieser ja eigentlich tot sein sollte, davon ist Ackerman jun. überzeugt, denn er hat ihn getötet. Aber dann finden sie Marcus Ex-Freundin, die in der Gewalt des Anstifters war und deren Sohn Dylan noch immer in seinen Klauen ist. Das makabere an der  Sache ist, dass Marcus der Vater des Jungen ist.

Makabere Familienzusammenführung

So findet in diesem Buch eine Familienzusammenführung  der ganz besonderen Art statt. Denn irgendwann treffen sie alle aufeinander – Marcus, Francis jun., Francis sen. und Dylan. Francis sen. versucht Marcus und Dylan ebenso umzuerziehen, wie er es mit seinem Sohn Francis gemacht hat. Bei Marcus deutlich grausamer als bei Dylan, aber so recht scheint ihm das nicht zu gelingen. Während Marcus versucht irgendwie zu überleben, machen sich Maggie und Francis jun. entgegen aller Anweisungen auf die Suche nach Marcus und seinem Sohn.

Späte Einsichten

Die Suche dauert eine Weile und während dieser Zeit lernt man eine Menge über Francis Ackerman jun. und vielleicht ist ja irgendwas mit mir nicht in Ordnung, aber ich find den Kerl gar nicht sooo übel :-) Er wurde schon als Kind darauf konditioniert  Grausamkeiten zu begehen und am Ende sogar einer Hirn-OP unterzogen um jegliches Mitgefühl auszuschalten – trotzdem versucht er jetzt, das Richtige zu tun. Irgendwie ist er mir – trotz allem was er  verbrochen hat –  ein Hauch sympathischer als Marcus :-)

Der Sprecher

Thomas Balou Martin liest auch diesen Teil der Shepherd-Reihe und ich bin ein ganz kleines bisschen verliebt in diese Stimme :-) Ich weiß, dass er auch den nächsten Teil liest – ansonsten muss ich dringend mal schauen, was er noch so alles gelesen hat :-)

Mein Fazit:

Ich bin der Schmerz ist für mich der bisher spannendste Band der Shepherd-Reihe und ich bin schon ganz neugierig wie es in dem neuen Band Ich bin der Zorn weitergeht. Ich hoffe mal, das es nicht der allerletzte Teil dieser spannenden Reihe ist :-)

Hörbuchinfos

  • Titel: Ich bin der Schmerz
  • Originaltitel: Father of Fear
  • Autor: Ethan Cross
  • Übersetzer: Dietmar Schmidt
  • Erzähler: Thomas Balou Martin
  • Verlag: Bastei Lübbe Audio
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • ISBN: 978-3-8387-7729-0
  • Form: Hörbuch, ungekürzt, 6 CDs, ca. 7 Std
  • Preis: 11,99 €  als Download
  • Download beim Verlag 

Reiheninfo

Ich bin die Nacht

Ich bin die Angst

Ich bin der Schmerz

Ich bin der Zorn

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Ein Kommentar zu “[Rezension] Ich bin der Schmerz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.