Paganinis Fluch

[Rezension] Paganinis Fluch

Paganinis Fluch habe ich mir als Hörbuch bei Spotify  gegönnt . Das erste Buch des Autorenduos rund um Joona Linna hatte mir ganz gut gefallen, aber Paganinis Fluch fand ich jetzt nicht so doll.

Paganinis Fluch

Lars Kepler

Carl Palmcrona, Generaldirektor der Staatlichen Waffenkontrollbehörde, wird erhängt in einem unmöblierten Raum seiner Wohnung aufgefunden. Selbstmord oder Mord? Kann man sich selbst an einer hohen Decke erhängen, ohne dass es auch nur einen Stuhl gibt, auf den man sich stellen kann?

Beinahe zur gleichen Zeit wird auf einem Boot in den Schären die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Ihre Lungen weisen darauf hin, dass sie ertrunken ist. Aber ihre Kleidung ist vollkommen trocken. Fälschlicherweise hält man sie zuerst für die bekannte Friedensaktivistin Penelope Lopez.

Der legendäre Nicolò Paganini wurde 1782 im italienischen Genua geboren. Er war ein Geiger und Komponist, ein Autodidakt. Bis zum heutigen Tag sind nur wenige Geiger in der Lage gewesen, Paganinis schnelle und komplizierte Werke zu spielen. Bis zu seinem Tod wurde Paganini von dem Gerücht verfolgt, um seine einzigartige Geschicklichkeit zu erlangen, habe er einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Paganinis Fluch, S.7

Mein Eindruck:

Das Thema oder der Plot dieses Krimis ist ausgesprochen spannend und auch aktuell. Es geht um internationalen Waffenhandel und der damit oft einhergehenden Korruption. Sicherlich bezieht sich darauf auch der Titel, der im Original „Paganini-Vertrag“ heißt. So nennt man Verträge zwischen zwei Parteien deren Interessen und Ideale eigentlich total gegensätzlich sind, die sich nicht besonders grün sind, die oft eher wie Erpressung anmuten und daher auch gerne mal an einen „Teufelspakt“ erinnern.  Da fällt mir aus der aktuellen Politik das eine oder andere Beispiel ein :-)

Sehr langatmig

Es hätte also wirklich spannend werden können – wurde es aber meiner Meinung nach nicht. Zum einen lag das vor allem an den wirklich langen und ausufernden Beschreibungen. Ich mag eigentlich gute Beschreibungen, aber wenn ich z.B. seitenweise  nur philosophisch  anmutende Beschreibungen über einen Fluchtweg durch einen Wald lese oder x-mal das Geräusch von gegen das Boot schlagende Wellen wortreich erläutert wird, dann fängt es irgendwann an, mich zu langweilen.

Logisch?

Dazu kommen gewisse Logik-Fehler, die mir  zwischendurch immer mal wieder auffielen. Der Täter war z.B. offensichtlich ein Profi-Killer. Sollte der sich nicht ein Foto der Zielperson beschaffen? Oder dann zu mindestens, wenn er das eine Opfer als Kollateralschaden verbucht, auf sein eigentliches Ziel an Bord warten? Mitten auf dem Meer kann es ja nicht so weit weg sein, oder? Das war halt nur eine Sache, die mir so spontan einfällt, es gab noch etliche andere Ungereimtheiten.

Antidepressiva im Dienst?

Schade finde ich auch, dass der eigentlich brisante Hintergrund der Geschichte, nämlich der internationale Waffenhandel mit all seinen Auswüchsen, hier kaum zur Geltung kommt. Dafür wird jede Menge und sehr ausgiebig – leider auch oft wenig glaubhaft – das Innenleben aller Beteiligten begutachtet. Ich finde es jedenfalls wenig glaubhaft, wenn ein Kommissar während eines Einsatzes beinahe in Ohnmacht fällt, weil er ganz vergessen hat, seine Antidepressiva einzunehmen.

Nicht mein Sprecher

Vielleicht hätte ich ja mehr Spaß an dem Buch gehabt, wenn ich die Printversion genommen hätte? Jedenfalls kam ich mit Wolfram Koch als Sprecher auch nicht sonderlich gut klar. Für mich betonte seine zwar angenehme, aber doch sehr eintönige Stimme den eher langweiligen Charakter des Buches. Der Hypnotiseur hatte ich in der Version mit Simon Jäger als Spreche, was mir wesentlich besser gefallen hat.

Mein Fazit:

Eine gute Grundidee, ein viel versprechender Ansatz – der aber leider in der Menge der Beschreibungen von Belanglosigkeiten und Logikfehlern unterging.

Hörbuchinfos

  • Titel: Paganinis Fluch
  • Autor: Lars Kepler
  • Originaltitel: Paganinikontraktet
  • Übersetzer: Paul Berf
  • Erzähler: Wolfram Koch
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • ISBN: 978-3-7857-4509-0
  • Form: 6 CDs, ungekürzt ca. 429 Minuten
  • Preis: 12,00 €
  • Beim Verlag kaufen

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.