Sehnsuchtsbisse

[Rezension] Sehnsuchtsbisse – Chicagoland Vampires 8

Nach den Werwölfen von Kelley Armstrong geht es heute mit den Vampiren von Chloe Neill weiter. Hauptsächlich habe ich den Band Sehnsuchtsbisse dazwischen geschoben, weil er ganz wunderbar zur März-Aufgabe der Human-Vampire-Magic-Challenge passt :-) Aber auch, weil ich Band 7 vor gar nicht allzu langer Zeit gelesen habe und wissen wollte wie es weitergeht :-)

Sehnsuchtsbisse – Chicagoland Vampires 8

Die Lage in Chicago bleibt turbulent. Merit versucht ihre leicht bröckelige Beziehung zu ihrer ehemals besten Freundin Mallory wieder zu kitten und als sie grade bei einer guten Pizza zusammensitzen eskaliert eine weitere Anti-Vampir Kampagne.

Merit muss mal wieder, möglichst schnell, herausfinden, wer dahintersteckt und welche finsteren Pläne hinter der vampirfeindlichen Politik in Chicago stecken.

Mein Eindruck:

Merit avanciert zur Chef-Ermittlerin.

Merits Position

War Merits Position im Hause Cadogan nicht „Hüterin“? Mir scheint sie ist mittlerweile zur Chefermittlerin geworden, denn erneut muss sie herausfinden, was es mit den Anschlägen gegen die Vampire auf sich hat. Wie üblich schafft sie es mit der gewohnten Hilfe ihrer Freunde die Verursacher zu identifizieren.

Schwarze Liste

Weiteren Stress verursacht immer noch das Greenwich Präsidium, so etwas wie die Zentralregierung der Vampire. Sie haben das Haus Cadogan und die in ihm lebenden Vampire nun auf eine schwarze Liste gesetzt und so kämpfen Merit und ihre Freunde an zwei Fronten, was natürlich auch Verluste zu Folge hat.

Merit und Ethan

Ungetrübt ist dagegen das Verhältnis zwischen Merit und Ethan. Ethan entpuppt sich immer mehr als der absolut ideale Mann. Mich nervt das mittlerweile ein bisschen – er ist wirklich super verständnisvoll, super nett und sieht dazu auch noch einfach super aus. Puh, ein paar schlechte oder wenigstens nervige Eigenschaften täten ihm meiner Meinung nach ganz gut.

Schreibstil

Wie schon in den voran gegangenen Bänden ist Chloe Neills Schreibstil wie immer flüssig lesbar, sehr unterhaltsam und es macht einfach Spaß, zu lesen, was sie schreibt. Aber für den nächsten Band hat sie hoffentlich die eine oder andere Idee, die der ganzen Story ein bisschen mehr Würze verleiht. In jedem Band ein oder zwei „Kriminalfälle“ die Merit problemlos aufklärt finde ich auf Dauer zu wenig um die Geschichte langfristig weiter zu verfolgen.

Mein Fazit:

Ein solider 8. Band der Chicagoland Vampires Reihe, aber mehr leider nicht. Es wirkt ein bisschen wie in einer Endlosschleife und das macht auf Dauer keinen Spaß. Ich hoffe in Band 9 wird es mal wieder etwas überraschender.

Buchinfos

  • Titel: Sehnsuchtsbisse
  • Autor: Chloe Neill
  • Übersetzer/in: Marcel Bülles
  • Verlag: Egmont Lyx
  • Genre: Fantasy
  • Erscheinungsjahr: 2014
  • ISBN: 978-3802593949
  • Format: Taschenbuch, 448 Seiten/e-book
  • Preis: 9,99 €/8,99 €
  • Bestellung: Egmont Lyx
Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

4 Kommentare zu “[Rezension] Sehnsuchtsbisse – Chicagoland Vampires 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.