Kriminelle Neuerscheinungen Feb3

Spannendes im Februar – Teil 3

Weiter geht es mit den spannenden Neuerscheinungen im Monat Februar – dabei wird es gleich zweimal historisch.

Fest der Finsternis  von Ulf Torreck

Fest der FinsternisParis im September 1805. Der intrigante Polizeiminister Joseph Fouché regiert die Stadt mit eiserner Hand. Doch die Bewohner der Weltmetropole sind ergriffen von Angst. In finsteren Gassen werden die Leichen blutjunger Mädchen gefunden, die Brutalität der Morde ist beispiellos. Der für seinen Jagdinstinkt berühmte Polizist Louis Marais arbeitet wie besessen an dem Fall. Marais weiß, dass es ein Monster braucht, um ein Monster zu jagen. Er greift auf die Hilfe eines alten Bekannten zurück, der hinter den Mauern des Irrenhauses von Charenton sein Leben fristet. Doch damit führt Marais den Alptraum erst zu seiner wahren Größe …

Meine Meinung: Das Cover und der Klappentext lassen eher auf einen Horror-Roman, als auf einen historischen Thriller schließen – aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen :-) Auf jeden Fall scheint das Buch sehr spannend zu sein.

Meine Rezension dazu findet ihr hier


Eisige Glut  von Sandra Brown

Eisige GlutAlbträume und Schlaflosigkeit sind die ständigen Begleiter des Journalisten Dawson Scott. Bis er von einem Fall erfährt, der zur Story seines Lebens werden könnte: Ein Mann soll einen grausamen Doppelmord an seiner Frau und deren Geliebten verübt haben. Scott erhält einen entscheidenden Hinweis: Das männliche Opfer, Jeremy Wesson, soll der Sohn eines Terroristenpaares sein, das nie gefasst wurde. Auf eigene Faust beginnt Scott zu ermitteln und versucht, über Jeremys attraktive Exfrau Amelia Nolan an Informationen zu gelangen. Was er schließlich aufdeckt, ist mehr als erschreckend …

Meine Meinung: Gut, Sandra Brown produziert Bücher wie am Fleißband, das muss aber nichts schlechtes sein :-) Nicht alle ihre Thriller haben mir super gefallen – aber viele waren wirklich toll. Mal sehen, in welche Kategorie dieser hier fällt…


Die Schatten von Edinburgh  von Oscar de Muriel

Die Schatten von EdinburghEdinburgh, 1888. Der begnadete Ermittler Ian Frey wird von London nach Schottland zwangsversetzt. Für den kultivierten Engländer eine wahre Strafe. Als er seinen neuen Vorgesetzten, Inspector McGray, kennenlernt, findet er all seine Vorurteile bestätigt: Ungehobelt, abergläubisch und bärbeißig, hat der Schotte seinen ganz eigenen Ehrenkodex. Doch dann bringt ein schier unlösbarer Fall die beiden grundverschiedenen Männer zusammen: Ein Violinist wird grausam in seinem Heim ermordet. Sein aufgelöstes Dienstmädchen schwört, dass es in der Nacht drei Geiger im Musikzimmer gehört hat. Doch in dem von innen verschlossenen, fensterlosen Raum liegt nur die Leiche des Hausherren …

Meine Meinung: Klingt ja schon ein bisschen nach Sherlock Holmes – aber könnte sich dann auch in ganz etwas anderes entwickeln. Mir gefällt meist das Zusammenspiel zweier scheinbar ganz unterschiedlicher Typen recht gut, wenn die Grundstory stimmt kann ja nicht mehr viel schiefgehen.

Meine Rezension dazu findet ihr hier


Neuerscheinungen Feb3Pin

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.