Kriminelle Neuerscheinungen Mai Teil4

Spannendes im Mai – Teil 4

Weiter geht es mit eher malerischen Tatorten – nicht dass ich jemandem den Urlaub vermiesen möchte :-) Aber ermittelt es sich nicht viel entspannter in einer ansprechenden Umgebung?

Schuld vergisst nicht  von  Roberta de Falco

Schuld vergiss nichtEndlich hat Commissario Benussi seinen Kriminalroman zu Ende geschrieben. Und er weiß auch schon, wie er sein Meisterwerk der Verlagswelt präsentieren wird. Bei einer Feier für den Schriftsteller Ivo Radek will er sein Manuskript dessen Agentin schmackhaft machen. Doch dann wird der Preisträger schwer verletzt in der Bibliothek gefunden. Jemand trachtet dem Autor nach dem Leben. Benussi ermittelt in der Triester Literaturszene, zu der er selbst so gern gehören würde. Bald wird klar: Den 90-jährigen Schriftsteller umgibt ein dunkles Geheimnis, das seine Schatten bis in die Gegenwart wirft

Meine Meinung: Triest ist auf jeden Fall eine tolle Stadt und ein Mordanschlag  innerhalb der Literaturszene klingt doch auch viel versprechend :-)

Späte Vergeltung  von Emmanuel  Grand

Späte VergeltungIn einer nordfranzösischen Kleinstadt wird die Leiche der drogenabhängigen Pauline gefunden. Der Schuldige scheint schnell ausgemacht: Freddie arbeitet als Geldeintreiber für die illegalen Kredithaie, bei denen Pauline eine hohe Summe geliehen hat. Wenige Tage später ist auch er tot, und die Polizei steht vor einem Rätsel. Doch dann stößt Kommissar Erik Buchmeyer, der die Gegend wie kein zweiter kennt, auf eine Spur, die ihn direkt in die Vergangenheit des Ortes führt.

Und je länger er sich mit den damaligen Ereignissen beschäftigt, desto mehr Gräueltaten kommen ans Licht, die alle davon zeugen, dass Vergangenes längst nicht vergessen ist.

Meine Meinung: Ich geh jetzt mal spontan davon aus, das hier mit Vergangneheit die NS-Zeit gemeint ist. Wenn es gut gemacht ist, mag ich Bücher, die dieses Thema in irgendeiner Form behandeln.

Tod auf Gran Canaria von Mari Jungstedt und Ruben Eliassen

Tod auf Gran CanariaGran Canaria, die Insel mit den unendlich langen Stränden und der nie untergehenden Sonne, ein Urlaubsparadies! Doch eines Morgens wird die Leiche einer jungen Frau gefunden – einer Schwedin, die ihre Ferien in einem Yoga-Zentrum verbringen wollte. Ihr Körper ist drapiert wie auf Bottilcellis bekanntem Gemälde »Die Geburt der Venus«. Kurz darauf gibt es eine weitere Tote. Die Polizei sucht fieberhaft nach dem Mörder und bekommt unerwartete Hilfe von der Journalistin der schwedischen Zeitung der Insel, Sara Moberg, und dem ehemaligen Polizisten Kristian Wede. Die Spuren führen quer über die Urlaubsinsel, zur Norwegischen Seemannskirche, in ein Massage-Zentrum und schließlich in das Yoga-Paradies in den Bergen. Doch bald stellt sich heraus: Diese Idylle ist eine Illusion …

Meine Meinung: Gut, den Titel finde ich jetzt nicht besonders einfallsreich – aber ich fand das Buch passt zu meiner „Mord im Urlaub“-Liste :-) Aber der Klappentext verspricht doch viel spannendes, also sollte man dem Buch eine Chance geben, finde ich.

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.