Lieblingsautoren

[TTT]10 Autoren, die am häufigsten in meinem Regal vertreten sind

Um 10 Autoren, die am häufigsten in meinem Regal vertreten sind geht es heute beim Top Ten Thursday, der freundlicherweise von Steffis Bücher Bloggeria betreut wird.

Da ich ja bekennender Reihen Fan bin, sollte diese Aufgabe mir nicht schwer fallen :-) Allerdings habe ich bei weitem noch nicht alle Bücher der entsprechenden Reihen gelesen, geschweige denn rezensiert :-) Allerdings sind die unten aufgeführten Autoren auch nicht alle Autoren, die mehrfach in meinen Regalen vertreten sind – aber es sind meine liebsten :-)

Oneiros  die-arena  Irondead  Wenn die Nacht verstummt  Der Knochenjäger

Markus Heitz – unbestritten der Autor, der tatsächlich am häufigsten bei mir auftaucht :-) Die einzigen Bücher die ich nicht so mag, ist seine Science-Fiction-Reihe

Stephen King – da gibt es zwar weniger Reihen, aber ich habe auch so reichlich Bücher von ihm, die meine Regalbretter füllen.

Wolfgang Hohlbein – eine meiner ersten großen Lieben :-) Angefangen hat es mit „Märchenmond“ und ich habe immer wieder neue, tolle Bücher von ihm entdeckt.

Linda Castillo – ihre Kate-Burkholder-Reihe habe ich bis auf den letzten Band komplett hier stehen. Ich mag vor allem, wie sie das Leben der Amischen darin beschreibt.

Jeffery Deaver – Lincoln Rhyme ist auf jeden Fall einer  meiner Lieblingsermittler. Er ist unhöflich, unleidlich und sehr arrogant – aber auf jeden Fall genial.

Feenzorn  Wettlauf mit der Zeit  Blut  Ich bin der Zorn  Todesmärchen

Jim Butcher – von ihm habe ich zwei Reihen einigermaßen komplett, aber es gibt noch mehr :-) Bei mir steht einmal die Codex-Alera-Reihe und die Dresden-Files – ich mag beide Reihen.

Douglas Preston & Lincoln Child – ihre Reihe um Special Agent Pendergast ist schon recht umfangreich und mir fehlen noch ein paar – aber ich arbeite daran :-)

Patricia Cornwell  – ihre Kay-Scarpetta-Romane habe ich so ziemlich alle gelesen. Die letzten aber mit wesentlich weniger Enthusiasmus…

Ethan Cross – ich mag einfach seinen Francis Ackerman jr.,  werde mir aber auch den ersten Band „Spectrum“  seiner neuen Reihe mal ansehen.

Andreas Gruber – seine Sneijder&Nemez-Thriller finde ich einfach genial und freu mich schon auf den nächsten Band.

 

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

4 Kommentare zu “[TTT]10 Autoren, die am häufigsten in meinem Regal vertreten sind

  1. Die ersten Kate-Burkholder-Romane haben mir auch sehr gut gefallen. Der letzte war aber sehr enttäuschend. Ich habe nach 120 Seiten eine Schätzung darüber, wie es weitergeht, in mein Notizbuch geschrieben und genau so ist es dann auch passiert. Das fand ich echt schwach.

    Mit Hohlbein kann ich gar nichts (mehr) anfangen. Die Bücher, die er mit seiner Frau zusammen geschrieben hat, fand ich toll. Aber mittlerweile kopiert er nur noch erfolgreiche Konzepte.

    Ethan Cross macht Spaß und Andreas Gruber ist natürlich auch eine Marke für sich.

    1. Ich muss zugeben, die meisten Hohlbein-Bücher in meinem Regal sind auch schon etwas älter :-) Aber denoch sind ganz schön viele :-)
      Ethan Cross habe ich erst letztes Jahr entdeckt und mag ihn wirklich gern, genau wie Andreas Gruber.

      LG
      Tina

  2. Stephen King dürfte bei mir auch vorne liegen, da habe ich in den letzten Jahren eigentlich keine Neuerscheinung verpasst und bin auch noch fleißig dabei, die alten Klassiker nachzuholen. Allerdings habe ich kein Buch von ihm in gedruckter Form zuhause, da ich dank Sprecher David Nathan immer zur Hörbuchversion greife :)

    Bei Preston/Child bin ich bei der Pendergast-Reihe auch (fast) auf dem aktuellen Stand und habe auch das ein oder andere Standalone von ihnen gelesen (bzw. gehört), die könnten Stephen King vielleicht sogar die Spitze streitig machen.

    Auch bei Jeffery Deaver habe ich eigentlich keinen Lincoln-Rhyme-Thriller ausgelassen und darüber hinaus noch ein paar Bücher gelesen.

    Ansonsten sind bei mir glaube ich auch noch Sebastian Fitzek, Harlan Coben und James Patterson ganz vorne vertreten.

    1. Ich glaube Stephen King schreibt wohl auch mit Abstand die meisten Bücher :-) Ich habe da noch kein Hörbuch probiert, weil ich bei vielen seiner Bücher zwischendurch immer mal zurückblättern muss, weil mir oft der Faden verloren geht :-) Ist das bei den Hörbüchern einfacher?
      Bei Preston/Child habe ich mir grade erst mal einige fehlende Pendergast-Bücher nachgekauft und habe somit jede Menge Bücher für schlechte Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.