Vampirmelodie

[Rezension] Vampirmelodie

Mit ein bisschen gemischten Gefühlen habe ich mich an den letzten Teil der Sookie-Stackhouse-Reihe gemacht. Ich finde es immer ein bisschen schwierig mich von liebgewonnen Charakteren zu verabschieden und hatte auch schon ein bisschen in der englischen Originalausgabe gestöbert.

Aber der Vollständigkeit halber habe ich nun auch die deutsche Übersetzung gelesen und möchte sie auch hier rezensieren, da sich mein Urteil nach der ersten Enttäuschung doch ein bisschen gewandelt hat :-)

Vampirmelodie

Von Charlaine Harris

Sookie Stackhouse steckt mal wieder in Schwierigkeiten. Sie hat ihren Vampirfreund Eric nachhaltig verärgert und wird plötzlich wegen Mordverdachtes verhaftet.

Sie weiß nicht wer ihr dass in die Schuhe schieben will, aber sie weiß, dass sie diesen Mord nicht begangen hat. Aber es überwältigt sie, dass sie offensichtlich jede Menge wirklich gute Freunde hat, die zu ihr halten. Allerdings hat sie leider auch wirklich hartnäckige Feinde, die alles daran setzen, sie aus dem Weg zu räumen.

Mein Eindruck:

In diesem letzten Band lässt es Charlaine Harris noch einmal richtig krachen. Es tauchen noch einmal jede Menge Freunde und Feinde aus den Vorgängerbänden auf, es gibt Leichen und reichlich Spannung, aber auch jede Menge komische Momente.

Freud und Leid

Sookie freut sich natürlich über all die Leute, die fest zu ihr stehen, aber sie trauert auch um das Ende ihrer Beziehung zu Eric, dem Vampir. In einer unschönen Auseinandersetzung ziehen sie den unvermeidlichen Schlussstrich. Aber Sookie wäre nicht Sookie, wenn sie nicht voller Hoffnung in die Zukunft blicken würde. Außerdem hat sie erst mal reichlich damit zu tun den wahren Mörder zu identifizieren und erlebt dabei die eine oder andere Überraschung.

Gewohnt humorvoll

Der Sprachstil ist, wie auch in allen Vorgängerbänden, einfach und humorvoll und lässt sich flüssig lesen. Ich konnte mich mit vielen Figuren aus der Reihe recht gut identifizieren und konnte hin und wieder ein kichern nicht unterdrücken. Aber ich habe auch so manches Mal mit ihnen gelitten – also genau das, was mir gefällt.

Das Ende

Okay, es ist sicherlich nicht das Ende das ich mir gewünscht hatte, aber so ist das Leben :-) Andererseits ist das Ende logisch, nachvollziehbar und im Grunde auch vollkommen okay so. Ob mein „Wunschende“ besser oder logischer gewesen wäre wage ich zu bezweifeln. Aber es ist auch nicht so rigoros, dass es der eigenen Fantasie keinen Spielraum lassen würde und es lässt durchaus auch einen Funken Hoffnung, dass Charlaine Harris sich doch nochmal mit ihren Figuren beschäftigt, denn niemand der wirklich wichtigen Personen ist gestorben, was ich in anderen Buchreihen oft ziemlich ätzend fand.

Mein Fazit:

Das Ende einer immerhin 10-teiligen Serie, das nicht mit dem Tod aller Protagonisten aufhört. So bleibt genügend Spielraum für die eigene Fantasie :-) Wer gerne leichte, humorvolle und trotzdem ein bisschen dramatische Geschichten mag, dem kann ich die Sookie-Stackhouse-Reihe auf jeden Fall empfehlen.

Buchinfos

  • Titel: Sookie Stackouse Reihe – Vampirmelodie
  • Autor: Charlaine Harris
  • Übersetzer/in: Britta Mümmler
  • Verlag: dtv-Verlag
  • Genre: Fantasy
  • Erscheinungsjahr: 2010 – 2013 (dtsch.)
  • ISBN: diverse, siehe Link
  • Form: Taschenbuch, je ca. 350 Seiten
  • Preis: 8,99 € (kindle: 7,99 €) je Buch
  • Bestellung bei dtv-Verlag
Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.