1000Fragen an mich selbst

1.000 Fragen an mich selbst – #1

Ich habe immer schon mal versucht etwas persönlicheres auf dem Blog zu veröffentlichen, aber mir fehlte eigentlich eine passende Idee. Dann habe ich auf  Literaturliebe diesen Beitrag mit den 1.000 Fragen gefunden. Ela hat sich das auch nicht ausgedacht, sondern hatte ihn bei Inga auf schonhalbelf gefunden, die ihn wiederum bei Johanna von pinkepank entdeckt hatte :-) Genau das liebe ich am bloggen :-) Ganz ursprünglich stammen die Fragen aus dem Flow-Magazin und ich dachte, ich beteilige mich da einfach auch mal dran :-)

1 – 20 von tausend…

  1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan? Oh je – zählt Nichtrauchen auch? Ich hatte vor ziemlich gneau 30 Tagen meinen ersteb rauchfreien Tag seit Ewigkeiten :-)
  2. Mit wem verstehst du dich am besten? Mit meinem Mann …
  3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit? Ich verplempere relativ viel Zeit bei Facebook, Pinterest und Co – einfach weil ich immer noch mal hier und das was sehe und schon ist wieder eine Stunde rum.
  4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen? Kommt halt immer drauf an, wer was erzählt. Grundsätzlich stehe ich mehr auf Dieter Nuhr statt auf Mario Barth :-)
  5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst? Wenn es nicht gerade bei einer Beerdigung ist schon – ich finde das immer eher peinlich mich so zu offenbaren.
  6. Woraus besteht dein Frühstück? Kaffee und zwei Scheiben Toast ohne alles …
  7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben? Meinem Mann
  8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter? Wir planen unsere Aktivitäten gerne akribisch im voraus und hassen es beide, wenn uns irgendjemand dann dazwischen funkt.
  9. Was machst du morgens als erstes? Den Knopf der Kaffeemaschine drücken
  10. Kannst du gut vorlesen? Früher konnte ich es zumindest, da waren meine Kids aber auch noch klein und ich hatte Übung darin. Mittlerweile dürfte es etwas stotternder sein :-)
  11. Bis zu welchem Alter hast du an den Weihnachtsmann geglaubt? Keine Ahnung, vermutlich bis zur ersten Klasse? Allerdings nie an den Weihnachtsmann, bei uns brachte das Christkind die Geschenke.
  12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen? Einen schönen, großen, kuscheligen, altmodischen Ohrensessel und ein passendes Bänkchen für die Füße. So einen will ich unbedingt haben :-)
  13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne? Ich wäre gerne gelassener
  14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen? Ach du liebe Güte – da gibt es so viele. Criminal Minds?
  15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen? Vielleicht vor 12 oder 13 Jahren?
  16. Wie alt möchtest du gerne werden? Wenn die Gesundheit passt und ich eine selbstbestimmtes Leben führen kann, möchte ich schon neunzig oder so werden.
  17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück? Eigentlich an keinen. Jeder Urlaub hat was tolles, aber ich bin halt auch wieder froh, zu Hause zu sein. Wehmut hatte ich da nie, wenn ich an einen Urlaub denke.
  18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an? Wie ein kleiner Tod…
  19. Hättest du lieber einen anderen Namen? Ja, auf jeden Fall – aber leider fällt mir kein besserer ein. Eigentlich sollte ich Kristina heißen, aber mein Dad hat das im Überschwang der Gefühle dann irgendwie vergessen. Jetzt heiße ich so, wie ich eben heiße und kann baer auch damit leben :-)
  20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt? Bei unzähligen Gelegenheiten – ich bin das Paradebeispiel für Selbstzweifel :-)

Nächste Woche gibt es dann die nächsten 20 Fragen und Antworten :-)

 

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

3 Kommentare zu “1.000 Fragen an mich selbst – #1

  1. Hi Tina.
    Ich überlege auch seit Längerem schon meinem Blog wieder eine etwas persönlichere Note zu geben und in deinen Beweggründen finde ich mich wieder.
    Ich werde es mir nochmal durch den Kopf gehen lassen, aber finde das wirklich eine tolle Chance, über sich selbst nachzudenken, sich Zeit zu nehmen und auch mehr über andere Blogger zu erfahren.

    Liebe Grüße und deine anderen Fragen schaue ich mir an, wenn ich meine eigenen beantwortet habe 😉

    LG Andrea

    1. Hallo Andrea,
      ich finde es immer ein bisschen schwierig, die Balance zwischen zuviel und zuwenig persönlichen Inhalten auf einem Blog zu finden. Aber ich schätze, einmal in der Woche 20 Fragen zu meinen Befindlichkeiten ist für mich und auch für jeden Blogbesucher zu ertragen :-)

      LG

      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.