1000Fragen an mich selbst

1.000 Fragen an mich selbst #17

Weiter geht es mit den 1.000 Fragen an mich selbst. Manche Fragen sind ganz einfach und schnell beantwortet, bei manchen muss ich ein bisschen länger nachdenken. Am Ende muss man natürlich Fragen nicht beantworten, die man nicht beantworten möchte. Aber ich bemühe mich ernsthaft, auf alle Fragen wahrheitsgemäße Antworten zu finden und ich finde, man bekommt gelegentlich tatsächlich ein bisschen mehr Klarheit über sich selber.

312 – 340 von tausend…

321: Was gibt dem Leben Sinn? Liebe, Freude, Werte…

322: Was hättest du gern frühzeitiger gewusst? Dass das Leben als Erwachsene gar nicht wirklich lustig ist, weil man doch nicht einfach machen kann, was man will?

323: Wie alt fühlst du dich? Manchmal wie 105, manchmal wie 25 und manchmal einfach so alt, wie ich tatsächlich bin :-)

324: Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust? Jemanden der im Moment nicht wirklich zufrieden mit sich ist…

325: Kannst du gut zuhören? Ja, ich denke schon

326: Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt? Wie geht es dir?

327: Ist alles möglich? Ja, irgendwie schon. Ich alle Richtungen allerdings. Die Menschen können zum Mond fliegen und wahnsinnig tolle Dinge erfinden. Aber sie können auch Tierarten komplett ausrotten und die Meere zumüllen. Ja – ich schätze es ist auf jeden Fall alles möglich.

328: Hängst du an Traditionen? An manchen schon. Ich finde das auch weder verwerflich, noch altbacken, sondern ein Stück weit beruhigend.

329: Kennt jemand deine finstersten Gedanken? Kommt sicher darauf an, was man unter finsteren Gedanken versteht. Dass ich meine Nachbarn manchmal einfach gerne erschießen möchte, weil sie mich mit ihrem Lärm wahnsinnig machen? Den Gedanken kennt jedenfalls mein Mann :-)

330: Wie sieht für dich der ideale Partner aus? So wie mein Mann…

331: Wonach sehnst du dich? Im Moment? Vielleicht nach ein paar Tagen am Meer oder so.

332: Bist du mutig? Ich weiß nicht – ich denke eher nicht.

333: Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit? Vielleicht? Ich denke der Moment, in dem man etwas macht, ist dann die richtige Zeit dafür. Unabhängig davon, ob dann am Ende alles klappt.

334: Wofür bist du dir zu schade? Hm – kommt immer darauf an. Ich denke, wenn es z.B. um das Leben meiner Kinder ginge, für nichts. Wenn es um irgendeine Neuanschaffung geht, dann bin ich mir auf jedenfalls zu Schade, darum zu betteln.

335: Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten? Ganz ohne? Nein.

336: Wann warst du zuletzt stolz auf dich? In vielen kleinen und größeren Momenten :-)

337: Bist du noch die Gleiche wie früher? Nein, natürlich nicht. Ich bin älter geworden und habe dabei einiges gelernt. Es wäre traurig, wenn ich 20, 30 oder 40 jahre später immer noch genauso wäre wie mit 16, 20 oder 30.

338: Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst? Hab ich gar nicht…

339: Welche schlechten Angewohnheiten hast du? Ich bin schnell auf 180 und ich kann schlecht nein sagen.

340: Verfolgst du deinen eigenen Weg? Ich gebe mir jedenfalls Mühe…

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.