5 großartige Thriller aus Großbritannien

5 großartige Thriller aus Großbritannien

5 großartige Thriller aus Großbritannien zu finden – gar kein Problem dachte ich :-) Im Prinzip war das auch so, trotzdem habe ich ewig gebraucht um sie zusammenzustellen. Ich musste ein bisschen hier lesen, ein bisschen da blättern … ihr kennt das :-) Grundsätzlich ist Großbritannien ja so etwas wie das Mutterland von Crime & Thrill – für mich jedenfalls. Ich kann mich noch lebhaft daran erinnern, als ich, vermeintlich heimlich, durch den Türspalt mitgeguckt habe, wenn auf dem elterlichen Bildschirm Edgar Wallace, Francis Durbridge oder ähnliches lief. Irgendwann habe ich dann auch die entsprechenden Romanvorlagen dazu, oder zumindest sehr viele davon, gelesen und die Büchereimitarbeiterin wurde meine beste Freundin :-)  Ich lese immer noch gerne Krimis und Thriller und viele davon sind immer noch aus Großbritannien – irgendwie haben die Briten es einfach drauf, wirklich spannende Geschichten zu Papier zu bringen.

New Scotland Yard

Daniel Cole – New Scotland Yard

Ursprünglich wollte Daniel Cole spannende Drehbücher verfassen – aber er kassierte ewig nur Absagen für seine Ideen. Dann beschloss er seine Ideen auf andere Weise bekannt zu machen und schrieb mit “Ragdoll”  den Serienauftakt für seine New-Scotland-Yard-Reihe. Kritiker und Leser waren gleichermaßen begeistert von seinen Charakteren – auch wenn sie gerne mal ein bisschen stereotyp wirken. Aber er führt seine Leser auch gerne mal an der Nase herum, baut jede Menge Wendungen ein und sein Stil ist recht temporeich. Beim Lesen beschlich mich gerne man das Gefühl, einen Film zu sehen – da kommt wahrscheinlich der Drehbuchautor durch :-)

New Scotland Yard

.Cardiff

Harry Bingham – Fiona Griffiths

Eigentlich beschäftigte sich Harry Bingham mit eher trockenen Themen wie Politik und Wirtschaft – zuletzt mit dem ökonomischen Wiederaufbau Osteuropas. Aber irgendwann wurde ihm das selber zu trocken? Keine Ahnung – jedenfalls beendete er seine Karriere bei J.P. Morgan und begann Bücher zu schreiben und er erfand die einzigartige Fiona Griffiths. Fiona arbeitet in Cardiff als Detective Constable und leidet unter dem seltenen Cotard-Syndrom, was auch immer wieder ihren beruflichen Alltag beeinflusst. Sie braucht Regeln, strukturierte Abläufe, klare Befehlsketten, denn das gibt ihr Sicherheit und Orientierung. Gefühle bewirken aber das genaue Gegenteil und deshalb meidet sie diese wie der der Teufel das Weihwasser. Bingham gelingt es die Ermittlerin in den Mittelpunkt der Handlung zu rücken, ohne dabei den Fokus auf das Verbrechen zu verlieren. Mit einem gewissen Augenzwinkern schildert er ihre kleineren und größeren Probleme und sorgt so für ein bisschen Heiterkeit in all den Dramen.

Fiona Griffiths

  • Den Toten verpflichtet
  • Das Leben und das Sterben
  • Als ich tot war
  • Unten im Dunkeln
  • Wo die Toten leben
  • Das tiefste Grab

Edinburgh

Ian Rankin – John Rebus

Ian Rankin wurde 1960 (upps – wir sind ja fast gleich alt) in Schottland geboren. Unter anderem eint den Schotten ja der Ruf voraus recht eigenwillig zu sein und das traf dann auch auf Ian Rankin schon als Kind zu. Er war immer schon sehr phantasiebegabt und schuf schon in jungen Jahren in seinen Gedanken eigene kleine Abenteuerwelten. Kein Wunder also, dass er nach seinem Schulabschluß englischen Literatur an der University of Edinburgh studierte. Rankin liebt seine schottische Heimat und das spiegelt sich auch immer seinen Büchern wieder – auch wenn er  in seinen Krimis ein oft recht düsteres Bild der schottischen Hauptstadt zeichnet. Die Fälle, die er sich für seinen Protagonisten John Rebus einfallen lässt, sind sehr komplex konstruiert und überraschen mit interessanten Entwicklungen. Über viele Jahre hinweg wurde sein Schreibstil immer besser, seine Fangemeinde immer größer und die Macken seines Protagonisten immer ausgefeilter :-)

John Rebus

  • Verborgene Muster
  • Das zweite Zeichen
  • Wolfsmale
  • Ehrensache
  • Verschlüsselte Wahrheit
  • Blutschuld
  • Ein eisiger Tod
  • Das Souvenir des Mörders
  • Die Sünden der Väter
  • Die Seelen der Toten
  • Der kalte Hauch der Nacht
  • Puppenspiel
  • Die Tore der Finsternis
  • Die Kinder des Todes
  • So soll er sterben
  • Im Namen der Toten
  • Ein Rest von Schuld
  • Mädchengrab
  • Schlafende Hunde
  • Das Gesetz des Sterbens(identisch mit Band 3 seiner Malcom Fox-Reihe)
  • Ein kalter Ort zum Sterben
  • Ein Haus voller Lügen

Brighton

Peter James – Roy Grace

Peter James erblickte 1948 in Brighton/East Sussex das Licht der Welt. Das er sehr kreativ und phantasievoll war zeigt sich schon sehr früh und nach seinem Schulabschluss studierte er Design und Kommunikation. Seither hat er beharrlich mit viel Erfolg an seiner Karriere gebastelt und unter anderem mehrere Filme produziert, wie z.B.  “Der Kaufmann von Venedig”  mit Al Pacino und Jeremy Irons. Zuletzt feierte sein Theaterstück “Das Haus in Cold Hill” große Erfolge an englischen Theatern. Mittlerweile schreibt er neben seiner Arbeit in der Filmbranche Thriller und hier hat es vor allem die Reihe um Detective Superintendent Roy Grace den Lesern angetan. Fälle, die am Anfang völlig simpel erscheinen verwandeln sich nach und nach in ganz verzwickte und komplexe Geschehnisse. Wie in vielen Buchreihen sind auch in dieser die Fälle in sich zwar abgeschlossen, aber um die Entwicklung des Protagonisten nachzuvollziehen sollte man die Bände der Reihe nach lesen.

Roy Grace

  • Stirb ewig
  • Stirb schön
  • Nicht tot genug
  • So gut wie tot
  • Und morgen bist du tot
  • Du sollst nicht sterben
  • Rigor Mortis
  • Mörderische Obsession
  • Die Zeit läuft
  • Dich will ich töten
  • Dein Tod wird kommen
  • Deine Liebe ist der Tod
  • Du stirbst für mich

Essex

Nigel McCrery – Mark Lapslie

Nigel McCrery  führt schon in ganz jungen Jahren ein eher unruhiges Leben. Sein Vater diente bei der Royal Air Force, was diverse Wohnort – und Schulwechsel nach sich zog.Dieses etwas Unruhige blieb ihm aber und vielleicht ist das der Schlüssel zu seinem Erfolg?  Eine Weile nach seinem Schulabschluss wurde er Polizist, trat der Nottinghamshire Constabulary bei und diente in West Bridgford, Clifton, den Meadows, Carlton und St. Ann’s. Während seines Dienstes arbeitete er auch an einer Reihe von Mordfällen und interessierte sich für Forensik. 1987 zog er sich aus dem Polizeidienst zurück und wechselte zum Trinity College in Cambridge.  Er arbeitete an etlichen BBC-Dokumentarfilmen, Theaterstücken und schrieb zahlreiche Krimis. Darüber hinaus protegierte er aber vor allem unzählige Hilfsprojekte, förderte die internationale  forensische Arbeit, wie z.B. die DNA-Untersuchung der Gebeine der Zarenfamilie, die  eindeutig als die sterblichen Überreste von Zar Nikolaus II identifiziert werden konnten. Mit seinem Protagonisten Mark Lapslie hat er einen Ermittler geschaffen, der Synästhetiker ist, das heißt in seinem Fall, sein Gehirn wandelt Geräusche in Geschmäcker um. Andere Synästhetiker nehmen z. B. Zahlen als Farben wahr – auf jeden Fall ist er mal etwas anders als andere Ermittler :-)

 Mark Lapslie

2 comments on “5 großartige Thriller aus Großbritannien

    1. Danke :-)
      Peter James ist auf jeden Fall ein toller Autor, aber ich habe auch nur eine handvoll Bücher von ihm gelesen. Mein Favorit ist auf jeden Fall Ian Rankin – vielleicht, weil er mich schon so lange begleitet.

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.