5 Highlights im ersten Halbjahr 2019

Mich für meine 5 Highlights im ersten Halbjahr zu entscheiden ist immer gar nicht so einfach :-) Ich habe eine Menge Bücher gelesen und die meisten waren wirklich gut. Mittlerweile habe ich ein ganz gutes Gespür dafür entwickelt, die Bücher auszusuchen, die mir gefallen – was auch die überwiegend positiven Bewertungen auf meinem Blog erklärt. Aber unter all den guten Büchern gab es eben auch die Bücher, die ich besonders gut fand.

Die Bücher

WolfsfährteGeschichten, an deren Inhalt ich mich noch besonders gut erinnern kann. Bücher, deren Protagonisten mir besonders in Erinnerung geblieben sind. Schicksale, die mich auch nach dem Zuklappen der Buchdeckel noch beschäftigt haben. Stories, die ich nochmal lesen würde, obwohl ich ja jetzt weiß, wer der Täter war. Schmöker, die mich auch abseits der Hauptgeschichte beschäftigt und berührt haben. Geschichten, in denen das Schicksal der Protagonisten mir wirklich auch nach ein paar Tagen noch in meinen Gedanken herumgespukt ist.

Die Liste

Aber hier gibt es jetzt erst mal die Liste – bevor ich ganz vergesse, meine 5 Highlights hier aufzuzählen. Ich weiß – Wolfsfährte ist schon älter, aber ich habe es erst jetzt gelesen, also passt es trotzdem zu meinen Halbjahres-Highlights. Die Reihenfolge hier stellt übrigens keine Wertung dar – ich habe sie aller gleichermaßen geliebt :-)

Scherbengericht von Veit Heinichen

Wolfsfährte von Craig Russell

Lazare und der tote Mann am Strand von Robert Hültner

Die Spur des Geldes von Peter Beck

Das Dorf der Toten von Barbara Baraldi

Habt ihr auch was davon gelesen? Was waren denn so eure Highlights im ersten Halbjahr 2019?

Viel besprochen

Was mir beim Zusammenstellen der Liste aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass meine Highlights in der Regel nicht zu den viel beworbenen und auch nicht unbedingt zu den viel besprochenen Büchern gehören. Auch davon habe ich etliche gelesen und auch da haben mir ganz viele wirklich gut gefallen – aber als meine Highlights kamen sie dann eher doch nicht in Frage.

Hirn vs. Magen

Die Spur des GeldesMir ist beim Erstellen der Liste auch aufgefallen, dass ich mittlerweile mehr Wert auf eine intelligente Story, als auf gruselig zugerichtete Leichen lege. Die mag ich schon auch noch, keine Panik (Wie hört sich das denn an? Gruselig, oder? Ihr wisst wie ich das meine…), aber mittlerweile ist mir ein ruhiges Buch, das mehr im Hintergrund mit meinen Ängsten spielt und auch aktuelle Verhältnisse widerspiegelt lieber, als literweise Blut und abgetrennte Körperteile. mWobei liebsten sind mir ja Bücher, die beides bieten – das ist aber extrem selten. Was unterhält euch denn besonders gut? Viel Blut, viel Nachdenkenswertes oder eher ein Mix aus beidem?

Serienjunkie

Noch etwas ist mir aufgefallen – meine 5 Highlights sind alle Teil einer Serie. Das war ganz ehrlich völlig unbeabsichtigt. Immerhin sind Narciso Lazare und Aurora Scalviati das erste Mal im Dienste der Gerechtigkeit unterwegs – aber hoffentlich nicht das letzte Mal. Aber bei den anderen gibt es da schon ein paar Teile. Ich bin und bleibe eben wohl für immer ein Serienjunkie :-) Und ihr so? Seid ihr auch Serienfans oder eher weniger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.