5 historische Krimis

5 historische Krimireihen

Meine liebsten 5 historischen Krimireihen zusammenzustellen war gar nicht so einfach.Da ich ja ein bekennender Fan von Buchreihen bin und ein gewisses Faible für Geschichte habe, besitze ich eine ziemlich stattliche Anzahl entsprechender Bücher. Aber nach ein bisschen hin und her habe ich mich dann doch entscheiden können. Auch wenn einige Reihen noch recht frisch sind und erst aus zwei Büchern bestehen, gehe ich mal davon aus, dass da noch mehr kommen wird :-)

Commissaire Le Floch von Jean-François Parot

Parot stammte aus Paris und besuchte in seiner Heimatstadt das Lycée Michelet, später wechselte er aufs Lycée Henri IV. Nach seiner Militärzeit, die er teilweise in Saint-Louis (Senegal) absolvierte, trat er in den diplomatischen Dienst seines Landes. Als Diplomat publizierte Parot einige Schriften mit den Schwerpunkten Nahrungsmittel, Verteilung derselben bzw. Überfluss und Mangel in verschiedenen Ländern. Als Romanautor erfand er Nicolas Le Floch, einen Polizeikommissar im Paris des 18. Jahrhunderts und seinen Vorgesetzten Antoine de Sartine. Sie bestehen fiktive Abenteuer, welche aber immer reale historische Personen und Geschehnisse mit einbeziehen. Jean-François Parot verstarb am 23 Mai 2018.

Jean-Francoise Parot

Commisaire Le Floch 

An Commissaire Le Floch mag ich vor allem, die wahnsinnig detaillierten Beschreibungen. Man kann nicht nur die Straßen im alten Paris vor seinem inneren Auge sehen – man kann sie auch riechen :-) Außerdem finde ich es immer wieder spannend, wenn ich die eine oder andere Person in der Geschichte “wiedererkenne” weil es sie tatsächlich gegeben hat. Ich war ganz traurig, als ich hörte, dass Jean-François Parot verstorben ist, aber ich hoffe, dass auch die letzten Bücher noch übersetzt werden.

Thomas De Quincey von David Morrell

David Morrell, 1943 geboren, ist promovierter Literaturwissenschaftler. Seit er die Figur des John Rambo erfand, gilt er als Vater des modernen Actionthrillers. Aber er  schrieb natürlich noch jede Menge anderer Bücher, die ebenfalls in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Mit seiner Trilogie um den “Opiumesser”, Schriftsteller und Ermittler Thomas De Quincey (der ja tatsächlich existiert hat)  zeigt er, dass er auch im historischen Kriminalroman ein Könner seines Fachs ist. Vielleicht wird ja doch mehr als eine Trilogie daraus?

David Morrell

Thomas De Quincey

Ich habe erst spät und ganz zufällige mitbekommen, dass David Morrell auch die Rambo-Geschichten geschrieben hat. Das erklärt auf jeden Fall einiges :-) Aber ich glaube beinahe, dass ich die Bücher um Thomas De Quincey nicht gelesen hätte, wenn ich das gewusst hätte. Ich hätte aber auf jeden Fall was verpasst, also gut, dass ich kein Schnellmerker bin :-)

Frey & McGray von Oscar de Muriel

Oscar de Muriel wurde in Mexico City geboren und zog spätr nach England, um seinen Doktor zu machen. Er ist Chemiker, Übersetzer und Violinist und lebt heute in Cheshire. Mit seiner viktorianischen Krimireihe um das brillante Ermittlerduo Frey und McGray feiert er nicht nur  in seiner neuen Heimat große Erfolge.

Oscar de Muriel

Frey&McGray

Das ermittelnde Duo in dieser Reihe könnte nicht unterschiedlicher sein. Der eine eher ein gebildeter Typ aus London mit sehr großem Wissen – der andere eher sehr bodenständig und sehr abergläubisch. Aber beide wollen immer unbedingt jedes Rätsel lösen und ergänzen sich in ihrer Unterschiedlichkeit wirklich gut. Ich liebe vor allem die Streitgespräche der beiden, die immer unbedingt Recht haben wollen.

Mason Collins von John Connell

John Connell wurde in Atlanta geboren und wuchs in Ohio, New York und Virginia auf, bevor er im Alter von 13 Jahren wieder in Atlanta landete. Er hat einen BA in Anthropologie und war schon Jazzpianist, Lagerist  in einer Büstenhalterfabrik, Maschinist, Zeitungsständerreparateur und Drucker. Später zog er nach Los Angeles, um als Film- und Fernsehkameramann zu arbeiten. Dort arbeitete er als Kameramann für Filme wie Jurassic Park und Thelma and Louis.  Er liebte es, Geschichten auf den Bildschirm zu bringen, und hat von den besten Drehbuchautoren viel über das Erzählen gelernt. Doch nach einer sehr erfolgreichen Laufbahn im Filmgeschäft wollte er endlich seine eigenen Geschichten schreiben. John Connell lebt nun in Versailles und konzentriert sich ganz aufs Schreiben von Romanen. Mit “Winter der Toten” hat er eine Serie um den US-Officer Mason Collins begonnen, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg im zerstörten Deutschland ermittelt.

John Connell

Die Reihe um Mason Collins ist ja eher in der jüngeren Vergangenheit angesiedelt. Ich mag das, weil ich so viele Dinge, die darin vorkommen, aus den Erzählungen meiner Eltern kenne. Meine Eltern waren beide zehn Jahre alt, als der Krieg zu Ende war und haben die Nachkriegsjahre also schon recht bewusst erlebt. Außerdem beschönigt und glorifiziert John Connell  die Rolle der amerikanischen Besatzungsmacht nicht mehr, als unbedingt nötig :-)

Winge & Cardell von Niklas Natt och Dag

Niklas Natt och Dag, geboren 1979, arbeitet als freier Journalist in Stockholm. Der Spiegel-Bestsellerautor entstammt einer der ältesten Adelsfamilie Schwedens. Nicht zuletzt deshalb hat er eine besondere Verbindung zur schwedischen Geschichte. Sein historischer Kriminalroman „1793“ wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Schwedischen Krimipreis für das beste Spannungsdebüt. Wenn er nicht schreibt oder liest, spielt er Gitarre, Mandoline, Geige oder die japanische Bambuslängsflöte Shakuhachi.

Niklas Natt och Dag

Winge & Cardell

  • 1793
  • 1794 (vorauss. 01/20)

Niklas Natt och Dag war ja Anfang des Jahres so etwas wie die Überraschung des Jahres :-) Sein Schreibstil ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber nach einer gewissen Zeit, konnte ich 1793  nicht mehr aus der Hand legen. Aber es ist auch eine sehr brutale Geschichte, in der nicht mit Einzelheiten und Details gespart wird. Allzu empfindlich sollte man da als Leser nicht sein. Ich bin gespannt, ob sein neues Buch an den Erfolg seines Debütromans anschließen kann.

6 comments on “5 historische Krimireihen

  1. Hallo,

    vor ein paar Jahren habe ich ja mal gezählt und habe festgestellt, dass ich 96 Buchreihen angefangen hatte (diverse Genres). Dann habe ich mir ausgerechnt, wie lange ich wahrscheinlich brauchen würde, die tatsächlich alle fertig zu lesen und habe beschlossen: ich brauche eine Zeitmaschine… Tatsächlich habe ich dann die meisten abgebrochen und nur die zurückbehalten, die mich am meisten interessieren.

    Vonn diesen Reihen hier, ich muss es gestehen, habe ich zwar schon gehört, aber gelesen habe ich bisher nur “1793”, was bei mir sehr gemischte Gefühle zurückgelassen hat. Ich bin noch unschlüssig, ob ich “1794” lesen möchte.

    Die “Thomas De Quincey”-Reihe und “Mason Collins” reizen mich sehr! Die kommen mal auf die Liste “Reihen, die ich anfangen will, wenn ich eine andere andere beendet oder abgebrochen habe”. ;-)

    LG,
    Mikka

    1. Hallo :-)
      Ich liebe Buchreihen – allerdings lese ich fast ausschließlich Krimi und Thriller, aber auch da gibt es etliche Reihen. Ich lese zwischendurch natürlich auch Einzelbände, aber eher selten.

      Liebe Grüße
      Tina

  2. Hallo Tina,

    mir nicht bewusst, dass Niklas Natt och Dag “1794” drauf legt. Für mich war “1793” irgendwie abgeschlossen – und ich habe es geliebt! Jedenfalls vielen Dank für den Hinweis, dann werde ich nach dem Buch Ausschau halten.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      ich mochte “1793” auch total und fand eigentlich auch, dass es abgeschlossen war. Aber mir soll es recht sein, allerdings nur, wenn “1794” auch wieder so gut wird. Das klappt ja leider nicht immer…

      Liebe Grüße
      Tina

  3. Liebe Tina,
    ich kann dir noch die Reihe von Alex Beer empfehlen, die in Wien spielt: Der zweite Reiter, die rote Frau und der dunkle Bote. Ich liebe diese Reihe!
    Oder die Reihe von Frank Golammer um Kommissar Max Haller, die in Dresden spielt. Hier habe ich aber selbst erst zwei Bände gelesen.
    Liebe Grüße
    Martina

    1. Hallo Martina,
      vielen Dank für deine Tipps :-) Alex Beer ist mir immer mal wieder in Vorschauen begegnet, aber gelesen habe ich noch nichts von ihm. Frank Goldammer kenne ich auch noch nicht, aber natürlich habe ich von “Der Angstmann” gehört – ich brauche auf jeden Fall viel mehr Zeit zum Lesen :-)

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.