[Rezension] Die Macht der Päpste

Im Moment habe ich ziemlich viel um die Ohren, sowohl im ganz realen Leben als auch im Blog.

Man merkt an allen Ecken – es weihnachtet so langsam aber sicher und damit ist halt auch immer eine ganze Menge Arbeit verbunden, auch wenn es Spaß macht. Dadurch leidet das Lesen zwar ein bisschen, aber so ganz lasse ich es natürlich nicht.

Bei Blogg dein Buch habe ich mich dieses Mal für ein Sachbuch entschieden – ganz was Neues für mich :-)

Nicht das ich sonst nie Sachbücher lese, aber eben immer nur dann, wenn ich über ein bestimmtes Thema etwas wissen muss oder möchte.

Bei dem Buch “Die Macht der Päpste” von Rudolf Lill steht ganz klar das „möchte“ im Vordergund. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war, dass gebe ich gerne zu, der ZDF-Mehrteiler „Borgia“ – eine spannende Geschichte, aber in Großen und Ganzen natürlich eben eine Geschichte, die für einen Film entsprechend spannend sein muss.

Da ich nicht katholisch bin, weiß ich relativ wenig über das Papsttum und ich fand dieses Angebot bei Blogg dein Buch war der richtige Augenblick, diese Wissenslücke zu schließen :-)

Die Macht der Päpste

von Rudolf Lill

Das Buch behandelt das Papsttum von der Spätantike bis zur heutigen Zeit, wobei die Zeit vor dem 15. Jahrhundert recht straff zusammengefasst wurde.

Ausführlicher widmet sich Rudolf Lill dann der Zeit ab dem 15. Jahrhundert, nachdem das Konzil in Konstanz die Einheit der lateinischen Kirche wieder hergestellt hatte.

Chronologisch werden im Weiteren alle folgenden Päpste vorgestellt, Wahlverfahren erläutert und die diversen Anpassungen und Reformen, denen sich auch die Kirche immer wieder unterziehen musste, erläutert.

Neben diesen „verwaltungstechnischen“ Dingen wird  die politische Bedeutung der verschiedenen Päpste zu ihrer jeweiligen Zeit angesprochen, ebenso wie die Finanzpolitik des Kirchenstaates oder die Stellung der kath. Kirche während des 2. Weltkrieges – letzteres allerdings recht kurz. Dazu kommen auch immer wieder kurze Biografien diverser Päpste.

Das Buch endet in den heutigen Tagen und somit mit Papst Benedikt XVI., seinem Werdegang und seinen Zielen im Vatikan.

Zwischen den einzelnen Kapiteln gibt es immer wieder auch als „Exkurs“ bezeichnete Unterkapitel die sich nicht direkt mit dem Papsttum sondern eher mit einzelnen herausstehenden  Ereignissen wie z.B. dem Bau der Peterskirche, der Vatikanstadt oder dem Verhältnis von Papst Benedikt XVI. (während seiner Zeit als Kardinal) zur Pius-Bruderschaft.

Mein Fazit:

Ein Fazit zu einem Sachbuch zu schreiben ist nicht ganz einfach. „Gefällt mir“ oder „Gefällt mir nicht“ kann man hier schlecht anbringen und die sachliche Richtigkeit kann ich natürlich nicht beurteilen, setze sie aber einfach  mal voraus.

Wie schon Eingangs erwähnt, bin ich nicht katholisch, weshalb mir natürlich so manches schwer verständlich war, außerdem besitze ich keine akademische Ausbildung und durchmeine eher (sehr) schwachen Lateinkenntnisse fielmir das Lesen manchmal schon recht schwer.

Allerdings denke ich, dass viele Begriffe auch einem Katholiken eher fremd sein dürften und er, genau wie ich, relativ häufig auf ein Lexikon oder Wikipedia zurückgreifen muss, was beim Lesen schon ein bisschen störend ist.

Sehr positiv finde ich, dass das Buch rech übersichtlich gegliedert ist und man so  schnell fündig wird, wenn man etwas über eine bestimmte Zeit oder einen bestimmten Papst wissen möchte. Dazu kommt, dass die Kapitelüberschriften tatsächlich beschreiben, was im jeweiligen Kapitel zu finden ist.

Erwähnenswert finde ich auf jeden Fall den Anhang mit einer kurzen Auflistung alle Päpste und aller Kardinalstaatssekretäre seit 1800 und immerhin mehr als vierzig Seiten Anmerkungen und Quellennachweise! Dem einen oder anderen Politiker hätten schon viel weniger Quellennachweise gut getan :-) Ein Anhang mit einer Übersetzung der vielen lateinischen Begriffe hätte ich übrigens auch sehr hilfreich gefunden.

Vielleicht war „Die Macht der Päpste“ nicht ganz das, was ich erwartet hatte, was aber wohl eher an meiner Erwartungshaltung lag.

Trotzdem konnte ich mich dank des Buches recht gut über viele interessante Sachverhalte, die mir vorher so nicht klar waren, informieren und ich denke das ist es, was ein gutes Sachbuch ausmacht : Sachlich und neutral Informationen zu vermitteln.

Deshalb gibt es von mit, trotz der “Sprachschwierigkeiten” auf jeden Fall vier von fünf Sternen.

 

Buchinfos

Titel: Die Macht der Päpste

Autor: Rudolf Lill

Verlag: Butzon&Bercker

Genre: Thriller

Erscheinungsjahr: 2010

ISBN:978-3-7867-8603-0

Form: Gebunden, 288 Seiten

Preis: 19,99 €

Bestellung: Chrisbuch-Sachbuch


 

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.