Erkenne Deine Schuld

[Rezension] Erkenne deine Schuld

Erkenne deine Schuld  von Tim Weaver hat mich mit dem Klappentext sehr neugierig gemacht. Ein guter Klappentext ist anscheinend echt die halbe Miete, aber manche sind eher abschreckend oder erschreckend geschrieben. Mich macht es jedenfalls nicht neugierig, wenn ich da schon lesen kann, wer der Möder war :-)

Erkenne deine Schuld

Tim Weaver

Seit seiner Pensionierung lebt Leonard Franks, ehemals hochdekorierter und beliebter Polizist, gemeinsam mit seiner Frau im beschaulichen Dartmoor. An einem kühlen Nachmittag geht er nur mal kurz vor die Tür um Holz für den Kamin zu holen und kommt nicht mehr wieder. Trotz aller Bemühungen der Polizei bleibt er spurlos verschwunden. Am Ende bitten seine Frau und seine Tochter den ehemaligen Journalisten David Raker um Hilfe, der schon andere aussichtslose Vermisstenfälle gelöst hat.

Mein Eindruck:

„Was ist das, Mum?“ Ganz langsam und automatisch zog sie ihn an sich und drückte ihn an ihre Hüfte. „Das ist ein schlimmer Ort, mein Schatz, ein ganz schlimmer Ort.“ Erkenne deine Schuld, S. 10

Ermittlerperspektive

Das gesamte Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, das heißt als Leser sehe und weiß ich alles, was David Raker sieht und weiß. Am Anfang ist das nicht allzu viel und so durchwühlen wir nach und nach Leonard Franks Leben. Daraus ergibt sich die eher düstere, beklemmende Atmosphäre, die sich fast durch das ganze Buch zieht.

Luft anhalten

Aber daraus ergeben sich auch wirklich spannende Momente, in denen ich bemerkt habe, dass ich beim Lesen so manches Mal die Luft angehalten habe :-) Ich finde Tim Weaver hat es geschafft, ganz ohne allzu viel Blutvergießen einen hochspannenden Thriller zu schreiben. Ich mag diese Puzzlespiele, in denen ich mit dem Protagonisten mit rate, was wohl passiert ist und das bietet Erkenne deine Schuld auf jeden Fall meisterlich.

Vergangenheit und Gegenwart

Im Zuge der Recherchen springt die Geschichte immer mal wieder zurück in die Vergangenheit und ich komme dem doch eher geheimnisvollen Polizisten Leonard Franks immer weiter auf die Schliche, der sich immer mehr als gar nicht so rechtschaffen und ehrlich herausstellt. Dabei erfährt die Geschichte die eine oder andere Wendung und steuert unaufhaltsam auf den Showdown zu.

Wendungen

Zum Ende hin gibt es gleich mehrere Wendungen, nicht alle davon sind wirklich glücklich konstruiert, denn man merkt ihnen einfach an, dass sie konstruiert sind. Hier wäre vielleicht ein bisschen weniger mehr gewesen. Aber das ist wirklich jammern auf ganz hohem Niveau, denn das alles nimmt der gesamten Spannung im Buch kaum etwas.

Schreibstil

Neben der wirklich tollen Geschichte, die diesem Buch zu Grunde liegt, war ich auch von Tim Weavers Schreibstil sehr angetan. Er schreibt sehr flüssig und gut lesbar, ohne dabei allzu simpel zu wirken, was mich oft in anderen Büchern stört. Da hier niemand in seine Einzelteile zerlegt wird muss man auch Wikipedia nicht nebenbei bemühen, um medizinische Fachbegriffe nachzuschlagen und die Sprache ist erfreulich erwachsen und ganz ohne Fäkalausdrücke.

Mein Fazit:

Ein superspannender Thriller, der den Leser auch ohne Grausamkeiten und übertriebene Brutalität, oft genug den Atem anhalten lässt. Wer auf spannende, intelligent geschrieben Thriller steht, dem kann ich Erkenne deine Schuld nur ans Herz legen!!

Buchinfos

  • Titel: Der Erkenne deine Schuld
  • Originaltitel: Fall from Grace
  • Autor: Tim Weaver
  • Übersetzer/in: Karin Dufner
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • ISBN: 978-3-442-48268-9
  • Form: Taschenbuch,  576  Seiten
  • Preis: 9,99 € 

Reiheninfo

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

3 Kommentare zu “[Rezension] Erkenne deine Schuld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.