gemeinsam lesen banner

Gemeinsam lesen – Woche 14

Heute geht es wieder weiter mit Gemeinsam Lesen von Weltenwanderer und Schlunzenbücher – hier sind meine Antworten zu ihren Fragen :-)

Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese im Moment „Tokio Kill“ von Barry Lancet. Aktuell bin ich auf Seite 307 von 459.

Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Zwei Glas Bier und zwei Tassen Kaffee  später war ich gedanklich noch immer in das Katz- und Maus-Spiel vertieft, das ich mit mit Zhou geliefert hatte, als mich ein Anruf von Noda erreichte.

Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

„Tokio Kill“ ist ein Thriller nach meinem Geschmack. Viel Action, etliche Leichen, jede Menge Geheimnisse, Verrat und Intrigen, ein exotischer Schauplatz und ein toller Schreibstil. Ich bin ganz einfach glücklich zu machen, ehrlich  :-)

Ist euch schon mal eine Art Missgeschick mit eurem Buch passiert, wie z.B. beim Baden ins Wasser gefallen, ein Getränk über das Buch gekippt oder vielleicht sogar mal “verlegt” und nicht mehr wieder gefunden?

Oh, ganz bestimmt. An den einen oder anderen verschütteten Kaffee, Cola oder Saft erinnere ich mich. Ich lese halt gerne beim Frühstück oder in der Kaffeepause, da passiert sowas schon mal. Dank meinem Ebook-Reader ist das aber besser geworden, den kann ich abwischen:-)

Eines meiner Kinder hat mal ein Buch verschönert, weil es fand Bücher ohne Bilder sind total doof – darüber waren wir allerdings etwas unterschiedlicher Meinung. Aber groß schimpfen ging auch nicht, es war ja lieb gemeint. Danach habe ich meine Bücher nicht mehr auf dem Tisch liegen gelassen, sondern habe sie weggeräumt, wenn ich nicht gelesen habe. Nennt man das Erziehung?

In der Badewanne tauchen gegangen ist mir, glaube ich, noch kein Buch. Allerdings ist mir ein Buch mal ziemlich aufgequollen, weil ich es immer mal wieder beim Baden zur Hand genommen habe und Wasserdampf sich nicht besonders gut mit Papier verträgt.

Wirklich verlegt habe ich noch kein Buch, aber ich habe schon hier und da mal Bücher verliehen, die den Weg zu mir zurück nie gefunden haben. Da ich aber keine Bücher verleihe, die mir wichtig sind, war es zwar ärgerlich, aber halb so schlimm.

10 comments on “Gemeinsam lesen – Woche 14

  1. Guten Morgen!

    Dein aktuelles Buch kenne ich nicht, wünsch dir aber noch viel Spaß beim Weiterlesen! :)

    Bücher verleihe ich auch sehr ungerne! Meine Freunde wissen aber mittlerweile, wie sehr mir jedes Buch am Herzen liegt und passen da sehr gut drauf auf – bzw. leihen sich gar nix mehr aus von mir *g*
    Was ich auch gar nicht leiden kann ist, wenn es Monate dauert, bis man es wieder zurückbekommt. Wenn ich mir selber eins ausleihe, les ich es gleich und geb es schnellstmöglich wieder zurück. Warum leiht man es sich denn sonst? Da liegt es dann ewig bei irgendjemand rum, ohne das es angeschaut wird?!
    Aber immer noch besser, als wenn man es gar nicht zurückbekommt …

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. Huhu,
    dein aktuelles Buch sagt mir nichts, aber ich lese auch nur hin und wieder mal einen Thriller. Meine Kinder sind einer der Gründe, warum ich auf den Ebook-Reader umgestiegen bin. Im Krabbelalter haben sie einem ja ständig die Bücher verknickt oder mit Zwiebackmatsch-Händen draufgepatscht und so. Da war der Reader dann super praktisch.
    LG,
    Doro

    1. Hallo Doro,
      Zwiebackspuren lassen sich auf dem Ebook-Reader zumindest sofort abwischen, außerdem finde ich, lässt er sich wesentlich leichter transportieren.

      LG
      Tina

  3. Hey~
    Ja, sowas nennt man Erziehung. Hat dein Kind gut gemacht ^^ Ich kann gut nachvollziehen, dass es dir mit Bildern etwas Gutes tun wollte, bekommen die Kleinen doch anfangs nur Bilderbücher, die meist nicht mehr Text als den Titel haben. Es muss verwirrend sein, wenn dann so viel Text in einem Buch ist und sie nicht mehr Bilder als das auf dem Titel haben.
    Mir ist noch nichtmal was zu Trinken über meinen Büchern ausgekippt. Vor kurzem hat lediglich mein Freund mein Glas Wasser über seinem Buch entleert, aber das zählt nicht. Weder hab ich das Glas umgestoßen, noch war es mein Buch.

    Yours, Aly <3

  4. Deine aktuelle Lektüre kenne ich nicht :-) wünsche dir aber auf jeden Fall noch viel Spaß beim lesen.
    Ich kann mich noch dran erinnern, dass meine kleine Schwester auch gerne in den Bücher meiner Ma rum gemalt hat^^ damit es schön bunt ist :-D und auch gerne auf meinen Hausaufgaben :-D. Ich habe meine Sachen danach immer schön weggeräumt.

    Liebe Grüße

  5. Huhu!

    Och, das verschönerte Buch ist doch irgendwo auch eine tolle Erinnerung! :-) Später, wenn die Kinder mal groß und aus dem Haus sind, nimmst du es bestimmt noch zur Hand, oder?

    LG,
    Mikka

    1. Hallo Mikka,
      der “Übeltäter” ist mittlerweile 25, hat seine eigene Wohnung und das Buch ist leider auch irgendwann verschwunden. Schade, dass es damals noch keine Handys gab, sonst hätte ich es bestimmt fotografiert. Ich glaub es gab noch nicht mal Digitalkameras, oder? Mann, bin ich alt :-)

      LG
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.