Krimi & Thriller im Januar 2019 - Teil 4

Neu im Januar (7)

Neu im Januar (7) – Zu guter Letzt gibt es noch einmal eine gute Mischung aus aktuellem politischem Hintergrund und den üblichen menschlichen Abgründen. Aber alle drei Bücher klingen außerordentlich spannend und lassen das neue Jahr gut und spannend starten. Ich freu mich jedenfalls schon auf alle neuen Bücher, die da so im Anmarsch sind,,,

Der Preis des Todes von Horst Eckert

Der Preis des TodesEine Fernsehjournalistin auf der Suche nach der Wahrheit und ein todkranker Kommissar, der nur für seinen letzten Fall lebt. Als der Politiker Christian Wagner erhängt in seiner Berliner Wohnung aufgefunden wird, glaubt seine Freundin Sarah Wolf nicht an Selbstmord. Die TV-Moderatorin beginnt zu ermitteln und stößt in seinen Unterlagen auf beunruhigende Informationen. Wie gut kannte sie den Mann, in den sie verliebt war? Unterdessen wird an einem See bei Düsseldorf eine Frauenleiche entdeckt. Kommissar Paul Sellin findet heraus, dass die Tote, eine Menschenrechtsaktivistin, mit Christian Wagner in Kontakt stand. Ein hochbrisanter Fall beginnt. Möglicherweise der letzte für den todkranken Kommissar …

Meine Meinung: Auch wenn ich die Geschichte vom letzten, großen Fall eines todkranken KOmmissars nicht so toll finde mag ich die Bücher Horst eckert, weil sie immer hochaktuell und sehr spannend sind. Mal sehen, wie das hier wird…


Im Schatten des Syndikats (Lucy Clayburn 2) von Paul Finch

Im Schatten des SyndikatsZunächst sieht es nach ganz gewöhnlichen Raubüberfällen und Morden aus, die Manchester in Atem halten. Doch schon bald findet die junge Polizistin Lucy Clayburn heraus, dass die Mordopfer allesamt Dreck am Stecken haben. Jemand hat es auf die Drahtzieher von Manchesters Unterwelt abgesehen – und auf Lucys Vater, den Chef des gefährlichsten Syndikats der Stadt. Schon bald sieht sich Lucy nicht nur mit dem schwierigsten Fall ihrer Karriere konfrontiert, sondern auch mit der Entscheidung, ob sie zu den Guten oder zu den Bösen gehören will

Meine Meinung: Vielleicht hätte ich doch erst der ersten Teil Schwarze Witwen lesen sollen?Aber meist geht es ja auch so, dass man in der Story mitkommt und wenn sie mir gefällt, kann ich ja immer noch den ersten Teil lesen :-)


Das Schweigemädchen von  Elisabeth Norebäck

Das SchweigemädchenFür einen kurzen Moment ist Stella unaufmerksam, in diesem Augenblick verschwindet ihre kleine Tochter Alice spurlos. Die Ermittlungen werden aufgenommen, Alice wird jedoch nie gefunden. Spuren weisen darauf hin, dass sie ertrunken ist, woraufhin sie für tot erklärt wird. Zwanzig Jahre später hat Stella ihr Leben wieder im Griff. Sie arbeitet als Psychotherapeutin und hat eine neue Familie. Als eines Tages eine junge Frau in ihre Sprechstunde kommt, wird Stella von einer Panikattacke übermannt. Sie ist überzeugt, dass es sich bei der jungen Frau um ihre tot geglaubte Tochter handelt. Die Begegnung ist der Auftakt einer gefährlichen Reise in die Vergangenheit. Stella will um jeden Preis herausfinden, was damals wirklich geschehen ist. Ist sie auf dem besten Wege verrückt zu werden oder soll sie ihrem Instinkt vertrauen?

Meine Meinung: Hört sich nach einer sehr spannenden Frage an. Kann man jemanden, den man ja nie wirklich kannte 20 Jahre später wiedererkennen? Ich bin jedenfalls neugierig auf die Antwort…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.