Meine fünf Favoriten 2018 - Print

Meine fünf Favoriten 2018 – Print

Es gibt ja überall Top Tens – aber auf eine wirkliche Top Ten komme ich gar nicht. Nicht weil so viele Bücher nicht gut waren, eher im Gegenteil. Ich hatte so viele tolle und spannende Bücher – davon ausgehend hätte ich eine Top 45 oder so machen können. Wollte ich aber nicht, deshalb habe ich mir nur einige wenige Büche in eine Top-Liste gepackt. Diese Bücher haben mich mehr begeistert, mehr mitgerissen, mehr berührt als alle anderen. Sie sind noch eine ganze Weile durch meine Gedanken gekreist, haben mich beschäftigt und landen deshalb in meiner Best-of-Liste :-)

Schwarzer Engel

Schwarzer Engel von Sandrone Dazieri

Ein sehr ungewöhnliches Ermittlerteam, mit sehr ungewöhnlichen Fällen. Hier ziehen sich die Ermittlungen dann gerne mal quer durch Europa, haben ihren Ankerpunkt aber in Italien. Sehr ausführlich und genau, aber trotzdem immer rasant und actionreich. Natürlich liegen meine größten Sympathiepunkte bei Dante  Torres – meistens jedenfalls :-) Seine ganz speziellen Eigenarten wären vermutlich in der Realität wirklich nervig, als Buchcharakter aber eben auch sehr liebenswert.

Schattenmänner

Schattenmänner von Christian v. Ditfurth

Kommissar Eugen de Bodt ist unfreundlich, sperrig, kompliziert und nicht unbedingt teamfähig – aber er ist ein scharfsinniger Denker,ein brillanter Ermittler und hat  viel Sinn für Sarkasmus :-) Aber vor allem hat er so gar keine Angst vor seinen Vorgesetzten! Mir imponiert das und mir machen vor allem seine Fälle und die politischen Hintergründe dazu viel Spaß. Auch die Tatsache, das es oft nicht wirklich ein “Happy End” gibt, sondern auch hier, wie im wahren Leben, die Großen oft einfach davonkommen, gefällt mir gut.

Die sieben Kreise der Hölle

Die sieben Kreise der Hölle  von Uwe Wilhelm

Schon der erste Band, Die sieben Farben des Blutes, waren im Jahr 2016 eines meiner Jahreshighlights und die Fortsetzung dazu hat es in diesem Jahr wieder geschafft. Es war erneut spannend, brutal, blutig – aber eben auch einfühlsam, mitfühlend und dadurch manchmal beinahe noch schwerer zu ertragen. Ich freu mich dann jetzt schon mal auf die Fortsetzung Die sieben Gründe zu töten, die im Mai 2019 erscheint und sich auch schon wieder sehr heftig anhören.

Neuntöter

Neuntöter von Ule Hansen

Mit Emma Carow betrat eine ganz neue Ermittlerin die Krimi-Szene. Eigenwillig, sperrig, eigenbrötlerisch, distanziert, ein bisschen neurotisch – aber wirklich wahnsinnig gut darin, sich in Täter und Taten einzufühlen. Genauso eigenwillig wie die Ermittlerin sind hier auch die bisher erschienen Taten und haben mich wirklich extrem gut unterhalten. Einen zweiten Band gibt es ja bereits, ein dritter (vierter, fünfter, u.s.w.) würde mich auf jeden Fall sehr freuen :-)

Der Opiummörder

Der Opium-Mörder von David Morrell

Ein historischer Krimi der besonderen Art. Actionreich, sehr emanzipiert für die damalige Zeit und für die heutige Zeit auf jeden Fall sehr lehrreich, denn schon damals war der Drogenhandel auf Expansionskurs. Auch wenn sich manche Wege geändert haben,das Grundprinzip funktioniert noch immer auf die gleiche Art und Weise. Viele kleine Straßenhändler machen einen großen Verbrecher reich… und Menschenleben haben keine Priorität. Eine spannende Geschichte, bei der ich manchmal ganz vergessen habe, in welchem Jahr sie handelt.

 

Was waren eure Lesehighlight in 2018?

2 comments on “Meine fünf Favoriten 2018 – Print

    1. Guten Morgen :-)
      Es gibt auch so viele Bücher – da kann man nie alle gelesen haben :-) Der Opium-Mördder war auch sehr spannend und ich fand ihn toll geschrieben. Eine mutige Frau, die sich in einer Männerwelt gegen alle Widerstände behauptet fand ich wirklich gut und inspirierend.

      LG
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.