Blogpost NeuApril2019(5)

Neu im April 2019 (5)

Neu im April 2019 (5) –  Zur Abwechslung gibt’s mal wieder eine Runde Einzelbände. Gar nicht so einfach, denn es gibt, gefühlt jedenfalls, immer mehr Reihen. Ich mag Reihen wirklich, aber es dürfen auch gerne mal spannende Einzelbände seinm damit man nicht ständig genötigt wird neue Bände nachzukaufen :-)

Rachemädchen von Phoebe Locke

Rachemädchen1990 Vier Mädchen folgen einem Schatten in den Wald.

2000 Die junge Mutter Sadie Banner verschwindet kurz nach der Geburt ihrer Tochter Amber spurlos.

2018 Ein Filmteam will die Wahrheit über Amber Banner aufdecken. Die rätselhafte junge Frau wurde gerade des Mordes angeklagt und freigesprochen. Aber welcher düstere Schatten liegt über ihr? Und ist sie tatsächlich unschuldig?

Unheimlich, geheimnisvoll, gefährlich: Nach diesem Thriller willst du nicht mehr allein im Wald spazierengehen.

Meine Meinung: Okay, ich gehe sowieso schon nicht so gerne alleine in den Wald – aber irgendwie klingt diese Geschichte schon gruselig. Ich kenne ein paar Filme, die nach einem ähnlichen Schema aufgebaut sind und die haben mich schon sehr erschreckt- mal sehen, wie das hier wird.


Nordfinsternis von Ricarda Oertel

NordfinsternisEin dunkles Verbrechen. Eine Familie, die schweigt. Und ein Mädchen, das vergisst. Bis Panikattacken Miriams Leben Jahrzehnte später aus den Fugen reißen.

Sie muss sich erinnern, um dem Geheimnis ihrer Vergangenheit auf die Spur zu kommen.

Bald schon konfrontiert ein Labyrinth aus Lügen, Scham und Schuld sie mit ihrer größten Angst …

Meine Meinung:  Nicht nur, dass die Autorin aus meinem Lieblingsort Kappeln an der Schlei stammt, nein ich mag auch Geschichten, in denen alte Geheimnisse eine Rolle spielen. Ich finde, dass hat immer etwas leicht gruseliges …


Im Sog der Schuld von Laura McHugh

Im Sog der SchuldNach 17 Jahren kehrt Arden in ihre Heimat zurück, um ihr Erbe anzutreten – die alte Villa Arrowood. Dabei hatte sich die junge Frau geschworen, nie wieder einen Fuß in dieses unheimliche Haus zu setzen. Denn seit ihre beiden Schwestern 1994 auf mysteriöse Weise verschwunden sind, ist Arrowood zum Sinnbild ihrer tief sitzenden Schuld geworden – der Schuld, als Babysitterin versagt und dadurch ihre Familie zerstört zu haben. Während Arden versucht, ihr Elternhaus wohnlich zu machen und sich so ihrer Vergangenheit zu stellen, merkt sie, dass das alte Gemäuer mehr als nur ein Geheimnis birgt und dass die Wahrheit über das Schicksal ihrer Schwestern schrecklicher ist als vermutet.

Meine Meinung: Noch ein Buch in dem es um alte Familiengeheimnisse geht. Eine alte, heruntergekommen Villa erinnert mich gleich ein bisschen an “Shining” und ich liebe solche Geschichten halt :-) Gut geschrieben verursachen sie mir eine angenehme Gänsehaut…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.