Blog Neu April (10)

Neu im April 2020 (10)

Neu im April 2020 (10) – Auch auf der Lieblingsinsel der Deutsch, auf Mallorca, wird gemordet – genau wie im eher beschaulichen Zürich. Warum traue ich den Schweizern eigentlich weniger Mordlust zu als z.B. den Amerikanern? Dabei ist das reichlich absurd, denn Mord ist ja keine Sache der Kultur, oder?

… und die Töchter des Zorns (Toni Morales 1) von Elena Bellmar

und die Töchter des ZornsNoch vor seinem offiziellen Antritt beim mallorquinischen Morddezernat wird Comandante Antonio Morales zu seinem ersten Fall gerufen: Eine Nonne wurde am Fuße von Palmas Stadtmauer ermordet aufgefunden. Doch wer würde einer gottesfürchtigen Neunzigjährigen den Tod bringen? Alles deutet auf eine unbekannte Frau hin, die zuletzt mit der Nonne im Gespräch gesehen wurde und jetzt unauffindbar ist. Als es zu einem zweiten grausamen Mord kommt, verdichten sich die Hinweise, dass beide Fälle zusammenhängen. Und Toni Morales stößt bei seinen Ermittlungen auf ein unfassbares Geheimnis, das in eine Zeit zurückreicht, die manch einer lieber vergessen würde.

Meine Meinung: Ich fürchte hier muss auch mal wieder eine Nazi-Vergangenheit in irgendeiner Form als Motiv herhalten. Kann gut sein, muss es aber nicht.


Kilometer 123  von Andreas Camilleri

Kilometer 123Alles beginnt mit einer unbeantworteten sms. Der Absender ist Ester, und der Adressat ist Giulio. Warum Giulio nicht antworten kann: Er liegt nach einem heftigen Auffahrunfall auf Kilometer 123 der via Aurelia im Krankenhaus. Wer hingegen die sms von Ester liest, ist Giuditta, Giulios Ehefrau, die vorher von Esters Existenz nichts wusste. Dies könnte der Anfang einer Liebeskomödie sein, aber der Beigeschmack ist eindeutig ein anderer: Denn ein Zeuge sagt aus, dass Giulios Unfall keineswegs unbeabsichtigt, sondern versuchter Mord war, und die Angelegenheit wird ans Kriminalkommissariat übergeben. Kurze Zeit später findet sich Esters Leiche, auf eben jenem Kilometer 123 auf der via Aurelia.

Meine Meinung: Eigentlich kenne ich Herrn Camilleri eher als Autor der Krimis um Commissario Montalbano, aber wusste, dass er auch eine ganze Menge abseits davon schreibt. Diese Story klingt auf jeden Fall schon mal kompliziert und verwirrend…


Vergessen – Nur du kennst das Geheimnis von Claire Douglas

VergessenNach dem Selbstmordversuch ihres Mannes ist Kirsty am Boden zerstört. Ein Neuanfang in ihrer alten Heimat Wales scheint daher perfekt. Dort, in einem abgeschiedenen alten Pfarrhaus, will sie eine kleine Pension eröffnen. Doch dann taucht wie aus dem Nichts Selena auf. Die Frau, die sie nie mehr in ihrem Leben hatte wiedersehen wollen. Kirsty ist außer sich: Was will Selena von ihr? Und warum findet Kirsty plötzlich jeden Morgen einen verwelkten Blumenstrauß vor der Haustür? Noch bevor sie Selena zur Rede stellen kann, wird diese ermordet. Und Kirsty weiß, dass die Wahrheit von damals nun endlich ans Licht kommen muss …

Meine Meinung: Schon der dritte Thriller von Claire Douglas und ich habe noch nicht einen der Vorgänger gelesen, dabei sind die Kritiken echt gut. Aber ich habe eben echt zu wenig Zeit – wo gibt es mehr?


Lügen am Zürichberg von Iréne Mürner

Lügen am ZürichbergAndrea Bernardi, Detektiv bei der Stadtpolizei Zürich, wird zum Selbstmordversuch eines jungen Mädchens gerufen. Was hat die 16-jährige Lara zu dieser Verzweiflungstat getrieben? Ihre Eltern sind wohlhabend, sie hat einen kleinen Bruder und besucht das Gymnasium. Doch der Schein trügt. Der Vater will die Familie verlassen, der Bruder leidet an einer mysteriösen Krankheit und die Mutter versucht mit aller Macht, die Kontrolle zu behalten. Welches schreckliche Familiendrama verbirgt sich hinter der tadellosen Fassade?

Meine Meinung: Hm – sind das nicht schon genug Dramen, die hier beschrieben werden? Eigentlich reicht das alles um ein pubertierendes Mädchen in die Verzweiflung zu treiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.