Blogpost NeuAug19(2)

Neu im August 2019 (2)

Neu im August 2019 (2) – Zweimal gibt es Psychoterror und einmal bewährten bayrischen Humor :-) Nein, natürlich ist ein Toter auch in Bayern nicht lustig, aber die Ermittler haben ihre eigene Art mit ihrem Beruf umzugehen und ich mag die beiden mittlerweile sehr :-)

Nichts wird dir bleiben von Christian Kraus

Nichts wird dir bleibenDer Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können, und er macht sich Vorwürfe, weil er der jungen Frau nicht helfen konnte. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage nach dem Selbstmord erhält er Besuch von der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, das Mädchen missbraucht und so erst in den Tod getrieben zu haben. Auf seinem Computer finden sich scheinbar Beweise dafür. Thomas’ Frau setzt ihn vor die Tür, Freunde und Kollegen wenden sich ab, seine Tochter Natascha will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als Thomas herausfindet, dass Nataschas neuer Freund Mitglied in einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welches perfide Netz sich da Stück für Stück um ihn zusammenzieht. Erst langsam wird ihm jedoch klar, vor welch finsterer Macht er seine Familie und sich beschützen muss.

Mein Eindruck: Die Vorstellung, so perfekt manipuliert und vernichtet zu werden ist schon sehr erschreckend – aber vielleicht nicht so ganz abwegig. Ich bin schon sehr gespannt auf dieses Buch.


Die einzige Zeugin von Tove Alsterdal

Die einzige ZeuginBeckomberga, Stockholm: Hier lag einst eine der größten psychiatrischen Anstalten Europas. Inzwischen ist auf dem Gelände eine exklusive Wohngegend entstanden. Hierhin zieht auch Svante Levander mit seiner neuen Liebe. Als er auf dem Heimweg hinterrücks ermordet wird, fällt der Verdacht auf seine Ex-Frau. Sie wird verhaftet. Aber ist sie schuldig? Nur eine Person könnte bezeugen, was wirklich vorgefallen ist: eine Frau, die in unmittelbarer Nähe saß und bettelte. Doch die ist spurlos verschwunden.

Mein Eindruck: Skandinavische Autoren sind ja nicht so meiner Welt, aber ehemalige psychiatrischen Anstalten und deren Geschichten reizen mich natürlich immer. Mal sehen welche meiner Seiten gewinnt :-)


Tote Hand (Wallner & Kreuthner 8) von Andreas Föhr

Tote HandKommissar Clemens Wallner von der Kripo Miesbach und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, liebevoll “Leichen-Leo” genannt, bekommen alle Hände voll zu tun, als ausgerechnet der Schafkopf-Held Johann Lintinger durch eine Schrottpresse seiner rechten Hand beraubt wird. Ein würdiges Begräbnis muss her für diese legendäre Rechte, beschließt Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, und so wird gleich neben einer alten Kapelle, die hinter dem Garten der Mangfall-Mühle steht, ein Grab ausgehoben. Dabei macht »Leichen-Leo« seinem Spitznamen mal wieder alle Ehre, denn der Ruheplatz ist bereits belegt: von einer weiteren Hand – und einer halb verwesten männlichen Leiche. DNA-Untersuchungen ergeben, dass es sich um den seit einem Jahr vermissten Daniel Ulrich, ansässig in Frankfurt, handelt. Er soll in Miesbach einen Wagen gestohlen haben. Doch warum? Und wo sind seine Frau und sein Sohn? Schnell haben Kommissar Wallner und die Kripo Miesbach mehr Fragen als Antworten und eine bemerkenswerte Spurensuche im vermeintlich idyllischen Oberbayern nimmt ihren Lauf.

Mein Eindruck: Wer auf die Idee kommt eine abgetrennte Hand irgendwo in einem Garten zu beerdigen muss sich über nichts wundern, oder? Klingt auf jeden Fall schon mal wieder herrlich skurril :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.