Blogpost NeuAug19(7)

Neu im August 2019 (7)

Neu im August 2019 (7) – Ich bin ja kein großer Fan skandinavischer Thriller und Krimis, aber manche klingen einfach zu gut :-) Auch Petra Hammesfahr ist bekannt für ihre spannenden Bücher und auch wenn ich nicht immer jedes ihrer Bücher gelungen fand, lese ich sie gerne.

Der Adler (Max Anger 2) von Martin Österdahl

Der AdlerRoslagen, Schweden: Bei einer Auktion wird ein Mann tot aufgefunden. Er wurde in zwei Hälften geteilt, und ihm wurden seltsame Symbole auf Stirn und Adamsapfel geritzt. Der Tote war der Chef der schwedischen Einwanderungsbehörde und nur das erste von hochrangigen Opfern des brutalen Mörders. Während nach dem Untergang des Atom-U-Boots Kursk alle Blicke auf Russland und dessen jungen Präsidenten Putin gerichtet sind, kommt Max Anger hinter die Identität des gefährlichen Serienkillers und deckt eines der dunkelsten Geheimnisse Schwedens auf, das in unmittelbarer Verbindung zu Russland steht …

Mein Eindruck: Wenn Präsident Putin da noch jung war, muss es ja schon eine Weile her sein, oder? Hier scheinen sich brutale Morde und politische Feinheiten zu vermischen, was auf jeden Fall viel Spannung verspricht.


Der Kastanienmann von Søren Sveistrup

Der KastanienmannEs ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. Auf einem Spielplatz liegt die entstellte Leiche einer jungen Frau. Und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen: Über dem leblosen Körper schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Denn die Figur trägt den Fingerabdruck eines Mädchens, das ein Jahr zuvor ermordet wurde – die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Und dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf …

Mein Eindruck:  Da scheint ja jemand auf einem Rachefeldzug zu sein – also genau mein Ding :-) Gut gemachte Rachepläne sind meist spannend, grausam und blutig und manchmal brauch ich das – also gedanklich und so :-)


Das Mädchen Jannie von Petra Hammesfahr

Das Mädchen JannieVom Großvater an Miro verkauft, zieht die elternlose Jannie mit einigen Frauen bettelnd über Land. Sie weiß nicht, ob sie zehn oder schon elf Jahre alt ist, aber sie weiß von Kindern, die in feinen Häusern arbeiten müssen, weil sie für den Straßenstrich zu jung sind. Während Kommissar Klinkhammer sich bemüht, Licht ins Dunkel um sieben verscharrte Kinderleichen zu bringen, gelingt Jannie die Flucht. Sie wird von Dieter auf seinem einsamen Hof aufgenommen und kümmert sich liebevoll um dessen Mutter. Die alte Frau liegt gelähmt und stumm im Bett, mit Augenzwinkern versucht sie Jannie begreiflich zu machen, in welcher Gefahr sie schwebt. Doch Jannie kennt keine Morsezeichen …

Mein Eindruck: Ganz unbesehen tut Jannie mir schon mal vorab leid. Hoffen wir, dass sie vielleicht doch noch morsen oder eine andere Art mit der kranken Frau zu kommunizieren lernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.