BlogNeuFeb2020(12)

Neu im Februar 2020 (12)

Neu im Februar 2020  (12) – Als die Psychologin eines Ermittlerteams plötzlich verschwindet, kocht die Gerüchteküche über. Der einsame Mann in seinem Leuchtturm wird abrupt aus seiner selbstgewählten Stille gerissen und im letzten Buch sorgt ein hasserfüllter Stalker für jede Menge Opfer.

Gerecht ist nur der Tod von Judith Bergmann

Gerecht ist nur der TodVor den Augen seiner Hochzeitsgäste wird ein prominenter Kölner Geschäftsmann auf dem Weg zum Traualtar erschossen: Ein spektakulärer Fall für Hauptkommissar Rolf Schellenberg. Zu seinem Team stößt auch die Psychologin und Journalistin Ina Reich, die die psychischen Belastungen bei Opfern und Ermittlern untersuchen soll. Aber nicht jeder im Team heißt Ina willkommen. Was verbirgt sich hinter der professionellen Fassade der Psychologin?

Als zum Entsetzen aller Beteiligten einer aus den eigenen Reihen als tatverdächtig gilt und Ina Reich spurlos verschwindet, eskaliert die angespannte Situation.

Mein Eindruck: Sollte eine Psychologin tatsächlich auf der Seite der Bösen stehen? Oder hat sie durch Patientengespräche Dinge erfahren, die ihr dann gefährlich wurden? Wir werden sehen …


Der Mann im Leuchtturm von Erik Valeur

Der Mann im LeuchtturmViggo Larssen verbringt sein Leben als Einsiedler in einem entlegenen Leuchtturm an der Küste Dänemarks. Als in Kopenhagen die Mutter zweier mächtiger dänischer Politiker aus ihrem Pflegeheim entführt wird, endet seine selbst gewählte Einsamkeit. Denn bald häufen sich die Anzeichen, dass das Verschwinden der alten Dame mit einem ungelösten Verbrechen in Viggos Kindheit zu tun hat.

Dann taucht eine junge Frau bei Viggo auf, die ihm unangenehme Fragen stellt – und die Vergangenheit, der er glaubte, für immer entkommen zu sein, holt ihn mit aller Macht ein …

Mein Eindruck: Grundsätzlich stelle ich es mir ja sehr erholsam vor, alleine in einem einsamen Leuchtturm zu leben. Aber auf Dauer wäre mir das wohl doch zu langweilig – allerdings habe ich ja auch nichts zu verbergen :-)


Denn du gehörst mir (Laurie Moran 6) von Mary Higgins Clark, Alafair Burke

Denn du gehörst mirVor fünf Jahren wurde der hoch angesehene Dr. Martin Bell in seiner Auffahrt erschossen. Der Täter blieb unbekannt. Nun flehen Martins verzweifelte Eltern Laurie Moran an: Sie soll die mental instabile Witwe, die sie für die Schuldige halten, ihrer gerechten Strafe zuführen.

Laurie gräbt sich immer tiefer in die erschütternden Zusammenhänge und bemerkt dabei gar nicht, dass sie selbst ins Visier eines Stalkers geraten ist. Eines Stalkers, dessen Hass auf sie keine Grenzen zu kennen scheint.

Mein Eindruck: Ich kenne die ersten fünf Bände gar nicht, aber die Sache mit dem Stalker klingt ja ganz spannend. Nicht spektakulär, aber spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.