Neu im Januar 2019 (5)

Neu im Januar 2019 (5)

Neu im Januar 2019 (5) – Ich stelle es mir ja immer wahnsinnig schwer vor, sich als Autor für ein Buch, etwas ganz neues auszudenken. Vielleicht gibt es ja auch einen regen Gedankenaustausch untereinander? Jedenfalls scheint der Gedanke jemanden durch das tätowieren zu töten grad mal wieder in Mode zu sein. Ähnlich scheint es sich auch bei Covern zu verhalten, meist gibt es eine Unmenge an Covern, die sich ähneln oder sogar mehr als nur oberflächlich ähneln. Aktuell fallen mir viele Cover mit einer Optik auf, die an aufgerissene Tapeten oder so was erinnern. Dabei gibt es mindestens soviele Grafikdesigner, wie es Autoren gibt – vielleicht sollten sich beide Gruppen besser vernetzen?

Kill von Shane Stevens

KillBasierend auf realen Fällen zeigt »Kill« im fesselnden, halb dokumentarischen Stil den (fiktiven) Serienmörder Thomas Bishop in seiner Entstehung, in seinen Taten, aber auch in seinem Alltagsleben, und beleuchtet die Auswirkungen, die seine grausamen Morde auf die Gesellschaft und ihre Moral haben.

“Kill” von Shane Stevens gilt als der erste Roman, der einen Serienmörder in den Mittelpunkt stellt, und ist damit das Vorbild für Thomas Harris und seine Hannibal Lecter-Romane.

Meine Meinung: Ich weiß noch nicht so genau, was ich von dieser Mischung aus “True Crime” und einem fiktiven Serienkiller halten soll.Es klingt ja ganz spannend, vor allem als Vorbild für Hannibal Lecter, andererseits steh ich nicht so wirklich auf Geschichten, die den Täter zu sehr in den Mittelpunkt stellen. Ich finde, Täter bekommen ohnehin schon genug Presse und damit öffentliches Interesse.


Im Kopf des Mörders – Toter Schrei (Max Bischoff 3) von Arno Strobel

Im Kopf des MördersKommissar Max Bischoff hat Angst. Um seine Schwester Kirsten, die sich bereits seit Wochen nicht mehr sicher fühlt. Ein Unbekannter beobachtet sie, weiß, wo sie sich aufhält, schickt ihr bedrohliche Nachrichten. Und dann passiert das, was Max immer gefürchtet hat. Der Unbekannte bringt Kirsten in seine Gewalt und will Max zwingen, sich selbst zu opfern. Tut er das nicht, wird Kirsten sterben. Max Bischoff findet sich in der schlimmsten Hölle wieder, die man sich vorstellen kann. Soll er sein eigenes Leben retten oder das seiner Schwester?

Ein echter “Strobel” mit einer gewohnt starken psychologischen Note und dem toughen jungen Ermittler Max Bischoff, der in seinem dritten Fall die schlimmste Entscheidung seines Lebens treffen muss.

Meine Meinung: Hier geht es mir wie letztlich bei Ursula Poznanski, auch von Arno Strobel habe ich wissentlich noch kein Buch gelesen :-) Aber der Hinweis auf die “starke psychologische Note” macht mich schon neugierig, genau wie die Tatsache, dass ich bisher nur Rezensionen gelesen habe, die ihn entweder lieben oder hassen – wohin gehöre ich?


Finsterwald (Capelli&Zhou 4) von Judith Winter

FinsterwaldBuchstabe für Buchstabe entziffert Kathrin Stiller die Botschaft, die sie auf einem Zettel in ihrem Verlies aus Angst und Einsamkeit gefunden hat. Es ist kalt und es ist immer Nacht. Ihre Lage scheint aussichtslos – aber nun schöpft sie Hoffnung: Also ist sie nicht die Erste, die hierher verschleppt wurde. Es muss schon jemand vor ihr da gewesen sein. Was aber ist dann geschehen? Plötzlich ist sich Kathrin sicher, dass “die andere” nicht mehr am Leben ist. Sie ist durch diese Tür gegangen und gestorben. Drinnen wartet ein langsamer Tod. Draußen wartet noch Schlimmeres … Ein Serienkiller verewigt sich auf den Körpern seiner Opfer. Können Em und Zhou ihn stoppen? Für die beiden Ermittlerinnen beginnt ein nervenzerfetzender Wettlauf gegen die Zeit.

Meine Meinung: Kann es sein, dass tätowieren als Mordmethode gerade wieder in ist? Aber ich hoffe einfach mal, dass es in diesem Buch spannender zugeht als in meinem letzten “Tattoo-Mord”-Buch :-) Finsterwald ist auch schon der vierte Teil einer Reihe, die so gar nicht auf dem Schirm hatte – ich fürchte meine Bücherregale werden doch irgendwann platzen :-)

2 comments on “Neu im Januar 2019 (5)

  1. Hallo Tina,

    bezüglich “Kill” bin ich am Überlegen. Einerseits hört es sich sehr reizvoll an, weil es eben True-Crime-Charakter hat, andrerseits könnte es langweilig in Bezug auf Alltagshandlungen usw. werden. Wenn ich da an “American Psycho” denke …

    Liebe Grüße,
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      ich bin da auch ein wenig gespalten. Natürlich ist es spannend zu wissen, dass solche Dinge realen Mensschen passiert sind und nicht erfundenen Charakteren. Aber Polizeiarbeit ist ja z.B. im wahren Leben deutlich weniger spannend und actionreich als in Büchern oder Filmen.
      “American Psycho” habe ich bisher noch nie gesehen – ich bin nicht so der FIlmfan. Serien gehen, aber bei Filmen habe ich oft das Problem, dass ich mich nicht 90 oder mehr Minuten auf die Handlung konzentrieren kann. 1000seitige Buchwälzer sind dagegen so gar kein Problem für mich :-) Jedem so seine Macke :-)

      LG
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.