BlogNeuJan2020 (3)

Neu im Januar 2020 (3)

Neu im Januar 2020 (3) – Jean-Christophe Grangé ist ja eigentlich immer gut, finde ich jedenfalls und Roz Watkins habe ich ja vor kurzem erst entdeckt und war begeistert. Amy Lloyd ist auch recht neu auf dem Krimimarkt, hat aber schon reichlich Vorschusslorbeeren erhalten. Mal abwarten, ob sie diese auch zu Recht bekommen hat.

Die Fesseln des Bösen von Jean-Christophe Grangé

Die Fesseln des BösenIn einem Pariser Nachtclub werden zwei junge Tänzerinnen tot aufgefunden. Commandant Stéphane Corso findet heraus, dass sie mit einem mysteriösen älteren Maler liiert waren. Dieser Sobiesky ist erfolgreich, arrogant und ohne jede Moral. Er scheint der perfekte Täter zu sein, doch er hat stichfeste Alibis für beide Morde. Je weiter Corso sich in den Fall vertieft, desto stärker drohen ihn Sobieskys unheilvolle Geheimnisse in den Abgrund zu reißen …

Mein Eindruck: Thriller von Jean-Christophe Grangé sind für mich immer etwas besonderes und sein Klassiker Die purpurnen Flüsse kennen wohl die meisten Leute – zumindest die Verfilmung. Aber daran muss sich auch jedes neue Buch von ihm messen lassen, was sicher nicht ganz einfach für den Autor ist.


Das böse Herz (Meg Dalton 2) von Roz Watkins

Das böse Herz

Barfuß, im blutbefleckten Nachthemd rennt ein Mädchen durch den windgepeitschten Wald im Peak District. Ihr Vater wird erstochen aufgefunden, aber die zehnjährige Abbie hat keinerlei Erinnerung, was geschehen ist. Ihre Mutter erzählt der jungen Ermittlerin Meg Dalton, dass Abbie vor kurzem eine Herztransplantation bekommen hat. Seitdem leidet sie an Albträumen. Abbie weiß Dinge, die nicht sie, sondern nur die Spenderin des Herzens wissen kann. Wer war die Spenderin, wie ist sie gestorben? Und hängt ihr Tod mit dem Mord an Abbies Vater zusammen? Meg muss alles daran setzen, einen Fall zu lösen, der rational nicht erklärbar scheint, bevor der Mörder erneut zuschlägt…

Mein Eindruck: Der erste Band der Reihe, Das kalte Echo, hat mich wirklich begeistert und ich hoffe der zweite Band kann da mithalten. Genug Geheimnisse sind ja aus der ersten Geschichte übrig geblieben.


Unschuldig von Amy Lloyd

UnschuldigDennis ist ein verurteilter Mörder. Sam glaubt an seine Unschuld. Sie und hunderte andere Menschen weltweit kämpfen in einer groß angelegten Kampagne für seine Freilassung. Onlineforen, Dokumentationen, Bücher liefern immer neue Beweise für seine Unschuld. Dennis ist attraktiv, charismatisch, ein Popstar. Trotz der Haft nähern Sam und er sich einander an, es ist die große Liebe, sie heiraten. Und Dennis kommt tatsächlich frei. Doch schon bald ahnt Sam: Das ist nicht der Mann, den sie zu kennen glaubt. Was ist damals wirklich passiert? Hat Dennis sie manipuliert? Wie konfrontierst du deinen Mann, wenn du die Wahrheit eigentlich gar nicht wissen willst?

Mein Eindruck: Dieses Buch greift auf jeden Fall schon mal ein paar Dinge auf, die ich nie verstanden habe. Wie kann man sich in einen verurteilten Mörder verlieben? Wenn ich den Menschen schon vorher kannte, kann ich nachvollziehen, dass man ihn auch unter solchen Umständen vielleicht nicht fallen lässt. Aber sich ganz neu in jemanden verlieben, den man ja immer nur in großen Abständen für kurze Zeit treffen darf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.