BlogNeu Juli2020(12)

Neu im Juli 2020 (12) – Reihenfortsetzungen

Neu im Juli 2020 (12) –  In diesem Teil finde ich alle drei Reihenvorstellungen irgendwie schwierig. Das Dezernat für schwierige Fälle klingt gut, aber ich bin definitiv kein Skandinavien-Fan und fürchte, ich werde es auch nicht mehr. Die “Achtsamkeitswelle”  ist ja eigentlich schon längst wieder vorbei und Lady Arrington kann mich irgendwie auch nicht so wirklich reizen. Aber vielleicht täuscht das ja und alle drei Bücher haben Bestseller-Potential? Wer weiß das schon :-)

Das Dezernat für heikle Fälle (Ulf “Wolf” Farg 1)

von Alexander McCall Smith

Das Dezernat für heikle FälleIn Schwedens »Dezernat für heikle Fälle« in Malmö landet all das, was die Kollegen von der Kripo nicht recht einzuordnen wissen: Inspektor Ulf “Wolf” Varg, seine hübsche Kollegin Anna Bengsdotter und der fliegenfischende Erik Nykvist sind Merkwürdigkeiten gewohnt. In aller Ruhe und mit der gebotenen Sorgfalt machen sie sich an die Ermittlungen im Fall eines hinterhältigen Messerangriffs – auf ein Knie!

Auch die Tatsache, dass der angeblich verschwundene Freund eines jungen Mädchens in Wahrheit gar nicht existiert, kann Ulf nicht aus der Ruhe bringen. Anders sieht es da schon mit der akuten Depression seines treuen Hundes Marten aus, der plötzlich nicht mal mehr Eichhörnchen jagen mag … Als dann auch noch ein FKK-Strand in Süd-Schweden von einem Werwolf heimgesucht zu werden scheint, ist Ulfs ganze Kombinationsgabe gefragt.

Mein Eindruck: Für mich hört sich das nach einem typisch “humorigen Krimi” an – ein Genre, dass ich nicht so besonders mag. Allerdings könnte ein depressiver Hund mich vielleicht doch noch interessieren …


Der achtsame Mr. Caine und das allerletzte Lied (Vincent Caine 2)

von Laurence Anholt

Der achtsame MrCane Allerletztes LiedAuf dem Glastonbury Festival steigt die Spannung, als die Band »Stigma« auftritt, denn zwischen ihren beiden Anführern, den Flynn-Brüdern, schwelt der Hass. Gerade als sie ihren Hit »While My Guitar Gently Kills« anstimmen, erleuchtet ein Blitz die Szene – und Ethan Flynn wird von seiner eigenen Gitarre durch einen Stromschlag getötet.

Unversehens reißt es DI Vincent Caine aus seinem selbstvergessenen Tanz. Dann taucht auch schon seine bissige Partnerin DI Shanti Joyce bei dem Festival auf. Bald arbeitet sich das ungleiche Ermittlerduo durch den Festival-Schlamm und eine schwindelerregende Anzahl einander widersprechender Aussagen: von Bodyguards, bewusstseinserweiterten Roadies und einem zutiefst verbitterten Bruder. Gegen ihren Willen muss Shanti die Toilette mit allen anderen und das Zelt ausgerechnet mit Vincent Caine teilen, während die beiden versuchen herauszufinden, wer diesen spektakulären Bühnen-Tod in Szene gesetzt haben könnte …

Mein Eindruck: Auch hier wieder – humorvolle Krimis sind nicht mein Ding und die Sache mit der Achtsamkeit hat mich schon leicht genervt, als sie tatsächlich noch voll im Trend war


Lady Arrington und die tödliche Melodie (Lady Arrington 2)

von Charlotte Gardener

Lady Arrington tödliche melodieMary Elizabeth Arrington freut sich, auf die Queen Anne zurückzukehren! Doch schon beim Eröffnungskonzert wird ihre Freude getrübt. Der Pianist ruiniert den Abend, indem er den Auftritt der Operndiva Anastasia Botticelli mit einem vollkommen falschen Lied übertönt. Noch in derselben Nacht wird der Musiker tot aufgefunden – erdolcht an seinem Klavier! Erneut steckt Krimi-Autorin Mary mitten in einem echten Mordfall – und gerät diesmal selbst ins Visier des Mörders.

Mein Eindruck: Lady Arrington frönt dem Luxusleben auf See und unüblichen Mordermittlungen. Perfekte Cosy Crime nach dem Vorbild von Agatha Christie :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.