BlogNeu Juli2020(3)

Neu im Juli 2020 (3) – Einzelbände

Neu im Juli 2020 (3) – Drei Einzelbände und drei Autoren, die ich noch nicht kenne. Ich finde mir unbekannte Autoren immer spannend – wobei ich Astrid Korten immerhin dem Namen nach kenne :-) Lappland und dann auch noch in der Zeit des kalten Krieges – das klingt spannend. Zu Lappland habe ich so gar kein Bild im Kopf und das ist ja oft die beste Voraussetzung ein Buch zu beginnen.

Die Dornen des Bösen

von Astrid Korten

Die Dornen des BösenAuf der Suche nach seiner Ehefrau erhält der freiberufliche Profiler Ibsen Bach in Edinburgh einen Anruf aus dem Kreml. In Moskau engagiert ihn General Sorokin, die Mörder seiner Tochter Leonela zu finden. Überzeugt, dass die junge Bloggerin in Gefahr ist, aber noch lebt, akzeptiert Ibsen den Auftrag, da Leonela ihm einst das Leben gerettet hat. Mit Pola Kamorow, seiner verstörenden Partnerin, leitet er die Ermittlungen ein. Beide erkennen jedoch bald, dass die Gründe für Leonelas Verschwinden weitaus komplizierter und gefährlicher sind, als sie zunächst vermutet haben und auch mit der jüngsten Welle unerklärlicher Morde und Selbstmorde in Verbindung gebracht werden kann, die Moskau und Großbritannien erschüttern. Gejagt von den Visionen eines kleinen, gesichtslosen Jungen und einem Inferno, aus dem die Dornen des Bösen brechen, gerät Ibsen ins Zentrum eines Verbrechen, das ihn bis zu den Toren des Wahnsinns führt…

Mein Eindruck: Astrid Kortens Buch “Poppy” hat meine Facebook-Timeline geflutet, daher kenne ich ihren Namen. Diese Agentengeschichte um die es hier geht hört sich auf jeden Fall sehr spannend an.


Teufelszeug

von Katja Ivar

TeufelszeugLappland, 1952: Es ist der Höhepunkt des Kalten Krieges und Finnland mit seiner Grenze zur Sowjetunion ein schneebedecktes Pulverfass. Die eigenwillige Helle Mauser – erste weibliche Ermittlerin der Mordkommission Helsinki und in die klaustrophobische Einöde Lapplands zwangsversetzt – leitet den Fall eines Vermissten, der sie mitten in eine internationale Verschwörung zu führen scheint. Oder irrt sie sich? Schafft Helle es, die eigenen Dämonen zu besiegen und das Verbrechen aufzuklären?

Mein Eindruck: Lappland und der kalte Krieg – das hört sich ja irgendwie passend an :-) Aber im Ernst, Lappland ist für mich als Thriller-Location ganz neu und schon deshalb einen zweiten Blick wert.


Flashback

von Andrea Bartz

Flashback2009: Über den Dächern von Brooklyn feiert eine Gruppe junger New Yorker wie im Rausch. Für Lindsay endet die Party wie so oft mit einem Blackout. Am nächsten Morgen erinnert sie sich an nichts. Doch etwas Schreckliches ist passiert: Während alle feierten, hat sich ihre beste Freundin Edie wenige Stockwerke tiefer erschossen.

2019: Lindsay hat mit den Ereignissen von vor zehn Jahren eigentlich abgeschlossen. Doch dann begegnet sie einer Freundin von damals, und alte Wunden reißen wieder auf. War Edies Tod wirklich Selbstmord? Wer könnte ihr etwas angetan haben? Stück für Stück setzt Lindsay das Bild jener verlorenen Nacht zusammen. Nur ihre eigene Erinnerung lässt sie dabei immer wieder im Stich, und sie beschleicht ein grauenhafter Verdacht.

Mein Eindruck: Irgendwie klingt die Idee nicht wirklich neu, aber dass muss es ja auch nicht immer. Wenn sie wirklich gut umgesetzt ist, dann ist mir das viel wichtiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.