Blogpost NeuJuni19(5)

Neu im Juni 2019 (5)

Neu im Juni (5) – Weitere Einzelbände, die allesamt mehr auf psychologische Effekte setzen als auf Blut und Waffen. Ich mag es ja gerne abwechselnd. Mal mehr auf der psychologischen Schiene, dann wieder mehr gewalttätig.

Sie liebt mich.Sie liebt mich nicht. von Sarah Stovell

Sie liebt michBo und Alice: Bestseller-Autorin die eine, höchst talentiert und noch ganz am Anfang ihrer Schriftsteller-Laufbahn die andere. Auf einem Schreibworkshop lernen sie sich kennen, und Bo beschließt sofort, Alice unter ihre Fittiche zu nehmen. Aber da ist noch mehr zwischen den beiden, prickelnd, knisternd – oder doch nicht? Wird Bo tatsächlich ihre Ehe und das Glück ihrer geliebten kleinen Töchter riskieren? Würde Alice ohne guten Grund ihr Leben zerschlagen, nur um in Bos Nähe sein zu können? Ein trickreiches Psycho-Duell und ein Meisterstück der Manipulation, das bis zur letzten Seite überrascht.

Mein Eindruck: Wer von den beiden ist wohl der grösste Manipulator? Bor oder Alice? Ich mag es ja, über solche Machtspielchen zu lesen – in echt brauche ich sie aber nicht :-)


Das Dorf der toten Herzen von Augustín Martínez

Das Dorf der toten HerzenStaubig und unwirtlich ist es in Portocarrero, dem Dorf in der südspanischen Wüstengegend. Spröde und verschlagen sind seine Bewohner. Doch Jacobo und Irene müssen mit ihrer vierzehnjährigen Tochter Miriam hierherziehen, als Jacobo seinen Job verliert. Da geschieht in einer stockdunklen Nacht der Überfall: Zwei Männer dringen in ihr abgelegenes Landhaus ein und töten Irene. Als Jacobo im Krankenhaus aus dem Koma erwacht, fragt er verzweifelt nach seiner Tochter. Aber man lässt sie nicht zu ihm – und ein furchtbarer Verdacht keimt auf: Hat Miriam den Mord an ihren Eltern in Auftrag gegeben? Und was verbergen die Bewohner von Portocarrero?

Mein Eindruck: Wieso man ausgerechnet in so ein, offenbar vollkommen unbekanntes, Dorf ziehen muss? Die Geschichte hört sich auf jeden Fall sehr spooky an…vielleicht gibt es ja sowas wie ein Dorf-Monste?


Suche mich nicht  von Harlan Coben

Suche mich nichtFür Simon wird ein Alptraum wahr, als seine Tochter Paige von einem Tag auf den anderen verschwindet. Hinterlassen hat sie eine Botschaft, in der sie klar macht, dass sie nicht gefunden werden will. Panisch begibt sich Simon auf die Suche, und als er Paige im Central Park tatsächlich entdeckt, erkennt er seine Tochter nicht wieder. Denn diese junge Frau ist völlig verstört und voller Angst. Sie flieht vor ihm, und Simon hat nur eine Chance, wenn er sie retten will: Er muss ihr in die dunkle und gefährliche Welt folgen, in deren Sog sie verloren ging. Und was er dort entdeckt, reißt ihn und seine gesamte Familie in einen Abgrund.

Mein Eindruck: Geht es um Drogen? Geheime Labortests? Oder doch nur um eine verwirrte junge Frau mit Verfolgungswahn? Mit Harlan Coben kann ich ja nicht immer gut, also warte ich erst mal ein paar Stimmen ab :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.