Blogpost NeuJuni19(7)

Neu im Juni 2019 (7)

Neu im Juni (7) – Recht gruselige Einzelbände gibt es hier nachfolgend zu sehen. Gruselig wegen der Mordmethoden, wegen der geheimen Unterwelt oder wegen der Psychospielchen, die einer spielt. Mal sehen, ob es mit im Juni bei sommerlichen Temperaturen kalt den Rücken hinunterläuft.

Er will sie sterben sehen von Carmen Mola

Er will sie sterben sehenDie 22-jährige Susana verschwindet nach ihrem Junggesellinnenabschied spurlos. Was die Polizei vorfindet, als man sie Tage später zum Fundort der Leiche ruft, weckt das kalte Grauen: Die junge Frau wurde ermordet, indem man ihr Löcher in den Schädel bohrte und Würmer einführte, die bei lebendigem Leib das Gehirn fraßen. Dann stellt sich heraus, dass Susanas ältere Schwester auf dieselbe Art und Weise umgebracht wurde – und für diese Tat sitzt ein Mann hinter Gittern. Hat man den Falschen verurteilt und weggesperrt? Oder gibt es einen Nachahmer? Und warum mussten beide Schwestern ausgerechnet am Vorabend ihrer Hochzeit sterben?

Mein Eindruck: Großer Gott – gibt es eine gräßlichere Methode jemanden zu töten? Ich glaube nicht. Egal, ob es der verurteilte Täter, ein Nachahmer oder beide gemeinsam waren…

Update: Meine Rezension zum Buch


Tod in Porto von Marion Lima

Tod in PortoDas Team von Inspektor Fonseca hatte schon mit eisbeschlagenen Vinho-Verde-Gläsern auf den wohlverdienten Sommerurlaub angestoßen, als plötzlich ein Mann brasilianischer Herkunft erschossen neben seinem Sportwagen aufgefunden wird. Wenig später taucht ein Video auf, das mit dem Fall in Verbindung steht: Eine Zunge und ein Paar Ohren, genagelt an eine Holztür. Die „brasilianische Methode“ mit Spitzeln umzugehen. Das Video hatte acht Empfänger. Sind weitere Morde geplant? Wie viel weiß der Arbeitgeber des Ermordeten, ein windiger Immobilienmakler? Und was hat die Tochter eines berühmten Anwalts aus Sao Paulo mit dem Ganzen zu tun? Der Fall führt die Ermittler Fonseca, Ana und Pinto in die brasilianische Unterwelt Portos, die sehr viel größer und mächtiger ist, als die malerische Kulisse der portugiesischen Küstenstadt es erahnen lässt.

Mein Eindruck: Mit der Mafia – ob nun die italienische oder die brasilianische – ist nicht zu spaßen. Das werden schon mal ganz klare Zeichen gesetzt.


Wo die Angst beginnt von Rachel Abbott

Wo die Angst beginntNach dem schrecklichen Tod von Marks erster Frau war es Evie, die ihn zurück ins Leben brachte. Die beiden sind verliebt, sie haben eine kleine Tochter und leben zusammen in Marks wunderschönem Haus am Meer. Alles wirkt perfekt. Doch ist es das wirklich? Plötzlich scheint Evie immer öfter kleine Unfälle zu haben, hat immer wieder Verletzungen und blaue Flecke. Ist Mark dafür verantwortlich? Evies Freunde beginnen, sich Sorgen zu machen. Und eines Nachts wird Sergeant Stephanie King zu dem Haus am Meer gerufen und entdeckt im Schlafzimmer zwei Körper in blutgetränkten Laken …

Mein Eindruck: Auch hier erinnert mich die Grundgeschichte an einen alten Filmklassiker und  zwar Rebecca, der ja wiederum auf einem Roman von Daphne du Maurier basierte. Das kann ja eigentlich nur spannend werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.