Blogpost Neu Juni20 (13)

Neu im Juni 2020 (13) – Vermischtes

Neu im Juni 2020 (13) – Ein bisschen Urlaubsstimmung in Südfrankreich, ein bisschen Urlaubsstimmung in Portugal – der Sommer scheint immer Näher zu rücken. Weniger nach Urlaub klingt, was Claire Arden dank John Marrs da passiert. Eine echte Horrorvorstellung.

Madame le Commissaire und die Frau ohne Gedächtnis (Isabelle Bonnet 7) von Pierre Martin

Madam Le Commissaire Frau ohne GedächtnisIm beschaulichen Fragolin in der Provence kehrt nach dem dramatischen Tod von Bürgermeister Thierry langsam wieder der Alltag ein. Für “Madame le Commissaire”  Isabelle Bonnet gibt es nichts zu tun, also dreht sie ihre morgendlichen Joggingrunden durch die Lavendelfelder, fährt zum Baden ans azurblaue Meer oder trifft sich mit Clodine auf einen Café au lait. Doch dann läuft Isabelles treuem Assistenten Apollinaire eine verwirrte junge Frau vors Auto, die offensichtlich verletzt ist: Die Nordafrikanerin kann sich an nichts erinnern, das vor dem Beinahe-Unfall passiert ist, nicht einmal an ihren Namen. Als alle Versuche scheitern, die Identität der Frau zu ermitteln, trifft Isabelle eine Entscheidung mit dramatischen Folgen …

Mein Eindruck: In Fragolin schein nur wenig los zu sein – aber wir wissen ja, dass das täuscht. Isabelle Bonnet wird immer wieder mit den unglaublichsten Fällen konfrontiert und ich liebe es ihr bei der Arbeit zuzusehen :-)


Schwarzer August (Leander Lost 4) von Gil Ribeiro

Schwarzer AugustGanz Fuseta freut sich: Leander Lost, der so ungewöhnliche wie liebenswerte Austauschkommissar aus Deutschland, darf weiter in Diensten der portugiesischen Polícia Judicária in Faro ermitteln – und Soraia, die Schwester seiner Kollegin Graciana Rosado, folgt endlich ihrem Herzen … Es ist Hochsommer in Fuseta, dem kleinen Fischerort an der Algarve. Nach dem erfolgreichen Schlag gegen einen spanischen Drogenboss genießen Leander Lost und seine Kollegen die Strände der Algarve, den abendlichen Trubel am Hafen Fusetas und die sternenklaren Sommernächte. Und Soraia Rosado ist endlich zu Leander in die Villa Elias gezogen und lernt, was es bedeutet, mit einem Aspie zusammenzuleben. Doch die sommerliche Idylle wird jäh gestört: Eine Briefbombe verletzt einen Kommunalpolitiker schwer. Zwei weitere Bomben, die einem Konzernchef und einem Baulöwen gelten, detonieren nicht, entpuppen sich aber bald als gewollte Blindgänger. Graciana Rosado, Carlos Esteves und Leander stehen vor einem Rätsel. Was will der Bombenleger, der über die Medien Katz und Maus mit ihnen spielt und nichts Geringeres als eine bessere Welt fordert? Erst als die Kommissare feststellen, dass der Täter überall dort zuschlägt, wo die Ermittlungsbehörden in den letzten Jahren versagt haben, kommen sie ihm langsam auf die Spur. Und Leander muss sich entscheiden, ob er sich für einen Hund mit umgeschnalltem Sprengstoffgürtel in Gefahr begeben soll

Mein Eindruck: Ein Selbstmordattentäter auf vier Beinen? Das ist auf jeden Fall mal etwas anderes, so wie Leander Lost ja auch ein etwas anderer Kommissar ist. Ich mag ihn und seine besondere Art.


The Passengers  von John Marrs

The Passengers“Guten Morgen, Claire. Dir dürfte aufgefallen sein, dass du deinen Wagen nicht mehr unter Kontrolle hast. Von diesem Augenblick an bestimme ich deine Route. Das Einzige, was du wissen musst, ist, dass du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in zwei Stunden tot sein wirst.” Als die hochschwangere Claire Arden diese Worte aus dem Lautsprecher ihres nagelneuen selbstfahrenden Autos vernimmt, hält sie es zunächst für einen schlechten Scherz. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass sie tatsächlich in ihrem Wagen gefangen ist. Und sie ist nicht die Einzige – noch sieben weitere Passagiere sind in derselben Situation: Die Systeme ihrer Autos wurden geknackt, und nun befinden sie sich auf einem fatalen Kollisionskurs. Doch damit nicht genug: Der Hacker streamt das ganze live im Internet, und die Zuschauer entscheiden über Leben und Tod der acht Passagiere

Mein Eindruck: Eine absolute Horrorvorstellung – man sitzt in seinem Auto und ist einem Hacker irgendwo im nirgendwo hilflos ausgeliefert. Ich kann all diesen smarten Geräten ja sowieso nicht viel abgewinnen und solche Geschichten bestärken mich in meiner Abneigung :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.