BlogNeuMärz(10)

Neu im März 2020 (10)

Neu im März 2020 (10) – Ich geh mal davon aus, dass manche Gegenden gar nicht so unheimlich sind, wie in Büchern und Filmen daherkommen – aber der Spreewald scheint mir immer total düster und unheimlich zu sein. Aber bestimmt ist er das tatsächlich gar nicht :-) Aber auch Venedig schein ein Kriminalitätsproblem zu haben aber immerhin kenne ich schon zwei Kommissare dort :-) In der feinen Gesellschaft von Norderney im Jahre 1912 hatte ich übrigens auch nicht unbedingt einen Mord erwartet – aber so ist das Leben :-)

Vermisst (Spreewald-Krimi 5) von Christiane Dieckerhoff

VermisstAls ihr nachts in der Nähe von Lübben ein unbeleuchtetes Auto die Vorfahrt nimmt, kann Kriminalobermeisterin Klaudia Wagner im letzten Moment ausweichen. Doch dabei überfährt sie eine Frau. Klaudia ist am Boden zerstört. Dann die Überraschung: Die Frau galt bereits als tot. In einem Indizienprozess wurde ein Mann als ihr Mörder schuldig gesprochen. Wo aber ist Jennifer Böseke in den letzten zwei Jahren gewesen?

Klaudia beginnt zu ermitteln und gerät an eine Frau, die als Spreewaldhexe gilt und die seit der Unglücksnacht einen jungen Mann vermisst, der in ihrem Haus gewohnt hat.

Mein Eindruck: Für mich hat der Spreewald ja etwas düsteres, geheimnisvolles und alles nur wegen der Fernsehkrimis :-) Aber für mich hat das auch durchaus seinen Reiz und vor allem die vielen Wasserwege und die vielen alten Geschichten dort finde ich spannend.

Update: Meine Rezension zum Buch


Totengericht (Sabine Kaufmann 4) von Daniel Holbe

TotengerichtLeichenfund im Vogelsberg. Ein Mann liegt nackt auf einem kahlen Felsen, mitten im Nirgendwo, sein Körper verstümmelt. Ihm wurde das Wort „Verrat” auf die Brust gebrannt, sein Kopf offenbar von Wildtieren angenagt, so dass er nicht zu identifizieren ist. Die Symbole auf seinem Körper und die Art der Tötung lassen auf einen Ritual-Mord schließen, doch dann stellt sich heraus, dass es sich bei dem Toten um den Bürgermeister einer Gemeinde handelt, in der ein Windpark gebaut werden soll. Hat der Mord mit diesem umstrittenen Projekt zu tun? Ralph Angersbach beginnt zu ermitteln und stößt bald an seine Grenzen, vor allem als eine weitere Leiche auftaucht. In seiner Not wendet er sich an seine ehemalige Kollegin Sabine Kaufmann, die inzwischen für das LKA tätig ist. Sie kommt auf eine brillante Idee …

Mein Eindruck: Ich habe noch nicht einen der ersten drei Bände gelesen und schon gibt es einen vierten Band. Ich brauche ganz dingend viel mehr Zeit :-) Aber ich kenne anderes von Daniel Holbe und diese anderen Bücher fand ich gut :-)


Der freie Hund (Commissario Morello 1) von Wolfgang Schorlau und Claudio Caiolo

Der freie HundCommissario Antonio Morello, genannt »Der freie Hund«, hat in Sizilien korrupte Politiker verhaftet und steht nun auf der Todesliste der Mafia. Um ihn zu schützen, wird er nach Venedig versetzt. Er hasst die Stadt vom ersten Augenblick an. Zu viele Menschen, trübes Wasser, Kreuzfahrtschiffe, die die Luft verpesten und die Stadt gefährden – selbst der Espresso doppio, ohne den er nicht leben kann, schmeckt ihm in Sizilien besser. Doch Venedig ist eine große Verführerin. Unaufhaltsam entwickelt sie ihre Anziehungskraft. Als Silvia, die schöne Nachbarin, ihm ihr persönliches, verborgenes Venedig zeigt, werden Morellos Widergeheime Macht nicht standskräfte auf eine harte Probe gestellt. Da wird der junge Anführer einer Bürgerinitiative gegen die Kreuzfahrtschiffe ermordet, und der freie Hund hat seinen ersten Fall, der ihn tief in die Verstrickungen von italienischer Politik und Verbrechen führt.

Mein Eindruck: Hier scheint es mal etwas weniger vezianisch-gemütlich zuzugehen – aber trotzdem wird Venedigs geheime Macht, ihre Verführungskraft, nicht verschwiegen :-) Ein neuer Kommissar tut der Lagunenstadt bestimmt gut.

Update: Meine Rezension zum Buch


Into the Night (Gemma Woodstock 2) von Sarah Bailey

Into the NightDetective Sergeant Gemma Woodstock macht Karriere in der Großstadt. In Melbourne muss sie einen Mord bei Dreharbeiten aufklären. Der angehende Hollywoodstar Nick Fleet wird vor laufender Kamera und in Anwesenheit dutzender Zeugen erstochen. Wer könnte dieses Verbrechen begangen haben? Wer ist der Nutznießer? Verdächtige gibt es mehr als genug. Man kann weder seinen Kollegen noch seinen Freunden oder seiner Familie trauen. Es ist harte Ermittlerarbeit, aber Gemma durchschaut nach und nach die Scheinwelt des Glamours und findet unter den vielen Verdächtigen den Mörder. Dabei zeigt Sarah Bailey mit Gemma Woodstock auch die privaten Seiten einer Ermittlerfigur und das Leben „down under“ im Winter.

Mein Eindruck: Australien im Winter? Das kann ich mir nur schwer vorstellen, aber genau deshalb sollte ich mir vielleicht dieses Buch anschaffen um etwas mehr über das schwierige Leben dort zu erfahren.  Spannend scheint es noch dazu zu sein :-)


Die Tote in der Sommerfrische von Elsa Dix

Die Tote in der SommerfrischeNorderney 1912: Im eleganten Seebad verbringt die feine Gesellschaft der Kaiserzeit die Sommerfrische. Auch die junge, unabhängige Viktoria Berg genießt die Zeit am Meer, bevor sie ihre Stellung als Lehrerin antritt. Doch dann wird sie Zeugin, wie der Hamburger Journalist Christian Hinrichs, der eine Reportage über den Sommer der Reichen und Schönen schreibt, eine ertrunkene junge Frau aus den Wellen zieht. Viktoria kannte die Tote und glaubt nicht eine Sekunde daran, sie habe den Freitod gewählt.

Gemeinsam mit Christian stellt sie Nachforschungen an und stößt in der adeligen Seebadgesellschaft der Belle Époque bald auf dunkle Geheimnisse …

Mein Eindruck: Das waren noch Zeiten, als der Urlaub noch Sommerfrische hieß. Das man aber auch schon damals viele dunkel Geheimnisse zu verbergen hatte, das war mir klar. Klingt gleichemaßend spannend und charmant :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.