BlogNeuMärz(5)

Neu im März 2020 (5)

Neu im März 2020 (5) – Auch dieses Mal bin wieder recht international, denn es geht in Frankreichs schönsten Landstrich, die Normandie. Dazu mache ich einen Abstecher ins spanische Baskenland, trudel ein bisschen durch Chicago, mache einen Abstecher nach Leipzig und werde ein bisschen vornehm in Good Old Britain – und zack, habe ich schon wieder fünf Länder bereist :-)

Sturmwand (Nicolas Guerlain 5) von Benjamin Cors

SturmwandWindumtost und abgelegen vor der rauen Küste der Normandie: Chausey, einst ein Versteck für Schmuggler und Piraten, ist Schauplatz einer rätselhaften Mordserie. Sie beginnt mit dem Fund einer Flaschenpost, die die Wellen an den Strand spülen. Der Inhalt: Eine Liste mit fünf Namen. Der Mann, der die Flaschenpost entdeckt, steht auch darauf – und stirbt qualvoll bei der Rückfahrt zum Festland. Nicolas Guerlain, Personenschützer der französischen Regierung, versucht verzweifelt, die anderen Personen auf der Liste ausfindig zu machen und gerät dabei in tödliche Gefahr: Denn er selbst steht ebenfalls auf der Liste des Mörders. Es wird der persönlichste und schwierigste Fall für den toughen Franzosen. Und das ausgerechnet, während die Beziehung zu seiner großen Liebe Julie zu zerbrechen droht.

Mein Eindruck: Bei dem Begriff Personenschützer habe ich ja immer Kevon Costner in Bodyguard vor Augen – hoch lebe das Klischee :-) Aber man kann da sicher viel mehr daraus machen, als eine eher schnulzige Lovestory, wie die ersten drei Teile bewiesen haben :-)


Ein Toter zu wenig (Lord Peter Wimsey 1) von Dorothy Sayers (Neuauflage)

Ein Toter zu wenigMr. Thipps staunt nicht schlecht, als er am Morgen sein Badezimmer betritt und in der Wanne die Leiche eines Mannes vorfindet. Von einem kleinen Zwicker auf der Nase abgesehen, ist der Tote splitterfasernackt. Panisch alarmiert Thipps die Polizei, bei der er sich gleich selbst zum Hauptverdächtigen macht. Inspector Sugg von Scotland Yard ist das nur recht, ähnelt die nackte Leiche doch praktischerweise dem bekannten und verschwundenen jüdischen Börsenmakler Reuben Levy. Für ihn ist der Fall damit klar. Er hat jedoch nicht mit der Herzoginwitwe von Denver gerechnet: Die alte Freundin von Mr. Thipps setzt ihren Sohn, Lord Peter Wimsey, von dem Fall in Kenntnis, der sich gleich daranmacht, den wahren Täter zu stellen.

Mein Eindruck: Ich liebe die guten alten Krimis und vor allem die guten, alten englischen Geschichten. Allerdings sollte man beachten, dass das hier Neuauflagen sind, also keine neuen Geschichten mit Lord Peter Wimsey. Aber es wachsen ja immer neue Generationen heran, die sich dann auch an diesen Büchern erfreuen sollen :-)


Die Herren der Zeit (Inspektor Ayala 3)  von Eva García Sáenz

Die Herren der ZeitVitoria im Baskenland. Wieder erschüttert eine Serie von Morden die Stadt. Sie folgen düsteren mittelalterlichen Ritualen. Inspector Ayala alias Kraken muss feststellen, dass die Verbrechen alle in einem geheimnisvollen historischen Roman beschrieben sind. Der Titel des Buchs lautet »Die Herren der Zeit«. Und auch mit Krakens eigener Vergangenheit scheint das Epos zusammenzuhängen.

Ein höchst gefährlicher Fall, nicht nur für den Inspector, sondern auch für seine Familie.

Mein Eindruck: Die Stille des Todes hat mich völlig begeistert, der zweite Teil Das Ritual des Wassers fand ich etwas weniger spannend. Ich bin gespannt, wie es hier nun weiter geht.

Update: Meine Rezension zum Buch


Heißes Pflaster  (Seiler & Novic 2) von Alex Pohl

Heisses PflasterAm Ufer eines Sees südlich von Leipzig wird ein Politiker tot aufgefunden. Zunächst sieht alles nach Selbstmord aus, aber Indizien am Tatort lassen das Ermittlerduo Hanna Seiler und Milo Novic zweifeln. Durch sein soziales Engagement hatte sich der Tote viele Feinde gemacht, unter ihnen ein Bauunternehmer mit Kontakten zur rechten Szene. Schnell geraten Seiler und Novic unter Druck – sogar ihr Vorgesetzter stellt sich plötzlich gegen sie. Dass im Hintergrund weitaus gefährlichere Kräfte einen perfiden Plan verfolgen, erkennen die beiden Ermittler erst, als es schon fast zu spät ist

Mein Eindruck: In Leipzig bin ich krimimäßig eher selten unterwegs, was ich eigentlich schade finde. Ich finde die Stadt als Kulisse toll und die beiden Ermittlerinnen sind auf jeden Fall starke Frauen.


Schau dich nicht um von Joy Fielding

Schau idch nicht umJess Koster, eine junge erfolgreiche Staatsanwältin in Chicago, fühlt sich verfolgt. Wer ist der Mann, dessen Gesicht ihr aus jeder Menschenmenge entgegenstarrt? Und welche Verbindung gibt es zu dem Angeklagten, dem sie gerade eine brutale Vergewaltigung nachweisen will? Oder bildet sich Jess das alles nur ein? Keine Hirngespinste jedenfalls sind die beispiellosen Terrorakte, mit denen sie unter Druck gesetzt wird und die sie schier um den Verstand bringen. Langsam wächst in ihr der Verdacht, Opfer eines teuflischen Plans zu sein …

Mein Eindruck: Joy Fielding ist eine routinierte und fleißige Krimi-Schreiberin, was ich einerseits sehr bewundere, andererseits ist zuviel Routine auch nicht immer ein Garant für spannende Stories. Mal sehen, wie es mit dieser hier wird :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.