BlogNeuMärz(7)

Neu im März 2020 (7)

Neu im März 2020 (7) – Familiendramen sind ja eher nicht so mein Ding, aber Jakobs Schweigen klingt sehr spannend. Dann treffen “Traumschiff”  und “Mord ist ihr Hobby” aufeinander, was für angenehme Unterhaltung spricht und in Köln kann ich dann noch einmal den ganz normalen Sexismus in einer männerdominierten Welt  des Jahres 1967 miterleben. Aber auch Stockholm und Wien haben imme rwieder viel Spannendes zu bieten :-)

Jakobs Schweigen von Anja Goerz

Jakobs SchweigenEin angesehener Bremer Rechtsanwalt wird in seiner Kanzlei erschossen. Vier Schüsse sind auf ihn abgegeben worden, der letzte war tödlich. Dringend tatverdächtig ist sein 17-jähriger Sohn Jakob. Doch Jakob verbarrikadiert sich in seinem Zimmer und schweigt. Für seine Großmutter Dora bricht die Welt zusammen: Sie hat nicht nur ihren Sohn verloren – ihr Enkel Jakob soll auch noch der Mörder sein? An der Seite eines Rechtsanwalts im Ruhestands stellt sie ihre eigenen Nachforschungen an.

Und fördert dabei eine Tragödie zutage, die sie niemals für möglich gehalten hätte.

Mein Eindruck: Ein Famileindrama der eher kriminellen Sorte? Grundsätzlich bin ich ja keine großer Freund von Familiendramen. Mal sehen, ob ein erschossener Anwalt reicht um eine interessante und spannende Geschichte zu keieren.


Lady Arrington und der letzte Kavalier  von Charlotte Gardener

Lady ArringtonMary Elizabeth Arrington ist 63 Jahre alt und verzweifelt: Der erfolgsverwöhnten Krimi-Autorin will einfach keine neue Idee einfallen. Also bucht sie auf der luxuriösen Queen Anne eine Kreuzfahrt durch die Karibik. Die Schiffsreise soll sie auf andere Gedanken bringen – und hoffentlich die eine oder andere Inspiration für ihren nächsten Roman liefern. Doch schon der Eröffnungsball verläuft dramatisch: Der adrette Franzose, der Mary gerade noch zum Tanz aufgefordert hat, windet sich im Todeskampf am Boden und stirbt. Ein Mord! Marys Neugierde und ihr Spürsinn sind geweckt. Auf keinen Fall glaubt sie an einen Herzinfarkt, wie Kapitän MacNeill ihr und den übrigen Passagieren weißmachen will. Mit englischer Höflichkeit, schriftstellerischer Raffinesse und trockenem Humor begibt Mary sich auf die Suche nach dem Mörder – tatkräftig unterstützt vom forschen Zimmermädchen Sandra und Marys langjährigem Londoner Lektor. Als ein weiterer Mord geschieht, weiß Mary, dass sie dem Täter gefährlich nah ist

Mein Eindruck: Mord ist ihr Hobby habe ich damals im Fernsehen geliebt. Es war vergleichsweise jugendfrei und es floss wenig Blut – und Lady Arrington klingt ganz nach einer Geschichte in diesem Stil. Ich denke, es fällt auf jeden Fall in die Sparte Cosy Crime …


Goldjunge (Ira Schwarz 1) von Paula Bach

GoldjungeKöln, 1967: Die junge Polizeihauptmeisterin Ira Schwarz ist bei der Weiblichen Kriminalpolizei als Verantwortliche für jugendliche Delinquenten abgestellt. Eigentlich will sie zur Mordkommission, aber da haben Frauen zu der Zeit nichts verloren. Als nach einer Kirmes am Rheinufer jedoch die Leiche eines Jungen gefunden wird, wird sie zu dem Fall hinzugezogen, da sie als einzige einen Zugang zu dem Umfeld des Ermordeten findet. Ein Täter wird ermittelt. Doch Ira bedrängen Zweifel, ob der Mann aus schwierigen sozialen Verhältnissen wirklich der Mörder und nicht nur ein Bauernopfer ist. Dann stirbt ein weiterer Junge. Ira überwindet ihr Misstrauen gegenüber Ben Weber, einem linken Journalisten, um mit ihm gemeinsam ihren eigenen Spuren nachzugehen. Fast zu spät begreifen sie, wer in Wahrheit der Täter ist …

Mein Eindruck: Die jüngere Vergangneheit ist auch oft spannend und ich bin immer ganz beeindruckt, wie lange es doch gedauert hat, sexistische Sprüche aus den Köpfen zu vertreiben – und ganz hat man es ja immer noch nicht hinbekommen. Obwohl ich mich andauernd ärgern würde, wenn ich dauernd diese blöden Spüche lesen müsste.


Puppentod (Kronoberg 2) von Erik Axl Sund

PuppentodIn Stockholm stürzt ein junges Mädchen von ihrem Balkon in den Tod.

Zunächst sieht es nach Selbstmord aus, doch dann stellt sich heraus, dass sie in der gleichen Nacht mit einem unbekannten Mann verabredet war, mit dem sie gegen Geld Sex haben sollte. Spuren im Internet deuten darauf hin, dass sie Kontakt zu einem User namens ›Der Puppenspieler‹ hatte, der mit illegalen Aufnahmen von Teenagern in Verbindung steht. Der Polizeibeamte Kevin Jonsson beginnt fieberhaft zu ermitteln.

Gleichzeitig verschwinden zwei Jugendliche aus einem Heim bei Uppsala. Und auch sie drohen an den Unbekannten zu geraten …

Mein Eindruck: Ich habe bisher nur ein Buch von Erik Axl Sund gelesen und zwar Scherbenseele – aber mit seiner Art zu schreiben bin ich nicht war geworden. Schade drum, meins ist es nicht.


Der Tote im Fiaker (Sarah Pauli 10) von Beate Maxin

Tot im FiakerAls Chefredakteurin des Wiener Boten weiß Sarah Pauli stets Bescheid, wenn sich etwas Ungewöhnliches in der Donaumetropole ereignet. So schreibt sie auch als Erste über das geheimnisvolle Kreuzsymbol, das plötzlich überall in Wien an Häusern und Sehenswürdigkeiten prangt. Und die Graffiti sind erst der Anfang eines unheimlichen Rätsels. Denn an einem nebeligen Tag wird in der Wiener Altstadt der Fahrgast eines Fiakers ermordet – und in der Kutsche findet man eine mysteriöse Zahlenreihe und darüber ein Kreuzzeichen …

Mein Eindruck: Der Wiener Charme ist ja weltberühmt und ich bin gespannt, wie viel davon ich in diesem Krimi finde. Es ist bereits Teil 10 einer Reihe, aber ich kenne die Autorin so gar nicht- Aber ich bin schon oft irgendwann später eingestiegen und habe mich dann durch eine komplette Reihe gelesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.