Blogpost NeuMai2019(4)

Neu im Mai 2019 (4)

Neu im Mai 2019 (4) – Bei diesen dreien freue ich mich besonders auf “Sturmzeichen” weil ich Geschichten aus dieser Zeit einfach gerne lese. Andere mögen diese Zeit kurz vor und während der Nazi-Herrschaft langweilig finden – ich finde sie total spannend. Auf “Auris” bin ich auch ganz gespannt, denn genau genommen mag ich weder Bücher von Kliesch noch von Fitzek, aber vielleicht begeistern sie mich ja als Duo?

Zehn Stunden tot (Fabian Risk 4) von Stefan Ahnhem

zehn Stunden totHelsingborg ist nicht mehr der idyllischen Ort an der schwedischen Küste, der er mal war. Während eine Reihe von Morden die Stadt erschüttert, kämpft Kommissar Fabian Risk gegen sein ganz persönliches Leid: Seine Familie droht an seiner Arbeit als Mordermittler zu zerbrechen. Aber sein Job ist sein Leben. Er kann nicht anders und nimmt sich der Aufklärung der Morde an, doch er findet keine Spur. Risk und seine Kollegen ahnen nicht, dass der Täter seine Opfer durch ein Würfelspiel rein zufällig auswählt, genau wie die Mordwaffe und den Tatort. So lassen sich keinerlei Verbindungen zu ihm herstellen. Wird dieser Fall ungelöst bleiben?

Meine Meinung: Ich versuche es ja immer wieder mal mit Krimis oder Thrillern aus Skandinavien – vielleicht werde ich ja mit Fabian Risk glücklich? Wer weiß, aber ich teste es auf jeden Fall mal, bestimmt finde ich auch noch meinen Skandinavier…


Sturmzeichen (Familie Bischop 8) von Boris Meyn

SturmzeichenIn der Alster treibt ein Toter. Ein jüdischer Bankier. Warum wundert das keinen im Hamburg des Jahres 1929? Ilka Bischop ist eine emanzipierte Frau: wohlhabend, Fliegerin, Journalistin, neuerdings auch schwanger – von wem, weiß sie selbst nicht genau. Eines Tages wird der Mieter eines ihrer Hamburger Häuser ermordet. Das Opfer war Jude – ein antisemitisches Verbrechen? Ilka recherchiert und macht dabei eine schmerzhafte Entdeckung: Ihr jüngerer Bruder Robert hat Kontakte zur NSDAP. Und auch ihre Freundin Toska liebäugelt plötzlich mit dem Gedankengut der Nationalsozialisten. Ilka erkennt ihre Heimatstadt nicht wieder; immer mehr ist sie davon überzeugt, dass die Mordtat einen politischen Hintergrund hat. Und sie fragt sich: Welche Rolle spielte ihr Bruder bei dem Verbrechen? Doch bei einem Mord bleibt es nicht…

Meine Meinung: Ich mag spannende Geschichten aus dieser Zeit. Schon vor der Machtergreifung der Nazis zeichnete sich ab, was kommen würde. In spannende Krimis informiere ich mich noch lieber über diese Zeit.


Auris von Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek

AurisDie kleinste Abweichung im Klang einer Stimme genügt dem berühmten forensischen Phonetiker Matthias Hegel, um Wahrheit von Lüge zu unterscheiden. Zahlreiche Kriminelle konnten mit seiner Hilfe bereits überführt werden. Hat er nun selbst gelogen? Allzu freimütig scheint sein Geständnis, eine Obdachlose in einem heftigen Streit ermordet zu haben. Die True-Crime-Podcasterin Jula Ansorge, darauf spezialisiert, unschuldig Verurteilte zu rehabilitieren, will unbedingt die Wahrheit herausfinden. Doch als sie zu tief in Hegels Fall gräbt, bringt sie nicht nur sich selbst in größte Gefahr …

Meine Meinung: Hier haben sich Vincent Kliesch und Sebastian Fitzek zusammengetan und eine neue Reihe begonnen. Solo mag ich beide Autoren nur bedingt – aber vielleicht überzeugen sie mich als Duo? Die Idee eines forensischen Phonetikers gefällt mir jedenfalls schon mal gut :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.