Blog Neu Mai 2020 (9)

Neu im Mai 2020 (9) – Reihen

Neu im Mai 2020 (9) – Ich war schon mal im August auf Kreta und auch in der Samaria-Schlucht, deshalb freue ich mich ganz besonders auf Michalis Charisteas. Bernie Gunther hatte ich ja schon in einem der letzten Artikel, Harriet Vesterberg ist ganz neu auf dem Spielplatz und Konrad Keller ist ja auch noch relativ neu. Ich mag es ja immer mal wieder neue Reihen und deren Protagonisten kennenzulernen.

*****************
Auch wenn viele Bücher nun einen anderen Erscheinungstermin haben, ändere ich hier nur die Erscheinungstermine und lass den Artikel ansonsten wie er ist – wer weiß schon wie alles weitergeht :-)
*****************

Kretischer Abgrund (Michalis Charisteas 2) von Nikos Milonás

Kretischer AbgrundEs ist der heißeste August seit langem. Selbst für uns Kreter, denkt Kommissar Michalis Charisteas mit einem mitleidigen Blick auf seine deutsche Freundin Hannah, die das erste Mal im Hochsommer in der Hafenstadt Chania zu Besuch ist. Bis er selbst bei 40 Grad im Schatten ermitteln muss. In der bekannten Samaria-Schlucht wurde eine junge Frau ermordet aufgefunden. Ein Eifersuchtsdrama, wie es scheint, und schnell ist ein Verdächtiger ohne Alibi verhaftet. Zu schnell für Michalis’ Geschmack. Doch spätestens als es einen weiteren Toten gibt, dieses Mal im beschaulichen Paleochora, wird klar, dass sich auf der Insel etwas ganz anderes in tödlicher Gewalt entlädt.

Mein Eindruck: In der Samaria-Schlucht kann man Leichen eigentlich ziemlich spurlos verschwinden lassen – nicht, dass ich das ausprobiert hätte, aber immerhin bin schon mal da durch die Schlucht gewandert :-) Sehr zu empfehlen – also das Wandern, nicht das Verstecken von Leichen :-)

Update: Aufgrund der aktuellen Ereignisse auf  Juli 2020 verschoben


Die Augenzeugin (Harriet Vesterberg 1) von Anna Bågstam

Die AugenzeuginDie 29-jährige Harriet Vesterberg zieht aus Stockholm zurück in ihren kleinen Heimatort, das Fischerdorf Lerviken, an der südschwedischen Küste. Dort beginnt sie als Ermittlerin bei der hiesigen Polizei. Auch möchte sie ihrem Vater unter die Arme greifen, dem bekannten und mittlerweile pensionierten Jura-Professor, der erste Zeichen einer Demenz zeigt. Als eine Frau auf brutale Weise ermordet wird, hat Harriet es gleich mit einem hochkomplexen Mordfall zu tun. Und ist mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert: Kennt sie den Mörder?

Mein Eindruck: Auch wenn ich den meist sehr düsteren Skandinavien-THrillern nicht viel abgewinnen kann, klingt dieser doch wirklich interessant. Mal sehen, ob er hält, was er verspricht?


Mord im Burgund (Konrad Keller 2) von Jules Besson

Mord im BurgundIn seinem neuen Fall verschlägt es den pensionierten Hauptkommissar Konrad Keller ins wunderschöne Burgund. Mit seinem Hausboot passiert er gerade eine der Schleusen des Canal de Bourgogne bei Dijon, als ihm eine junge Tramperin ihre Hilfe anbietet, wenn er sie im Gegenzug eine Etappe mitreisen lässt. Kommissar Keller hat nichts dagegen einzuwenden, doch am nächsten Morgen kehrt die junge Frau nicht vom Baguettekauf zurück. Als kurz darauf ihre Leiche gefunden wird, gerät Keller in Bedrängnis, war er doch der Letzte, der sie lebendig gesehen hat. Brisant wird der Fall dadurch, dass die Frau die Erbin der letzten großen Senfdynastie aus Dijon war. Kommissar Keller muss wieder ermitteln!

Mein Eindruck: Der pensionierte Kriminalkommissar hat seine letzten Schnüffeleien (siehe Neu im Mai 2020 (7)) wohl gut überstanden und setzt nun seine Reise fort. Die Idee mit der Reise finde ich an sich gut – aber wie wahrscheinlich ist ein Mord an jedem Aufenthaltsort?


Berliner Blau (Bernie Gunther 12) von Philip Kerr

Berliner BlauCôte d’Azur, 1956: Bernie Gunther arbeitet als Concierge im Grand Hôtel Cap Ferrat. Dort besucht ihn unverhofft Erich Mielke, künftiger Minister für Staatssicherheit in der DDR, der einen Auftrag für Bernie hat: Er soll in London eine englische Agentin aus dem Weg räumen – eine alte Bekannte von Bernie. Bernie flieht quer durch Europa, verfolgt von Stasi-Agent Friedrich Korsch. Die beiden Männer lösten 1939 einen Mordfall auf dem Berghof, Hitlers ehemaliger Residenz am Obersalzberg. Bernie muss erkennen, dass Hitler zwar tot ist, seine Macht aber immer noch wirkt.

Mein Eindruck: Auch Bernie Gunther ist mal wieder im Einsatz und ein Treffen zwischen ihm und Mielke macht mich nun tatsächlich sehr neugierig. Noch dazu, wo auch wieder mal um Nazis geht – die man ja in der ehemaligen DDR quasi abgeschafft hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.