Blogpost Neu Okt (2)

Neu im Oktober 2019 (2)

Neu im Oktober 2019 (2) – Auch historische Kriminalromane gibt es in Serie :-) Mal geht es in Stalins Russland, mal in Victorias England und mal ins Hamburg der großen Kaffeehändler. Da ich Kaffee wirklich liebe, könnte dieser Speicherstadt-Krimi wirklich gut gefallen.

Rote Ikone (Inspektor Pekkala 6) von Sam Eastland

Die rote Ikone1944 machen zwei russische Soldaten im Frontgebiet an der Westgrenze des Reiches einen brisanten Fund. In der Krypta einer Kirche hält das Skelett eines Priesters ein Gemälde in den Händen, das lange Jahre als zerstört galt: den berühmten »Hirten«, religiöses Symbol Russlands. Die Romanows hatten es ihrem Vertrauten Rasputin zur Aufbewahrung übergeben, dem es angeblich gestohlen worden war. Doch was ist damals wirklich mit der Ikone geschehen?

Stalin weiß um die Symbolkraft dieses Fundes und beauftragt seinen besten Ermittler, Inspektor Pekkala, dem Geheimnis ohne großes Aufsehen auf den Grund zu gehen. Pekkala kann nicht ahnen, dass bereits ein alter Bekannter auf der Spur des »Hirten« ist, dessen fanatischer Glaube ihn über Leichen gehen lässt.

Mein Eindruck: Irgendwie kann ich es mir ja nicht vorstellen, das ausgerechnet Stalin an Verbrechensbekämpfung interessiert sein soll? Aber vielleicht ist es ja genau deswegen so spannend? Auf jeden Fall landet das Buch auf meiner Wunschliste.


Die Mörder der Queen (De Quincey 2) von David Morrell

Die Mörder der QueenDer trübe Schein der Gaslaternen wabert hinter dicken Nebelschwaden, und auf dem feuchten Kopfsteinpflaster klappern Pferdehufe … Willkommen im viktorianischen London!

Wir schreiben das Jahr 1855, der Krimkrieg ist in vollem Gange und das britische Empire erlebt unruhige Zeiten, als ein kaltblütiger Mörder direkt aufs Herz der verunsicherten Nation zielt: Mitten während des Gottesdienstes in der noblen St. Jamesʼ Church kippt Lady Cosgrove mit durchgeschnittener Kehle aus ihrer Kirchenbank. In der Hand hält sie einen Zettel, der Detective Inspector Sean Ryan und seinen Freund – den als »Opiumesser« verschrienen Thomas De Quincey – in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Denn der Mörder macht deutlich, dass er eben erst angefangen hat, und dass sein letztes Opfer niemand anderes sein wird, als Queen Victoria selbst.

Mein Eindruck:  Schon der erste Band, Der Opiummörder, mit De Quincey als Ermittler hat mir gut gefallen. Ich mochte die Atmosphäre und auch das immer noch aktuelle Thema, dass das Buch behandelte. Auf dieses hier freue ich mich jedenfalls :-)


Tod in der Speicherstadt  (Kommissar Sötje 3) von Anja Marschall

Tod in der SpeicherstadtHamburg 1896: Der Sohn des wohlhabenden Kaffeehändlers Bellingrodt wird tot in der Elbe gefunden. Als Kommissar Hauke Sötje den Eltern die traurige Nachricht überbringt, gerät er in ein gefährliches Geflecht aus Macht, Gier und falscher Liebe. Sötje steckt tief in den Ermittlungen zwischen Kaffeesäcken und Kontoren, als seine Verlobte Sophie ihn bittet, eine junge vermisste Mutter und ihr Kind in der Stadt zu finden. Man hatte beide zuletzt vor der Villa der Bellingrodts gesehen

Mein Eindruck: Ähnlicher Zeitrahmen wie oben – aber dieses mal Hamburg statt London. Wobei mich anhand dieser Verlagsbeschreibung gleich eine Ahnung der Handlung beschleicht. Ich hoffe aber mal, dass ich mich da täusche…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.