Blogpost Neu Okt (7)

Neu im Oktober 2019 (7)

Neu im Oktober 2019 (7) –  Drei, wie ich hoffe, Einzelbände schmücken dieses Mal meine Neuerscheinungen. Alle drei klingen wahnsinnig spannend, aber am meisten reizt mich No Exit. Ich liebe diese Art Geschichten und freu mich schon darauf.

Der Tote vom Schwarzwald von Ralf Kühling

Der Tote vom SchwarzwaldHauptkommissar Carl Christopher Moderski ist nach einem gefährlichen Undercover-Einsatz am Ende seiner Kräfte. Um kürzerzutreten, wechselt er zu einer kleinen Dienststelle im Nordschwarzwald. Doch schon am ersten Arbeitstag wird ein erfrorener Landstreicher im Wald gefunden. Seine Kollegen wollen den scheinbar klaren Fall schnell abschließen, aber für Moderski ist es Mord. Er verfolgt die Spur und stößt auf ein viel größeres Verbrechen – denn seine neue Heimat ist nicht so ruhig, wie er dachte.

Mein Eindruck: Der Schwarzwald ist nicht so idyllisch, wie man denkt. Mal sehen ob ein weiterer traumatisierter oder gestresster Kommissar mich begeistern kann? Mir wäre ja so ein ganz normaler Ermittler mal am liebsten :-)


Wir sehen dich sterben von Michael Meisheit

Wir sehen dich sterbenBerlin: An einem Dezembersonntag soll MyView der Weltöffentlichkeit präsentiert werden. Bei dem geheimen Projekt wurde eine bahnbrechende Technologie entwickelt: Mithilfe eines Chips im Sehnerv kann das Blickfeld eines Menschen live auf einen Bildschirm übertragen werden. Einen Tag vor der Präsentation entdeckt die junge Wissenschaftlerin Nina Kreutzer Videostreams, die durch die Augen von sechs ihr unbekannten Menschen blicken lassen. Menschen, die offensichtlich nicht wissen, dass ihnen ein Chip implantiert wurde – und die jetzt einer nach dem anderen ermordet werden. Zusammen mit dem Polizisten Tim Börde beginnt für Nina ein Wettlauf gegen die Zeit …

Mein Eindruck: Hier verstehe ich schon im Klappentext die Technik und deren Sinn nicht. Für Spione wäre so ein Implantat  ja vielleicht was, aber gibt es das da nicht nicht schon?


No Exit von Taylor Adams

No ExitIn den Bergen von Colorado gerät die junge Darby Thorne in einen Schneesturm und sucht Zuflucht in einem Motel. Dort trifft sie auf eine Gruppe von Schutzsuchenden. Darby scheint in Sicherheit zu sein. Doch auf dem Parkplatz macht sie eine schreckliche Entdeckung: Im Fond eines Vans sieht sie ein gefesseltes Mädchen. Wie Eiswasser schießt die Erkenntnis durch Darby: Der brutale Täter muss unter den Anwesenden sein. Aber es gibt keine Verbindung nach außen, keine Fluchtmöglichkeit. Darby muss das Mädchen retten – und die Nacht überleben …

Mein Eindruck: Da klingt nach einer Geschichte, die ich lieben könnten. Begrenzter Raum, begrenzte Zeit und man kann niemanden um Hilfe bitten. Das dürfte wirklich gut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.