Blogpost Neu im September 2019 (2)

Neu im September 2019 (2)

Neu im September 2019 (2) – Eine wirklich perfide Art von Kettenbrief hat sich Adrian McKinty ausgedacht und auch im Münsterland ist es mal wieder nicht so beschaulich wie es scheint. Tagebuch meines Verschwindens klingt mal wieder sehr, sehr mysteriös. Es geht also auf jeden Fall sehr spannend weiter.

The Chain – Durchbrichst du die Kette, stirbt dein Kind –  Adrian McKinty

The ChainWas als ganz normaler Tag begann, wird zum Albtraum für die alleinerziehende Rachel, als ihre 13-jährige Tochter auf dem Weg zur Schule verschwindet. Die einzige Spur: Das Handy des Mädchens wird an der Bushaltestelle gefunden. Tatsächlich erhält Rachel kurz darauf einen Anruf von der Entführerin. Die Frau am Hörer – ebenfalls Mutter eines entführten Kindes –, gibt sich als Kylies Kidnapperin zu erkennen. Sie ist Teil des perfiden Netzwerks »The Chain«. Und sie hat Rachel auserwählt, die Kette der Kindes-Entführungen weiterzuführen: Wenn Rachel ihr Kind lebend wiedersehen will, muss sie nicht nur binnen weniger Stunden das Lösegeld auftreiben – sie muss ihrerseits ein Kind entführen und dessen Eltern dazu bringen, dasselbe zu tun. Die Kette muss weitergehen …

Meine Meinung: Die Kettenbriefe nach dem Motto “mache blablabla bei 10 Leuten oder du hast zehn Jahre Pech” oder so ähnlich kennt man ja. Aber quasi eine Kindesentführung per Kettenbrief ist was völlig neues und ich bin gespannt wie das Ganze endet.


Schuldacker  von Tom Finnek

SchuldackerIn einem Wäldchen wird eine Leiche gefunden. Der Tote ist kein Unbekannter: Paul Winterpacht stand vor Gericht, weil er einen Mann totgeschlagen hatte. Das milde Urteil sorgte für einen Skandal.

Für Tenbrink und Bertram sieht alles nach einem Rachemord aus. Den Täter vermuten sie im Umfeld der Familie des damaligen Opfers. Doch dann tritt der Reporter Nollmann auf den Plan, der mit seiner Landwehrgruppe für Recht und Ordnung sorgt. Zur Not auch mit Selbstjustiz? Ein Rätsel bleibt auch ein Zettel, den sie bei dem Toten gefunden haben. Hat ihnen der Täter eine Nachricht zur Lösung des Falls hinterlassen?

Meine Meinung: Auf Tenbrink und Bertram habe ich ja schon gewartet. Ich mag die  beiden einfach und ich mag auch das Münsterland. Mal sehen, was es mit der Landwehrgruppe und der Selbstjustiz auf sich hat.


Tagebuch meines Verschwindens (Die Profilerin 2) von Camilla Grebe

Tagebuch meines VerschwindensEine Tote, mitten im Wald. Getötet an dem Ort, wo vor Jahren das Skelett eines kleinen Mädchens lag. Ein cold case, der nie gelöst wurde. Wer sind die Toten? Was hat der spurlos verschwundene Kommissar mit ihnen zu tun? Und warum erinnert Profilerin Hanne sich an keine Ermittlungsergebnisse? Die Einwohner des kleinen trostlosen Omberg, das mitten zwischen dunklen Kiefernwäldern liegt, halten sich bedeckt. Doch niemand, nicht einmal die Polizei, kann der Wahrheit entkommen, die sich nach jahrelangem Schweigen bahnbricht

Meine Meinung: Zumindest der Klappentext lässt auf etwas Mystery schließen . aber genaues erfährt man daraus ja eher nicht. Der erste Fall der Profilerin ist irgendwie an mir vorbeigerauscht, aber meist geht es ja auch ohne Vorkenntnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.