Neuerscheinungen Dezember 2018 - Teil 2

Neuerscheinungen Dezember 2018 – Teil 2

Der zweite Teil der Neuerscheinungen beinhaltet vor allem Bücher mit kurzen, knappen Titeln. Ich hab mir das nicht so ausgesucht, aber ich liebe kurze Titel :-) Außerdem klingen alle drei Titel doch wirklich bedrohlich, oder? Genau das richtige um neugierig auf das Buch zu machen – bei mir hat es jedenfalls funktioniert :-)

Scherbengericht von Veit Heinichen

ScherbengerichtZwölf Zeugen sagten damals gegen Aristèides Albanese aus. Siebzehn Jahre saß er wegen Totschlags im Gefängnis. Nun ist er draußen und will sich an ihnen allen rächen. Und zwar auf ganz besondere Weise – denn Aristèides ist Koch und plant, jedem von ihnen die Henkersmahlzeit selbst zuzubereiten. Commissario Proteo Laurenti war zwar nie überzeugt von den Aussagen der zwölf, doch seinerzeit setzte er sich wider besseren Wissens nicht gegen den Staatsanwalt durch, der wie besessen schien von dem Fall. Bis heute bereut Laurenti, ihm nicht die Stirn geboten zu haben. Doch gerade, als Aristèides wieder auf freiem Fuß ist, gibt es eine weitere Leiche, und wieder gehört er zu den Verdächtigen. Wie schon vor siebzehn Jahren ermittelt Laurenti – und versucht fieberhaft, das fehlende Glied zwischen den Fällen zu finden.

Meine Meinung: Es bleibt dabei – der Dezember scheint mein Monat der verpassten Reiehn zu sein :-) Dabei liebe ich gerade italienische Reihen, die ein bisschen abseits vom Klischee positioniert sind.


Totwasser von Julia Hofelich

GTotwasserleich die erste Mandantin ihrer neu gegründeten Kanzlei stellt die Anwältin Linn Geller vor gewaltige Probleme: Grace Riccardi ist wild entschlossen, den Mord an ihrem Ehemann zu gestehen – ein gefundenes Fressen für den Staatsanwalt. Linn findet jedoch bei genauerem Hinsehen Hinweise auf die Unschuld ihrer Mandantin. Aber warum sollte eine Unschuldige freiwillig ins Gefängnis gehen? Oder ist Grace Riccardi doch die Mörderin? Linn beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, nicht ahnend, wie nahe sie dem Bösen kommen wird und dass sie selber von der Jägerin zur Gejagten wird …

Meine Meinung: Endlich mal ein Dezember.Buch, das nicht zu einer Serie gehört :-) Klingt spannend, auch wenn ich bei Justizgeschichten immer ein bisschen skeptisch bin, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.


Sühneopfer von Peter Laws

SühneopferMatt Hunter hat seinen Glauben schon lange verloren. Als Ex-Pastor berät er die Polizei bei religiös motivierten Verbrechen. Als seine Frau, eine Architektin, eine alte Kirche in Oxfordshire restaurieren soll, nutzt Matt dies für eine Auszeit. Doch das Dorfidyll zerrt bald an seinen Nerven. Und der charismatische Pastor der Gemeinde stellt sich als alter Studienkollege heraus. Dann verschwinden mehrere Frauen spurlos, und Matt ahnt, dass hinter der frommen Fassade etwas abgrundtief Böses lauert …

Meine Meinung: Sühneopfer ist Teil eins einer neuen Serie und zugleich der Debütroman von Peter Laws. Überhaupt scheint der Autor ein sehr facettenreicher Mensch zu sein, das macht auch das Buch interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.