Krimi/Thriller
Kommentare 1

[Rezension] Der Fall des Präsidenten

Der Fall des Präsidenten

Der Fall des Präsidenten von Marc Elsberg habe ich mir als Hörbuch gegönnt, weil ich mir so komplexe Themen gerne mal erzählen lassen – zumal Dietmar Wunder die perfekte Stimme dazu ist. Ich denke bei diesem Buch muss man schon ein bisschen Spaß an aktueller Politik und dem großen Zirkus, in dem das ganze aufgeführt wird, haben. Ich habe schon so das eine oder andere Buch von Marc Elsberg gelesen und sie haben mir nicht alle gleich gut gefallen – aber sie waren immer alle hervorragend recherchiert und ich denke, dass das auch bei diesem Buch so sein wird.

Der Fall des Präsidenten

Marc Elsberg

Dana Marin ist Juristin am Internationalen Strafgerichtshof (International Criminal Court/ICC) und ein eigentlich eher leichter Auftrag wird ihr persönlicher Horrortrip. Auf dem Flughafen Athen nimmt die griechische Polizei  Douglas Turner,den ehemaligen Präsidenten der USA, im Auftrag des ICC fest. Sofort bricht die diplomatische Hölle los, der amtierende US-Präsident kann sich keinen Skandal leisten und stößt wilde Drohungen gegen den ICC und die EU aus, die Geheimdienste schalten sich ein und ein Trupp Ex-Soldaten macht sich schon mal bereit, Douglas Turner auch notfalls mit Gewalt zu befreien. Dana Marin, die eigentlich nur bezeugen sollte, das die Verhaftung im Rahmen der geltenden Gesetze durchgeführt wird, muss nun ziemlich alleine darum kämpfen, das der Ex-Präsident auch tatsächlich nach Den Haag überführt wird.

Ein ungläubiges Atemholen lang schienen der Raum und die Menschen darin zu einem Standbild gefroren. Die Sicherheitsmänner versuchten, sich aus dem Griff der Polizisten zu lösen. Turners Entourage wollte an den Uniformierten vorbeidrängen. Die Polizisten aber wichen nicht zur Seite. Der Fall des Präsidenten, S. 10

Mein Eindruck:

Interessantes Szenario

Eingangsszenario

Das Eingangsszenario, die Verhaftung des ehemaligen Präsidenten der USA, ist auf jeden Fall dazu geeignet. mir ein erstes Schmunzeln aufs Gesicht zu zaubern. Douglas Turner, dessen Initialen so verblüffend zu denen eines tatsächlichen Ex-Präsidenten der USA passen, sieht vor meinem inneren Auge halt auch genauso aus wie dieser. Deshalb fällt es mir so leicht mir bestimmte Gesten vorzustellen, die im Buch sehr treffend beschrieben werden.

Menschenmengen

Er wird von einem riesigen Pulk an Mitarbeitern begleitet, die nun ihrerseits eine riesige Menge an  weiteren Mitarbeitern zu Hilfe rufen und von da an wird es dann schon ein bisschen unübersichtlich für mich. Die Menge an Figuren die in diesem Buch auftaucht hätte sicher auch für zwei oder drei Bücher gereicht – denn neben den Helferlein im Umfeld Turners gibt auch noch die Leute, die für den ICC arbeiten, eine Menge Internetaktivisten, griechische Anwälte, Staatsanwälte u.s.w.

Übersicht

Ich musste einige Charaktere einfach ausblenden, weil wirklich für mich viel zu viele waren und selbst die, die ich wichtig fand, waren dann noch reichlich. Vor allem zu Dana Marin gab es auch sehr viele informationen zu ihrer Vergangenheit, ihren Beweggründen zum ICC zu gehen und zum inneren Konflikt, den sie mit dieser Aufgabe durchaus auch hatte. Anhand ihrer Geschichte wurde die Arbeit und der Sinn des ICC erklärt – aber auch warum dessen Arbeit so schwierig und kompliziert ist.

Whistleblower

Auch der Whistleblower  war eine der zentralen Figuren und auch seine Geschichte wurde etwas näher beleuchtet. Ich konnte erfahren, wie er an das belastende Material kam aber vor allem wie sehr ihn seine Situation immer weiter belastete. Als normaler Mensch plötzlich mit der, zuerst latenten und dann immer deutlich werdenden, Bedrohung durch Geheimdienste und Co konfrontiert zu werden stelle ich mir wirklich schwer vor. Ob ich den Mut hätte, dass bis zum Ende durchzuzuziehen? Ich weiss es wirklich nicht …

Schmaler Grat

Marc Elsberg tanzt gekonnt und routiniert auf dem schmalen Grat zwischen Realität und Fiktion, trotzdem fehlte mir eine gewisse Grundspannung in der Geschichte. Ich fand sie total interessant und sicher auch realitätsnah, aber das dauernde juristische Geplänkel zwischen den Parteien war so nah an der Realität, dass ich es schon ziemlich einschläfernd fand. Zum Ende hin kam dann doch noch eine gehörige Portion Action dazu, aber die wirkte dann für mich eher aufgesetzt.

Gedankenspiel

Ich fand das Buch wirklich interessant und auch die Frage ob jemand wie  Donald…äh, sorry Douglas Turner tatsächlich jemals vor dem Internationalen Gerichtshof landen würde finde ich spannend. Das all die Douglas Turners dieser Welt immer wieder zumindest fragwürdige Entscheidungen treffen und damit ungestraft davonkommen gehört auf jeden Fall zur bitteren Realität. Insofern war Der Fall des Präsidenten ein durchaus spannendes Gedankenspiel, aber ein Thriller war es nicht.

Mein Fazit:

Der Fall des Präsidenten von Marc Elsberg ist ein spannendes, interessantes und auch wirklich wichtiges Gedankenspiel – aber kein Thriller. Politikinteressierte Leser dürften hier ihren Spaß haben – aber atemlose Spannung ist auch für sie nicht drin.

Hörbuchinfos
  • Titel: Der Fall des Präsidenten
  • Autor/in: Marc Elsberg
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Verlag: Audible Studios
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2021
  • ISBN: 978-3-8371-5465-8
  • Form: Hörbuch-Download,  15 Stunden 43 Minuten
  • Preis: 24,16 € bzw. 1 Guthaben im Abo
Weitere Bücher des Autors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.