Krimi/Thriller
Kommentare 2

[Rezension] Die Chirurgin

Die Chirurgin

Die Chirurgin von Tess Gerritsen ist der Auftakt zu einer ziemlich langen Reihe – die meisten werden sie, genau wie ich, vor allem als Fernsehserie  “Rizzoli & Isles” kennen. Ich mag die Serie im Fernsehen wirklich gerne, weiß aber natürlich, dass sich Buch und Verfilmung gerne voneinander unterscheiden.  Ich bin schon vor einiger Zeit, als die Serie im Fernsehen ausgelaufen war,  ganz brav mit dem ersten Band  der Buchreihe gestartet – in der Hoffnung, Verfilmung und Buch nicht allzu sehr durcheinander zu würfeln.

Die Chirurgin

Rizzoli & Isles 1

Tess Gerritsen

Ein Unbekannter sieht eine blutige Spur quer durch  Boston. er dringt nachts in die Wohnungen alleinstehender Frauen ein, entfernt ihnen noch lebend den Uterus und tötet sie anschließend. Ganz offensichtlich weiß der der Täter genau, was er tut. Er arbeitet sehr präzise und dadurch noch grausamer – er weiß genau, wie er dafür sorgt, dass die Opfer nicht vorzeitig verbluten. Ungefähr eine Stunde nach dem Eingriff wird ihnen dann die Kehle durchgeschnitten.

Detective Thomas Moore hasste den Geruch von Latex. Während er sich die Handschuhe überstreifte und dabei ein Wölkchen von Talkumpuder aufwirbelte, verspürte er den gewohnten Anflug von Übelkeit angesichts dessen, was ihm bevorstand. Die Chirurgin, S. 7

Mein Eindruck:

Rizzoli und Isles – ganz ohne Isles

Hart und unnahbar

Detective Jane Rizzoli ist es durch ihre sehr frauenfeindliche Arbeitsumgebung gewohnt, dass sie viel härter arbeiten muss um die gleiche Anerkennung zu erhalten wie ihre männlichen Kollegen. Sie hat sich einen ziemlich dicken Panzer an Professionalität zugelegt, der sie vor allem schützen soll.  Das lässt sie von Anfang an erst einmal sehr kalt und defensiv wirken, was sie nicht unbedingt sympathisch macht.

Traurig und weltmüde

Ihr Kollege, Detective Thomas Moore, macht im Gegensatz zu Jane Rizzoli einen sehr abgeklärten, irgendwie weltmüden, Eindruck. Er leidet immer noch sehr unter dem Tod seiner Frau, auch wenn dieser schon länger zurückliegt. Aber er ist der Einzige, der Jane Rizzoli von Anfang an als gleichwertigen Partner behandelt – was ihn dann trotz allem Weltschmerz wiederum sehr sympathisch macht.

Unschlagbares Team

Als Team sind Moore und Rizzoli wirklich super. Sie ergänzen sich gut, fokussieren sich beide stark auf ihre Arbeit und bald schon stellen sich auch erste Erfolge ein. Sie stoßen in der nationalen Datenbank auf weitere Verbrechen nach demselben Muster und bald entdecken sie beunruhigende Verbindungen zwischen Opfern. Alle wurden rund drei Monate vor dem Mord vergewaltigt…

Überlebendes Opfer

Bei ihren Recherchen finden sie auch ein Opfer, dass tatsächlich überlebt hat – die Unfallchirurgin Catherine Cordell. Diese ist immer noch tief traumatisiert von den Ereignissen und kann den Schmerz, die Angst und Misstrauen nicht überwinden. Die beiden Detectives befragen sie sehr einfühlsam und zurückhaltend und zwischen Thomas Moore und der schönen Unfallchirurgin bahnt sich ganz sachte eine Beziehung an.

Freundschaftliches Verhältnis

Auch zwischen Jane und Thomas entwickelt sich so etwas wie eine Beziehung. Jane beginnt sich dem ruhigen und fairen Thomas gegenüber ein bisschen zu öffnen. Ihre dienstliche Partnerschaft wird dabei nach und nach durchaus freundschaftlich und Schritt für Schritt lässt sie einen Teil ihrer Panzerung Thoma gegenüber fallen. Mir gefällt diese sachte, freundschaftliche Annäherung wirklich gut.

Mein Fazit:

Die Chirurgin von Tess Gerritsen hat tatsächlich so gar keine Ähnlichkeit mit der Fernsehserie – mal abgesehen davon, dass beides in Boston handelt und die Protagonistin Jane Rizzoli heißt .  Selbst die Gerichtsmedizinerin Maura Isles fehlt bisher – aber es war ein sehr spannender Auftaktroman und ich freue mich auf weitere Teile der Serie.

Buchinfos
  • Titel: Die Chirurgin
  • Originaltitel: The Surgeon
  • Autor/in: Tess Gerritsen
  • Übersetzer/in: Andreas Jäger
  • Verlag: Blanvalet Verlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • ISBN: 978-3-7341-0586-9
  • Form: TB,  432 Seiten
  • Preis: 10,99 €
Reiheninfo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.