Krimi/Thriller
Schreibe einen Kommentar

[Rezension] Eine Frage der Sicherheit

Eine Frage der Sicherheit

Eine Frage der Sicherheit von Karen Cleveland befasst sich mit einer Frage, die mich als Mutter natürlich schon sehr beschäftigt. Wie weit würde ich für mein Kind gehen – wo sind da rote Linien, was bin ich bereit zu opfern um es zu schützen? Die Antwort fällt vor allem bei bereits erwachsenen Kindern schon sehr schwer und in Karen Clevelands Geschichte kommen noch eine Menge erschwerender Umstände hinzu.

Eine Frage der Sicherheit

Karen Cleveland

FBI-Agentin Stephanie Maddox nimmt ihre Arbeit bei der internen Ermittlung sehr ernst und ist immer bereit, alles zu geben. Allerdings ist das alles nicht im Verlgeich zu ihrer Rolle als alleinerziehende Mutter des siebzehnjährigen Zachary. Eines Tages entdeckt sie in seinem Zimmer eine geladene Waffe und damit bricht von jetzt auf gleich ihre gesamte Welt zusammen. Sie fragt sich, warum ihr Sohn eine Waffe besitzt und wofür er diese verwenden will. Was weiß sie wirklich über die Freunde und das Umfeld ihres Sohnes?

Nachts laufe ich am liebsten. Immer schon. Ich mag diese Ruhe. Die stillen Straßen, die leeren Bürgersteige. Nicht die sicherste Zeit, zugegeben. Aber in Joggingklamotten habe ich nicht viel dabei, was man mir klauen könnte. Und was Überfälle angeht: Ich bin zäher, als man denkt. Ich habe Selbstverteidigung gelernt. Eine Frage der Sicherheit, S. 13

Mein Eindruck:

Ein erschreckender Gedanke

Fundstück

Stephanie Maddox ist mit Leib und Seele FBI-Agentin und nimmt ihren Job bei der internen Ermittlung sehr ernst. Genauso ernst nimmt sie aber auch ihre Mutterrolle, die sie genauso mit Leib und Seele ausfüllt. Als alleinerziehende Mutter eines siebzehnjährigen  Teenagers ist es nicht immer lustig, aber sie hätte schwören können, das sie und ihr Sohn ein vertrauensvolles Verhältnis zueinander haben – bis sie eine geladene Waffe in seinem Zimmer findet.

Ursachenforschung

Natürlich versucht sie der Sache auf den Grund zu gehen, aber Zachary ist nicht sonderlich mitteilungsfreudig. Natürlich nutzt sie ihren Job um herauszufinden ob Zachary irgendwie in Gang-Aktivitäten verstrickt ist oder ob er ein Drogenproblem hat. Ging es gestern noch um die Zulassung fürs College und die ganz normalen Dinge im Leben eines Teenagers taucht heute ein FBI-Agent bei ihr auf, der für inländischen Terrorismus zuständig ist. Aber Stephanie ist nicht bereit zu glauben, dass ihr Sohn Mordanschläge auf verschiedene Regierungsbeamte geplant hat.

Unvorstellbar

Das Ganze ist auf jeden Fall eine wirklich unvorstellbare Situation und natürlich ist man als Mutter immer bereit, erst mal dem eigenen Kind zu glauben. Aber irgendwie wird die ganze Geschichte immer abstruser und von möglichen Verbindungen zu regierungsfeindlichen Gruppen über ein Mordkomplott bis hin zu einer möglichen russischen Verschwörung scheint plötzlich alles drin zu sein. Stephanie riskier alles, um ihren Sohn zu beschützen, merkt aber, dass sie allmählich gnadenlos überfordert ist und die ganze Wahrheit hinter dieser Sache niemals ans Licht kommen wird.

Wendungen

Ich fand die Geschichte extrem spannend und vor allem mit reichlich Wendungen und Überraschungen versehen. Es gab auch sehr viele atemberaubende  Actionszenen – aber eben auch jede Menge spannende Flashbacks, was das Ganze für mich oft etwas verwirrend macht. Aber die Geschichte liest sich so schnell und flüssig, dass ich mir darüber nicht wirklich Gedanken gemacht habe. Stephanie ist eine sehr aufbrausende Protagonistin, die ich manchmal gerne einfach mal ein bisschen gestoppt hätte, damit sie sich nicht vollkommen unglücklich macht.

Showdown

Stephanie lässt sich vor allem durch ihre überbordenden Emotionen lenken und das ist auf nur zu verständlich und lässt ihr Handeln sehr nachvollziehbar wirken. Aber es scheint mir auch ein bisschen zu undiszipliniert oder schlecht durchdacht  für eine FBI-Agentin. Sie sollte doch auch gelernt haben in extremen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Aber bis zum bitteren Ende bleibt sie bei ihrer konfusen Taktik und alles mündet dann in einem sehr explosiven Showdown.

Mein Fazit:

Eine Frage der Sicherheit von Karen Cleveland hat mir ausgesprochen gut gefallen, manches war vielleicht ein bisschen drüber – aber das hat die Geschichte an sich locker wettgemacht.

Buchinfos
  •   Titel: Eine Frage der Sicherheit
  •   Originaltitel: Keep you close
  •   Autor: Karen Cleveland
  •   Übersetzer: Stefanie Retterbush
  •   Verlag: btb Verlag
  •   Genre: Thriller
  •    ISBN: 978-3-442-71946-4
  •   Erscheinungsjahr: 2022
  •   Form: TB, 416 Seiten
  •   Preis: 11,00 €
  •   Dieses Buch bei Amazon erwerben  *Affiliate-Link 
Kategorie: Krimi/Thriller

von Tina

Hallo, mein Name ist Tina und ich blogge hier über die eher mörderischen Seiten des Lebens - nämlich über Thriller und Krimis. Ich hoffe es gefällt dir hier bei mir und vielleicht hinterlässt du mir ja eine klitzkleinen Kommentar! Das würde mich wirklich sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.