Fantasy & SciFi
Kommentare 1

[Rezension ] Nicholas Flamel – Die mächtige Zauberin

Die mächtige Zauberin

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel  – Die mächtige Zauberin von Michael Scott entführt mich ein weiteres Mal in die Welt der Zauberei, der Mythen und der Sagengestalten. Alle Bücher aus der Reihe Die Geheimnisse des Nicholas Flamel sind sehr spannend und mitreißend geschrieben , so dass ich nach dem letzten Band gleich weitergelesen habe. Ich finde es ist gar nicht so schlecht, wenn man eine Buchreihe beginnt, wenn schon alle oder zumindest die meisten Bände erschienen sind – man kann ohne große Wartezeiten durchlesen.

Die mächtige Zauberin

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel – Band 3

Michael Scott

Josh und Sophie haben mittlerweile die ihnen vom Schicksal zugewiesen Rolle angenommen und arbeiten fleißig daran ihre magischen Fähigkeiten zu beherrschen. Scathach die Kriegerin, die uralte Hexe von Endor und selbst die Göttin Hekate stehen ihnen dabei hilfreich zur Seite. Josh lernt in dieser Zeit John Dee kennen und schätzen, ohne zu wissen, dass er der Drahtzieher hinter den Anschlägen auf sie ist. Dees Versuche die Zwillinge und Nicholas Flamel aufzuhalten findet in einem gemeinsamen Kampf mit Ritter Palamedes gegen die Wasserspeier von Notre Dame einen vorläufigen Höhepunkt. Flamel, Josh und Sophie fliehen im letzten Moment nach London – dem ureigensten Territorium von John Dee.

Mein Eindruck:

Gut und Böse liegen dicht beieinander

Flucht

Die mächtige Zauberin schließt nahtlos an den Vorgängerband an und die drei Protagonisten befinden sich weiterhin auf einer abenteuerlichen, rasanten Flucht. Von paris geht es recht nahtlos nach London, wo man neue antike Gestalten trifft. Sehr viele actionreiche Kampfszenen bestimmen die Handlung und das Tempo der Geschichte.

Mythen und Märchen

Wie auch schon in den ersten Teilen tauchen viel bekannte und weniger bekannte Mythen, Märchen und reale, historische Personen auf, denen Michael Scott oft  ganz neue Facetten der Persönlichkeit zuschreibt – mir persönlich machen gerade diese Dinge besonders viel Spaß. Vielleicht liegt das daran, dass ich ohnehin ein Fan alter Sagen und Mythen bin?

Böse bleibt böse

Dieses Mal sind z.B. unter anderem die  Wasserspeier von Notre Dame , die sog. Gargoyles, dabei, genau wie  Palamedes, ein nicht ganz so bekannter Ritter der Tafelrunde und auch Billy the Kid gehört zu den Unsterblichen, ist aber seine Rolle als Bösewicht treu geblieben. Auch der Dichter William Shakespeare findet  im Flamel-Universum seinen Platz und hilft später in London Sophie dabei ihre Fähigkeiten zu erweitern.

Alcatraz

Perenelle, Nicholas Frau, taucht in Die mächtige Zauberin wieder öfter auf, immerhin bezieht sich ja der Titel dieses Bandes auf sie. Zwar sitzt sie noch immer auf Alcatraz fest, besiegt aber mit Hilfe der Urspinne die Krähengöttin und kann zuletzt fliehen. Trotzdem dreht sich der Kern der Geschichte weiterhin hauptsächlich um die beiden außergewöhnlichen Teenager. Meiner Tochter, die ja zur eigentlichen Zielgruppe dieser Romanreihe gehört, gefallen vor allem das turbulente Leben, das die Zwillinge seit der Entdeckung ihrer Kräfte führen.

Wachstum

Dieses neue Leben der Zwillinge und die damit zusammenhängenden Veränderungen schildert Michael Scott sehr einfühlsam. Josh und Sophie wachsen zunehmend an ihren Aufgaben und an ihrer Macht und, wie im wahren Leben, kommt nicht jeder gleich gut mit Macht und Verantwortung zurecht und so schlagen Josh und Sophie dann auch mal unterschiedliche Wege ein und müssen vielen Versuchungen widerstehen.

Konsequent

Auch in diesem dritten Band ist es Michael Scott gelungen seine Figuren konsequent weiterzuentwickeln, ihnen immer mehr Tiefe zu geben und besonders die Entwicklung der Teenager sehr glaubhaft  zu beschreiben – und er schafft dies ganz locker, ohne das Action, Sapnnung und Humor dabei zu kurz kommen. Manchmal ist das Tempo schon sehr rasant, spielt die komplette Handlung in Die mächtige Zauberin sich doch in nur zwei Tagen ab.

Mein Fazit:

Die Geheimnisse des Nicholas Flamel  – Die mächtige Zauberin von Michael Scott ist genau wie die beiden Vorgänger ein unterhaltsames Lesevergnügen für Jugendliche und Erwachsene. Spannung und Tempo  sind wie in den beiden ersten Bänden enorm und es gibt immer wieder neue Überraschungen.

Buchinfos
  • Titel: Die mächtige Zauberin
  • Autor: Michael Scott
  • Übersetzer/in: Ursula Höfken
  • Verlag: cbj Verlag
  • Genre: Fantasy/Jugendbuch (ab 12 Jahre)
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • ISBN: 978-3-570-40104-0
  • Form: broschiert,  528 Seiten
  • Preis: 9,99 €
  • Dieses Buch bei Amazon erwerben *Affiliate-Link  

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.