Das Buch der Schurken

[Rezension] Das Buch der Schurken

Das Buch der Schurken hat mich gleich bei Veröffentlichungs-Ankündigung angelacht. Ich fand, es hörte sich an, wie ein Buch für mich – schließlich liebe ich Schurken :-) Ich finde, es hat auf jeden Fall gehalten, was es versprochen hat, nämlich die 100 genialsten Bösewichte der Weltliteratur – mit Charme und Witz präsentiert.

Das Buch der Schurken

Martin Thomas Pesl

Das Buch der Schurken handelt, wen wunderts, von all den vielen Schurken, ohne die die Guten gar nicht zur Geltung kommen. Jedem der hundert Schurken ist ein Kapitel gewidmet und man erfährt so dies und das über ihn. Von Loki über Dolores Umbridge bis zu Moriarty findet man jede Menge alte und neue (Literatur)Schurken samt Zeichnung und Steckbrief.

Die Definition von Schurke umfasst natürlich Schurken und Schurkinnen, Bösewichte, Unsympathen, Antagonistinnen, Fieslinge, Gauner, Egomanen, üble Hunde und sonstige widrige Mächte. Das Buch der Schurken, S. 5

Mein Eindruck:

Wenn das Böse so richtig fies Spaß macht…

Who is Who

Das Buch der Schurken ist weniger ein Buch, dass man so am Stück liest. Es ist mehr ein Nachschlagewerk, eine Art Who-is-Who der üblen Typen. Man blättert darin herum und mit jedem “ach ja, der..” oder “genau, die kenn ich auch noch” wandert man eine Seite weiter und schwupps – schon ist man durch :-)

Diverse Kapitel

Kapitelbild Das Buch der SchurkenAufgeteilt ist das Buch in verschiedene Kapitel oder Rubriken, die z. B. so klangvolle Namen wie “Die Despoten” tragen oder “Die Berserker”, mit einer kurzen Erklärung um welche Art von Schurken es im jeweiligen Kapitel gehen wird. Schon diese Beschreibungen sind irgendwas zwischen bitterböse und sarkastisch und haben mir schon eine gewisse Vorfreude auf das kommende Kapitel gemacht.

Tolle Zeichnungen

IllustrationZu jedem Schurken gibt es eine kleine, feine Zeichnung aus der Feder von Kristof Kepler, die ja vielleicht nicht immer schmeichelhaft, aber immer auf den Punkt das Wesen der Person trifft. Dazu gibt es dann am Kapitelende einen kleinen Lebenslauf der entsprechenden Person, wo auch gerne mal mehr drinsteht als ein herkömmlicher Personalchef wissen möchte :-)

 

Unterhaltsame Kurz-Lektüre

LebenslaufMir hat Das Buch der Schurken wirklich viel Spaß gemacht und auch meine Tochter hat darin so einige Bösewichte wiedererkannt – aber auch den einen oder anderen vermisst. Vielleicht gibt es ja noch irgendwann einen zweiten Band? Von ihr stammt übrigens auch die Idee, man könnte das bestimmt super auf dem stillen Örtchen ablegen – aber dann sieht man seinen Besuch garantiert für eine längere Zeit nicht mehr :-)

Mein Fazit:

Das Buch der Schurken ist eine geniale Lektüre für zwischendurch. Witzig, sarkastisch und tatsächlich auch informativ, dazu mit tollen Zeichnungen. Ich liebe es wirklich und kann es jedem Schurken-Fan nur empfehlen.

Buchinfos

  • Titel: Das Buch der Schurken
  • Autor: Martin Thomas Pesl
  • Illustrationen: Kristof Kepler
  • Verlag und Buchbestellung: btb Verlag
  • Genre: Sachbuch/Infotainment
  • Erscheinungsjahr: 2018
  • ISBN-Nummer: 978-3-442-71603-6
  • Form: TB,  256 Seiten
  • Preis: 12,00 €

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Ein Kommentar zu “[Rezension] Das Buch der Schurken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.