Krimi/Thriller
Kommentare 2

[Rezension] Schärennacht

Schärennacht

Schärennacht von Lina Areklew  ist der erste Teil einer neuen Reihe mit der Kommissarin Sofia Hjortén. Nachdem ich ja nun doch, wenn auch spät, mein Herz für skandinavische Thriller entdeckt habe, bin ich ja immer mal auf der Suche nach einer neuen Reihe mit neuen Protagonisten. Schärennacht scheint mir da ein sehr aussichtsreicher Kandidat zu sein

Schärennacht

Sofia Hjortén

Lina Areklew

Sofia Hjortén hat als Ermittlerin für schwere Verbrechen in Stockholm eine erfolgreiche Karriere hingelegt – bis diverse Probleme in ihrem Privatleben eine Versetzung nach sich zogen. Sie wird nach Höga Kusten, genauer nach Ulvön, der Ort in dem sie aufgewachsen ist, versetzt. Eigentlich ist der Polizeidienst dort eher ruhig und behäbig – bin n Mittsommer ein Mann erschlagen am Bootssteg liegt. Als dringend Tatverdächtig erweist sich ausgerechnet ihr ehemaliger Freund Fredrik Fröding und Sofia will unbedingt seine Unschuld beweisen. Doch dabei stößt Sofia auf eine ganze Reihe erschütternder Ereignisse, die sorgfältig verborgen waren.

Der Mageninhalt schoss in einem ungebändigten Schwall aus Fredrik Frödings Mund. Als er zwischen den Würgeanfällen Luft zu holen versuchte, brannte es ihm in der Nase. Vor der Kloschüssel kniend, die eine Hand um den Toilettenpapierhalter gekrallt, beförderte er den letzten Rest aus sich heraus. Schärennacht, S. 11

Mein Eindruck:

Beklemmend, verworren und spannend

Frederik

In Schärennacht gibt es zwei Hauptpersonen, die das Geschehen bestimmen. Eine davon ist Frederik Fröding, der seinerzeit den Untergang der Fähre Estonia überlebt hat. Seine Eltern schafften es nicht mehr von der Fähre, aber er und sein Bruder Niklas landeten auf einem Rettungsfloß. Am Ende word Niklas dann doch irgendwie vom Flöß gespült und Frederik überlebt als einziges Mitglied seiner Familie die Katastrophe.

Trauma

Dieses Trauma wird weiter über Frederiks Leben bestimmen. Er versucht Polizist zu werden, aber es reicht nur für einen Job in der Polizeiverwaltung und insgesamt leidet er unter Angstzuständen, nimmt dagegen Psychopharmaka und wird davon abhängig. Ein Lebenslauf, der mich durchaus mitnimmt und nachdenklich stimmt – zumal ich mich noch an die Berichte über den Untergang der Fähre und die Fragen nach der Schuld daran erinnere.

Sofia

Die andere Hauptfigur ist Sofia Hjortén, die eine erfolgreiche Karriere als Ermittlerin schwerer Verbrechen in Stockholm hinter sich hat. Nachdem sie wegen privater Problem zurück in ihren Heimatort versetzt wurde, versucht sie ihr Leben neu zu regeln. Sie ist eine wirklich gute Polizistin, aber das soziale Miteinander zählt nicht zu ihren Kernkompetenzen. Sie hat Schwierigkeiten in ihrer neuen Dienstgruppe Anschluss zu finden und verbringt sehr viel Freizeit in ihrem, von ihrem Vater geerbten Haus auf Ulvön.

Probleme

Die meisten Probleme in ihrem privaten Umfeld, wegen derer sie versetzt wurde sind durch die Versetzung natürlich nicht gelöst worden. Vor allem ihre Beziehung zum wesentlich älteren, im Dienstgrad wesentlich höheren und vor allem sehr verheirateten Kollegen Kai sind einfach durch die Entfernung nur noch komplizierte geworden.Vor 15 Jahren hatte Sofia während der gemeinsamen Polizeiausbildung eine kurze Affäre mit Frederik Fröding und als sie sich jetzt wiedersehen flammt die gegenseitige Anziehungskraft wieder auf. Das ist natürlich schwierig, da er der Hauptverdächtige in ihrer Morduntersuchung ist.

Drama

Mit ist das alles ein bisschen viel Drama und Beziehungsstress, auch wenn man das alles als Teil des Plots sehen kann ist mir das oft ein bisschen weit hergeholt. Die vielen Perspektiven und Zeitsprünge  sorgen immerhin für Abwechslung, verwirren dann aber oft auch nur. Es gibt reichlich Wendungen und Überraschungen und der Twist am Ende hat mich auch tatsächlich kalt erwischt – trotzdem war es für mich viel zu viel persönliches Drama.

Mein Fazit:

Schärennacht von Lina Areklew  ist der erste Teil einer Reihe und hier müssen natürlich viele Personen und Geschehnisse erst noch vorgestellt werden. Aber diese sehr komplexen, vielschichtigen und langwierigen Dramen hätten vielleicht nicht alle auf einmal erläutert werden müssen. Trotzdem mochte ich den Ansatz und den Krimiplot und werde einem zweiten Teil wohl noch eine Chance geben.

Buchinfos
  • Titel: Schärennacht
  • Originaltitel: Ur Askan
  • Autor: Lina Areklew
  • Übersetzer/in: Susanne Dahmann
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Genre: Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2022
  • ISBN: 978-3-442-49240-4
  • Form: TB, 496  Seiten
  • Preis: 11,00 €
  • Dieses Buch bei Amazon erwerben  *Affiliate-Link  
Kategorie: Krimi/Thriller

von Tina

Hallo, mein Name ist Tina und ich blogge hier über die eher mörderischen Seiten des Lebens - nämlich über Thriller und Krimis. Ich hoffe es gefällt dir hier bei mir und vielleicht hinterlässt du mir ja eine klitzkleinen Kommentar! Das würde mich wirklich sehr freuen!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.