Das Labyrinth des Blutes

[Rezension] Das Labyrinth des Blutes

Das Labyrinth des Blutes von Alex Thomas ist das zweite Buch um die ISA-Agentin Paula Tennant, die mir ja schon wegen ihres Nachnamens sympathisch ist. Sie heißt nämlich genau so, wie einer meiner Lieblingsschauspieler. Ich liebe David Tennant, nicht nur als Doctor Who oder als Detective Alec Hardy in Broadchurch – er hat noch eine ganze Reihe andere geniale Rollen gespielt. Aber natürlich mag ich Paula Tennant auch aus ganz anderen Gründen und freu mich auf ein Wiedersehen mit ihr :-)

Das Labyrinth des Blutes

Alex Thomas

Ein selbsternannter Rächer, der sich “Ghost” nennt, zieht eine Blutspur quer durch Europa. Seine Opfer sind brutale Kinderschänder, denen die Justiz bisher nichts anhaben konnte. Sei es, weil sie so gut getarnt gehandelt haben, sei es, weil zu den höchsten Kreisen der Gesellschaft zählen. Paula Tennant, Agentin bei der ISA  (International Security Agency) soll sich des Falles annehmen, auch wenn sie ihre schweren Verletzungen aus Geschehnissen in Sacro Bosco noch nicht ganz verheilt sind.

Aus dem Augenwinkel nahm er wahr, wie etwas Großes, Mächtiges auf ihn zuraste, das ihn im nächsten Moment packte und mit sich in den Nebel riss. Das Labyrinth des Blutes, S. 13

Mein Eindruck:

Wenn die Grenzen zwischen Moral, Gesetz und Gerechtigkeit verschwimmen…

Vorgeschichten

Wie schon vermutet erfahren wir in diesem Band schon mal ein bisschen mehr über die Vergangenheit von Paula Tennant. Da gibt es z.B. die Geschichte, wie sie ihrem Boss Robert Bernstein bei einer Vorlesung begegnet ist.Solche kleinen Anekdoten machen eine Figur, die ja eine hoffentlich sehr lange Serie tragen muss, lebendig. Auch über Bernstein erfährt man so dies und das, was das Bild, das man sich von ihm macht ein bisschen weiter abrundet.

Moral

Der Kern und die Hintergründe der vorliegenden Geschichte spielen natürlich ein bisschen mit unserem Verständnis von Moral, Recht und Gerechtigkeit. Die Opfer des “Ghost” haben sicherlich ihren Strafe verdient – aber haben sie auch den Tod verdient? Noch dazu einen wirklich gruseligen, brutalen Tod? Ich kann die Beweggründe durchaus nachvollziehen, die den “Ghost” zu dem treiben, was er tut – aber ich kann sein Handeln nicht billigen. Muss ich aber auch nicht, ich muss mich einfach nur unterhalten lassen :-)

Lebensnah

Das Labyrinth des Blutes ist nur eine Geschichte und noch dazu eine wahnsinnig spannende. Die beiden tragenden Charaktere, Paula Tennant und Robert Bernstein, sind sehr lebendig geschildert und ich kann mir beide gut vorstellen. Auch die Nebencharaktere haben, sofern sie ein paar Auftritte mehr haben, ausreichend Profil abbekommen. Reeves werde ich z.B. wirklich im nächsten Buch bestimmt vermissen :-)

Spielräume

Mit diesem  zweiten Band um Paula Tennant hat das Autorenpaar recht eindrucksvoll bewiesen, das im “Ankh-Universum” sehr viel Platz und Spielraum für weitere sympathische Helden neben Schwester Catherine Bell und Kardinal Ciban ist. Dieses Mal kommt die Geschichte auch ganz ohne Mysterien aus, was mir ausgesprochen gut gefällt. Nicht, das ich die Mystery-Sachen nicht mag, aber die Dinge werden sich sonst schnell zu ähnlich. Ich denke, jede der beiden Reihen – und auch der weiteren noch geplanten Reihen – hat ihre ganz eigenständigen Besonderheiten verdient.

Eigenständig

Auch dieser Band hat mich wieder begeistert – eigentlich mehr noch als Die Tränen der Kinder. Das lag sicherlich an mir, denn in dem ersten Band habe ich so ganz unbewusst und tief unten in meinen Gehirnwindungen immer ein bisschen nach Catherine Bell und Ciban gesucht. Dieses Mal nicht mehr :-) Paula Tennant ist für mich nun zu einer ganz eigenständigen Protagonistin geworden, die mich ganz ohne Bezüge zu anderen Helden mitreissen und fesseln kann.

Mein Fazit:

Das Labyrinth des Blutes ist ein spannender Thriller, der auch das eigene Empfinden von Recht, Gesetz und Moral auf den Prüfstand stellt. Wer es gerne spannend mag und nicht gerade mega-empfindlich ist, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen. Ich muss jetzt warten – auf Band 3 mit Paula Tennant, auf die Nephilim-Hunter-Reihe und auf den fünften Band der Catherine Bell Reihe. Also – frisch ans Werk liebe Autoren :-)

Buchinfos

  • Titel: Das Labyrinth des Blutes
  • Autor: Alex Thomas
  • Verlag: Edition M
  • Genre: Thriller/Mystery
  • Erscheinungsjahr: 2018
  • ISBN: 978-2-9198-0156-5
  • Form: TB,  334 Seiten
  • Preis: 9,99 €

Paula Tennant Reihe

Weiter Informationen zu Büchern von Alex Thomas

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.